Das 20. Rudolstädter Altstadtfest ist Geschichte

90Bilder

Am Freitag den 01. Juni begann am Abend auf einem ziemlich vollen Marktplatz das 20. Rudolstädter Altstadtfest mit einer sehr guten Nachwuchsband aus Rudolstadt.
Was die 4 jungen Leute auf die Bühne brachten konnte sich echt hören lassen. Die Stimme der erst 17 jährigen Sängerin eine Stimme der besseren Art.

Nachdem sie ihr Konzert absoviert hatten kam eine absolute Kultband (Middle Of The Road) auf die Bühne und enttäuschte mich völlig.
Gut, das da keine original Besetzung spielte war belanglos, immerhin stand ja mit Ian McCredie ein Gründungmitglied der alten Band noch auf der Bühne.
Was gar nicht zum gewohnten Sound von Middle Of The Road passte war der völlig überhöhte harte Gitarrensound und das fette Schlagzeug.
Das war einfach zuviel des Guten, da konnte auch die gute Stimme von Lorna Bannon nichts mehr retten.
Für die Gäste auf dem Markt, die diese Band noch aus der Originalzeit kannten, war das kein Genuss, war doch damals Middle Of The Road sowas wie die musikalischen und soundtechnischen Vorläufer von Abba.

Aber dann wurde alles wieder gut.
Quo, die Status Quo Coverband aus Hamburg rockte den Markt, wie er schon lange nicht mehr gerockt wurde.
Wenn man die Augen schloss konnte man wirklich glauben, die originalen Status Quo stehen auf der Bühne.
Rock und Boogie vom Feinsten und damit holten die Hamburger wirklich jeden auf dem Marktplatz ab. Schneller als man dachte war die Zeit dahingegangen und ich bin mir sicher diese Band war nicht das letzte mal hier in unserer Region.

Samstag begann das Treiben schon am Vormittag auf dem Marktplatz.
Das Rudolstädter Folkloretanzensemble begeisterte wiedermal mit ihrem Bühnenprogramm, dann würden Fundsachen versteigert.
Am frühen Nachmittag wurde nach einer Unterbrechung von gab es dann nach länger Unterbrechung mal wieder ein Thüringer Hochzeit und am Abend rockten dann Didiplay, die perfekte Ein-Mann-Mugge aus Saalfeld, Petra Zieger und Band aus Berlin und The Smokie Revival Band.

Am Sonntag pünklich um 10 Uhr erschallte weithin hörbar die Fanfare für den Start des 7. Offnen Tanzwettbewerbes, veranstaltet vom Thüringer Tanzverband, der seinen Sitz in Rudolstadt hat.
38 Tanzgruppen aus 13 Städten begannen in den 4 Kategorien
1. Kindertanz,
2. Folklore, Historische Tänze,
3. Hip–Hop, Breakdance und
4. Showtanz, Musical-Dance, Modern-Dance ihren Wettbewerb.

Leider hatte der Wettergott dieses Jahr zum ersten Mal kein Einsehen und öffnete gegen Mittag endgültig die Schleusen.
Trotzdem blieben die zahlreichen Zuschauer bis zur Übergabe der Pokale ca. 17.30 Uhr vor Ort.
Dafür muss wirklich allen Durchhaltern ein großen Lob gezollt werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen