Anzeige

22-Jähriger schlägt Ehefrau krankenhausreif und weitere Saalfelder Polizeimeldungen vom 24. Juli

Symbolbild
Symbolbild (Foto: Zeuner)
Anzeige

Zeugen zu Unfallflucht gesucht

Saalfeld. Zeugen sucht die Polizei zu einer Unfallflucht, welche sich am Sonntagvormittag in Saalfeld ereignete. Zwischen 09.30 Uhr und 11.00 Uhr fuhr ein noch unbekannter Autofahrer mit seinem Fahrzeug gegen einen Am Bernhardsgraben abgestellten grauen Citroen. Anstatt seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen, fuhr dieser aber offenbar ohne Angabe seiner Personalien davon. An dem Picasso entstanden nach ersten Schätzungen Sachschäden in Höhe von ca. 700 Euro. Die Saalfelder Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zur Identität des Unfallverursachers oder zu dessen Fahrzeug liefern können. Informationen nehmen die Beamten des Inspektionsdienstes unter der Telefonnummer 03671/560 entgegen.

Ehefrau geschlagen und getreten

Saalfeld. Wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt die Saalfelder Polizei seit gestern Nachmittag gegen einen jungen Mann in Saalfeld. Der 22-Jährige steht in dringendem Verdacht, seine Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung in einer Saalfelder Asylbewerberunterkunft gestern unter anderem geschlagen und getreten zu haben. Zeugen hatten gegen 14.00 Uhr die Polizei alarmiert, als sie die Auseinandersetzung zwischen den Eheleuten mitbekamen. Die Beamten erhoben vor Ort die Personalien der beteiligten Personen und nahmen den Tatverdächtigen Afghanen vorläufig fest. Seine Frau kam per Rettungswagen zur Behandlung ihrer Verletzungen in ein Saalfelder Klinikum. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei erlitt die 21-jährige Frau leichte Verletzungen unter anderem im Gesicht und am Hals. Gegen den Tatverdächtigen wurde eine Anzeige wegen des Verdachts der Körperverletzung gefertigt. Er wurde erkennungsdienstlich behandelt und am Sonntagabend nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wieder entlassen. Die Ermittlungen gegen ihn dauern jedoch weiter an.

Verkehrskontrolle auf Umleitungsstrecke

Sitzendorf. Den Durchgangsverkehr kontrollierten Saalfelder Polizisten am Sonntagnachmittag auf einer Umleitungsstrecke in der Sitzendorfer Bahnhofstraße. Auf der für Fahrzeuge über 3,5 t gesperrten und auf 30 km/h begrenzten Strecke stellten die Beamten zwischen 14.15 Uhr und 15.45 Uhr nur vier Verkehrsverstöße fest. Drei Autofahrer fuhren schneller als erlaubt und mussten deshalb Verwarngelder zwischen 25 und 35 Euro zahlen. Alle kamen jedoch ohne Punkte und Fahrverbote davon. Ein Kraftfahrer fuhr mit seinem Reisebus unerlaubt auf der Strecke und wurde deshalb gestoppt. Er musste vor Ort ebenfalls ein Verwarngeld zahlen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige