Interview mit dem Kleingartenverein "Dahlie e.V.
Kreisverband Nordhausen führt jeden Monat ein Interview mit einem Kleingartenverein

Vorsitzende des Kleingartenvereines  "Dahlie" e.V.  Martin Kurze
4Bilder
  • Vorsitzende des Kleingartenvereines "Dahlie" e.V. Martin Kurze
  • hochgeladen von Werner Schumann

Der Kreisverband Nordhausen der Kleingärtner e.V. stellt jeden Monat einen Kleingartenverein vor!

Nordhäuser Kleingärten sind ein Ort der Erholung

1. Gartenfreund Martin Kurze, was fällt Ihnen zuerst ein, wenn Sie an Ihren Kleingartenverein denken?

Unsere Kleingartenanlage ist am Rande von Nordhausen oberhalb vom Alten Friedhof gelegen. Sie ist sehr ruhig und ich bin mit meiner Familie sehr gern hier. Wir können uns vom Alltagsstress erholen und entspannen. Mit der Pacht des Gartens haben wir ein Platz für die ganze Familie gefunden in dem wir gärtnern können und unsere Kinder Platz zum Spielen haben.

2. Seit wann sind Sie Kleingärtner?

2015 hat meine Familie beschlossen, in Wohnungsnähe einen Garten zu pachten. In der KGA Dahlie hat sich unser Wunsch erfüllt und wir haben einen schönen Garten gefunden, den wir nach unseren Vorstellungen gestaltet haben.

3. Seit wann stehen Sie dem Verein vor? Wie viele Mitstreiter zählen zum Vorstand?

Da ich aktiv am Vereinsleben teilnehmen wollte, wurde ich 2015 zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden gewählt. Durch verwaltungstechnische Probleme im Verein erfolgte 2016 durch die Mitgliederversammlung die Neuwahl des Vorsitzenden. Ich wurde daraufhin zum Vorstandsvorsitzenden gewählt. Diese Aufgabe erfordert sehr viel Fleiß und ein Umdenken von einigen Vereinsmitgliedern. In der Zwischenzeit wird meine Arbeit als Vorstandsvorsitzender von Allen akzeptiert und wir haben bereits vieles zum Wohl des Kleingartenvereines erreicht. Wir suchen noch einen Stellvertreter für mich. Ich hoffe auf unseren jüngeren Vereinsmitgliedern hier den Vorstand zu verstärken. Die Schatzmeister Gorden Köhn und die Schriftführerin Angela Schmücking ergänzen den Vorstand. Als Kassenprüfer sind die Gartenfreundinnen Christina Sippel und Waltraut Eisfeld tätig. Zum erweiterten Vorstand ist der Gerätewart Gartenfreund Stephan Starroske sowie die Beisitzer Ralf Hoedt und Rudolf Strohmeyer sehr aktiv und unterstützt unsere Vorstandsarbeit. Die vier Wasserwarte Thomas Michel, Frank Ringel, Karsten Junge und Georg Hufenbach ergänzen unsere aktiven fleißigen Mitglieder.

4. Seit wann gibt es den Kleingartenverein „Dahlie“ e.V. und wie viele Gärten hat er?

Der Kleingartenverein Dahlie hat eine lange Geschichte. Ein Teil wurde 1928 und ein weiterer Teil 1948 dazu genommen und 1963 erfolgte die Zusammenführung. Heute haben wir 172 Gärten. Die Größen der Gärten liegt bei ca. 300 m². Da die Anlage an einem Hang liegt, hat jeder Garten von seiner Terrasse einen herrlichen Ausblick in Richtung Windlücke.

5. Wo im Kreisgebiet liegt der Verein und wie ist die Kleingartenanlage zu erreichen?

Unsere Anlage liegt im oberen Drittel der Stolberger Straße. Erreichbar ist sie über die Ludolfinger Straße bzw. über die Dr. Hasse-Straße. Die Anfahrt mit dem Auto, Fahrrad ist kein Problem. Für die Autos haben wir vor der Anlage Parkmöglichkeiten. Die Anfahrt mit der Straßenbahn oder Bus ist natürlich möglich.

6. Gibt es freie Gärten, die sofort verpachtet werden können? Wie viele Quadratmeter haben die Gärten in der Anlage durchschnittlich? Wie ist die Ausstattung mit Strom und Wasser und gibt es in den nicht verpachteten Gärten Lauben?

Die Gärten sind ca.200 bis 325 m² groß. Alle Gärten haben Strom und Wasseranschluss. In fast allen Gärten gibt es eine Laube in unterschiedlicher Größe. Wir können zurzeit 11 Gärten anbieten.

7. Wie würden Sie das Vereinsleben in Ihrer Anlage beschreiben? Welche Rolle spielen der Vorstand und die einzelnen Vereinsmitglieder?

Wir sind ein Kleingartenverein mit 172 Gärten. Das Miteinander der Vereinsmitglieder ist gut, bis auf wenige Ausnahmen. Zwischen einzelnen Vereinsmitgliedern bestehen freundschaftliche Beziehungen welches sich auch in der gegenseitigen Hilfe und Unterstützung widerspiegelt. Man kennt sich, sodass man oft gemeinsam Kaffee trinkt oder abends bei einem Glas Bier oder Wein beisammensitzt. Vom Vorstand sind wir sehr daran interessiert, das Vereinsleben zu fördern. Die jährlichen Sommerfeste sind immer ein Höhepunkt unseres Vereines. Die regelmäßigen angesetzten Arbeitseinsätze dienen der Verschönerung und der Sicherheit des Vereines. So wurden zum Beispiel neue Tore an den verschiedenen Eingängen eingebaut. Das Vereinshaus steht allen Vereinsmitgliedern für Familienfeiern zur Verfügung. Das wird sehr gern angenommen. Unsere Altersstruktur liegt zwischen 30 und 80 Jahren. Neuzugänge haben ein mittleres Alter. Mehr Gemeinsamkeit ist möglich, an der Altersstruktur kann es nicht liegen. Manche Vereinsmitglieder müssen sich vor Auge führen, das Vereinsarbeit wichtig für das Überleben eines Vereines ist.

8. Wen kann ich fragen, wenn ich mich für einen freien Garten interessiere? Wie kann ich Kontakt aufnahmen? Kann ich mir freie Gärten vorab ansehen?

Selbstverständlich kann man sich freien Gärten vorher ansehen. Unsere Anlage ist sehr ruhig und für junge Familien gut geeignet. Mich als Vorsitzender kann man unter Telef. 03631 400 45 74 erreichen. Nachfragen wegen freier Gärten ist also immer möglich. Wir empfehlen auch einen Blick auf unsere Homepage unter www. kgv-dahlie.de. Dort kann man Informationen über unsere schöne Anlage erhalten.

9. Ist ihr Kleingartenverein etwas für junge Familien? Wir haben junge Familien mit Kindern.

Die Zusammenarbeit zwischen Jungen und älteren Vereinsmitgliedern ist sehr gut. Jungen Familien wird geholfen sich in das Vereinsleben zu integrieren. Das gemeinsame Spielen und Anlegen von eigenen Beeten wird von unseren Jüngsten gern gemacht. Wir sagen immer, lachende Kinder sind die Zukunftsmusik für jede Kleingartenanlage.

10. Was haben Sie für die Zukunft in Ihrem Verein geplant? Wo liegen Schwerpunkte der Vereinsarbeit?

Zurzeit sind wir in der Planung zur Erneuerung unserer Terrasse am Vereinshaus. Verschiedene Teile des Außenzaunes müssen repariert oder erneuert werden. Die Ausstattung von Eingangstoren wollen wir dieses Jahr abschließen. Die Erhaltung der Leergärten ist ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeitseinsätze. Die gewählten Vorstandsmitglieder und ich wünschen, dass auch weiterhin viele Vereinsmitglieder uns bei unseren anstehenden Aufgaben tatkräftig unterstützen werden. Die Akzeptanz der Arbeit des Vorstandes ist gegeben. Aus vergangenen Fehlern haben wir gelernt und versuchen das Vereinsleben aktiv zu gestalten. Ich denke das wir auf den richtigen Weg sind, dass unsere Anlage ein Ort der Erholung für die ganze Familie ist. Für das beginnende Gartenjahr 2019 wünsche ich meinen Vereinsmitgliedern gutes Gelingen und reichliche Ernten.

Werner Schumann
Presse/Öffentlichkeit Kreisverband Nordhausen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen