Anzeige

Riesen-Bärenklau - Bilder vom 13. Juni 2011

Wo: Naturpark Südharz, 99755 Woffleben auf Karte anzeigen
Diese Pflanze ist mind. 2 m hoch! (Foto: md)
Diese Pflanze ist mind. 2 m hoch! (Foto: md)
Anzeige

(004) -

Mein erster Beitrag vom Riesen-Bärenklau wurde am 15. Juni 2011 in der Mittwochsausgabe des Allgemeinen Anzeigers veröffentlicht.

Das hat mich bewogen, ganz aktuelle Bilder zu veröffentlichen. Schon beim Fotografieren habe ich darauf geachtet, dass das Motiv den Wiesen-Bärenklau (Heracleum sphondylium) in der Nachbarschaft zeigt - leider nur die jungen Blätter. Und auch die alten Standorte zeigen wieder üppige Pflanzen. Diesmal geht das Getreidefeld direkt bis an die Stauden - das war keine Hürde um ans alte "Beet" zu gelangen.

Beobachtungen
Schön zu sehen ist die lange Vegetationszeit. Während an manchen Stellen nach der Wiesenmahd neue Blättchen nachschieben, steht das alte "Beet" schon kurz vor der Blüte. Faustgroße Knospen lassen eine gigantische Blüte erahnen. Doch auch blühende Exemplare haben mein Mann und ich gefunden. Vorsicht! Auch wenn ich direkt vor den Pflanzen stehe, so habe ich doch immer lange Kleidung an.

Diese Pflanze scheint eine gute Widerstandsfähigkeit bei Wassermangel zu haben. Während bei der Roten Pestwurz (Petasites hybridus) die Blätter welken, steht die Herkulesstaude frisch und gesund da. Sie hat sich dem Klima in ihrer Heimat Kaukasus angepasst und findet hier ideale Standorte zum ansiedeln.

Mein Beitrag über diese Giftpflanze kann H I E R nachgelesen werden.
Weitere Fotos habe ich auf meiner Homepage unter Invasive Flora veröffentlicht.

Annett De. Woffleben, Naturpark Südharz

Literatur
Naturführer Wildblumen, N. Flechter, dt. 2005, Kindersley Verlag GmbH; Seite 72 und 73
Wikipedia Riesen-Bärenklau

Fotos: Annett und Manfred Deistung, Woffleben

Anzeige
Anzeige

Meistgelesene Beiträge

Anzeige
Anzeige