Anzeige

Herausforderung Schulweg

Lutz Blumenstein (l.) Geschäftsführer der Verkehrswacht Orlatal e.V., Sitz Pößneck, und Klaus Hans, 2. Vorsitzender des Vereins, befestigen eines acht der gelben Transparente, welche in Pößneck die Kraftfahrer auf Schulanfänger hinweisen.
Lutz Blumenstein (l.) Geschäftsführer der Verkehrswacht Orlatal e.V., Sitz Pößneck, und Klaus Hans, 2. Vorsitzender des Vereins, befestigen eines acht der gelben Transparente, welche in Pößneck die Kraftfahrer auf Schulanfänger hinweisen.
Anzeige

Die Sommerferien sind vorüber, die ersehnten Zuckertüten ausgegeben und auch im Saale-Orla-Kreis hat für viele Jungen und Mädchen erstmals der Schulunterricht begonnen.

Zur Schule gehört auch der Schulweg. Ihn für die aktuell 333 ABC-Schützen des Betreuungsgebietes so sicher wie möglich zu machen, ist seit Jahren ein wichtiges Anliegen der Verkehrswacht Orlatal e. V., Sitz Pößneck.

In den Städten und vielen Gemeinden ihres Wirkungsbereiches wurden an markanten Stellen entlang der Straßen bereits in der Woche vor dem Schulbeginn insgesamt 30 gelbe Spannbänder mit verschiedenen Aufschriften angebracht. Sie fordern die Kraftfahrer zu er-höhter Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme gegenüber den Steppkes mit dem großen Ran-zen auf dem Rücken und den vielen neuen Eindrücken im Kopf auf.

Allein in der Stadt Pößneck findet man an acht Stellen, so zum Beispiel an der Bundesstraße 281 in Öpitz und in der Kurzackerstraße, solche Transparente.

Hier einige Tipps der Verkehrswacht, was Eltern von Schulanfängern auch jetzt, kurz nach dem ersten Unterrichtstag, für ihre Kinder beim Umgang mit der „Herausforderung Schulweg“ noch tun können:

• Beim Spaziergang mit dem Kind den Schulweg wiederholt gemeinsam erkunden, auf Gefahrenquellen hinweisen.

• Die Benutzung der Gehwege einüben und sichere Möglichkeiten zur Überquerung der Straße, etwa Fußgängerüberwege und Lichtzeichenanlagen, aufzeigen.

• Die Regel „Nach links, nach rechts und wieder nach links schauen“ vor dem Überqueren einer Straße in Erinnerung rufen.

• Dem Kind bei der Begehung des Schulweges die Führung überlassen, Fehler korrigieren – und sich als Eltern jederzeit der eigenen Vorbildwirkung im Straßenverkehr bewusst sein!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige