Neues vom Karate-Do-Kwai Nordhausen
Dosierte Selbstverteidigung

Am ersten Märzsamstag fand beim Karate-Do-Kwai Nordhausen der traditionelle Jahreslehrgang der SaCO-Selbstverteidigung statt. Ein sehr interessanter Punkt auf der Agenda war diesmal die Verteidigung gegen Schutzbefohlene.

Es ist ein äußerst sensibles Thema, welches Cheftrainer Frank Pelny da aufgriff. Egal ob man Erzieher, Berufsausbilder oder Ähnliches ist, stets trägt man ein hohes Maß an Verantwortung für die Personen in seiner Obhut. Trotzdem kann man gelegentlich in eine Situation geraten, in der man gezwungen ist sich gegen seinen Schutzbefohlenen zu verteidigen. Dabei muss man natürlich besonders zurückhaltend agieren. Wie das funktionieren könnte, wurde an diesem Tag sehr ausführlich erklärt und geübt. Knapp dreißig Kämpfer aus sechs verschiedenen Vereinen waren angereist und nahmen an den fünf Trainingseinheiten teil. Unterstützung bekam Pelny von dem Leipziger Karatemeister Sebastian Edelmann, der für die meisten Gäste kein Unbekannter war. So auch für Frank Ungrad (48) aus Wernigerode, der bereits zum sechsten Mal an einem solchen Lehrgang in Nordhausen teilnahm. „Ich finde die präzisen Erklärungen von Frank Pelny total genial. So lerne ich das Ganze am besten.“, sagte Ungrad über die Qualität des Trainings. Und in der Tat gilt Pelny als exzellenter Techniker und hervorragender Lehrer auf dem Gebiet der Kampfkünste.
Im späteren Theorieteil referierte dann Edelmann über ein anderes, ebenfalls nicht alltägliches Thema: Neuroathletik. Hierbei geht es um den Einfluss des Gehirns und des Nervensystems auf die Bewegungen. Näher beleuchtet wurden dazu das Gleichgewicht, das Sehen und der Tiefensinn.
Alles in allem gab es für jeden der Teilnehmer viel Neues zu lernen, Bekanntes zu festigen und auch ein paar Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. So hatte sich der Lehrgang für alle in mehrfacher Hinsicht gelohnt.

Interessenten an authentischer und qualitativ hochwertiger Kampfkunst bietet der Karate-Do-Kwai Nordhausen ein vierwöchiges kostenloses Probetraining. In der Sportart Karate gibt es verschiedene, nach Alter gestaffelte Trainingsgruppen für Kinder, Erwachsene und auch eine eigene Senioren-Gruppe. Für Kobudô (Waffenkarate) und SaCO-Selbstverteidigung muss man das 14. Lebensjahr schon erreicht haben. Karate-Aerobic ist gerade bei Frauen sehr beliebt und ideal für die Verbesserung der Fitness geeignet. Außerdem gibt es noch eine Übungsgruppe Qi-Gong. Die Kleinsten (4-7 Jahre) werden entwicklungsgerecht in der Ninja-Kids Gruppe an den Sport heran geführt. Wessen sportliches Interesse nicht unbedingt im Kampfsport liegt, der ist in der Gruppe Basis-Fit gut aufgehoben.
Information bekommt man im Internet unter www.karate-nordhausen.de, per Telefon NDH 60 47 36 oder einfach mal zu den Trainingszeiten in der Spendekirchhof-Turnhalle des Humboldt-Gymnasiums in der Münzgasse vorbeischauen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen