Das Landratsamt informiert: Förderung von Kleinkläranlagen

Förderung von Kleinkläranlagen

Saalfeld. Im Amtsblatt 02/13 vom 13.02.2013 wurde die Förderung für den Neubau und die Nach-rüstung von Kleinkläranlagen in Aussicht gestellt. Seit 24.01.2013 gibt es nun eine neue Richtlinie zur Förderung von Kleinkläranlagen. Im Nachfolgenden möchten wir Ihnen einen kleinen Überblick über das Förderverfahren geben. Den gesamten Inhalt der Förderrichtlinie können Sie der Inter-netseite des Landratsamtes Saalfeld-Rudolstadt unter http://file.kreis-slf.de/info/Kleinklaeranlagen_02_2013.pdf entnehmen.

Entsprechend der neuen Förderrichtlinie werden der Ersatzneubau oder die Nachrüstung von Kleinkläranlagen gefördert
• auf Grundstücken, die nach dem Abwasserbeseitigungskonzept nicht an eine kommunale Abwasseranlage (Kanal) angeschlossen werden,
• auf Grundstücken, die nach dem Abwasserbeseitigungskonzept nicht innerhalb von 15 Jah-ren an eine kommunale Abwasseranlage (Kanal) angeschlossen werden, sofern eine ent-sprechende Sanierungsanordnung der Wasserbehörde vorliegt,
• auf Grundstücken, die an eine kommunale Abwasseranlage (Kanal) angeschlossen sind, für die nach dem Abwasserbeseitigungskonzept vorgesehen ist, diese nicht an eine kommuna-le Abwasserbehandlungsanlage anzuschließen und der Aufgabenträger eine Vorreinigung für häusliches Abwasser nach dem Stand der Technik durch Satzung verlangt
• sowie für den Neubau von Kleinkläranlagen im Rahmen der kommunalen Abwasserbesei-tigung.
• Nicht zuwendungsfähig nach dieser Richtlinie sind Aufwendungen für Kleinkläranlagen für die abwassertechnische Ersterschließung von Grundstücken. Die erstmalige Errichtung ei-ner Kleinkläranlage stellt keine Ersterschließung dar, wenn das vom Grundstück stammen-de häusliche Abwasser bisher ohne Vorreinigung eingeleitet wurde.

Die Zuwendung wird in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen oder zinsgünstigen Darlehen gewährt.

Die Gewährung des Darlehens erfolgt zu folgenden Konditionen:

- Darlehenshöchstbetrag: 25.000EUR
- Darlehensmindestbetrag: 2.000EUR
- Darlehenslaufzeit: 6 Jahre, gerechnet ab Tilgungsbeginn
- Zinssatz: 1,99 % p.a. bis auf weiteres nominal über die gesamte Darlehenslaufzeit

Die von der Sanierung ihrer Kleinkläranlage betroffenen Bürger beantragen die Fördermittel bei dem jeweiligen kommunalen Aufgabenträger (Zweckverband). Das Förderverfahren wird von der Thüringer Aufbaubank (TAB) durchgeführt.

Bodo Kempe
Amtsleiter Umweltamt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen