Anzeige

Mein Adventskalender - Türchen 21

(Foto: pixelio.de/bbroianigo)
Anzeige

Advent, Advent... Jeden Tag bis Heiligabend öffnet sich auf meinAnzeiger ein Türchen. Dahinter verbirgt sich Sinnliches, Lustiges, Nachdenkliches und Frivoles über die Advents- und Weihnachtszeit.

Liebe BürgerReporter und Gäste auf meinAnzeiger.de, eine friedliche Vorweihnachtszeit und öffnet fleißig mit!

Guten Appetit! - Weihnachtsessen in Europa
Liegt der passende Vogel schon in der Gefriertruhe? Stehen die Kartoffelsäcke im Keller schon bereit? Pute, Ente oder Gans serviert mit dampfenden Klößen und Rotkraut sind eben ein typisch deutsches Weihnachtsgericht. Unsere Nachbarn haben da so ganz andere Vorlieben:

Frankreich: Das große Weihnachtsessen findet am Heiligen Abend statt. Bevorzugt werden Austern, Schnecken, Gänsebraten oder Truthahn mit Kastanienfüllung. Als Dessert gibt es ein Baumkuchen mit Buttercreme.

Italien: Am 24. Dezember wird gefastet. Nach der Mitternachtsmesse gibt es ein großes Festessen mit Huhn, Entenleberpastete, Pasta mit Fleisch und Truthahn. Die Nachspeise ist ein Hefekuchen mit Rosinen.

Polen: Auch hier wird am Heilig Abend gefastet. Gegessen wird erst, wenn der erste Stern zu sehen ist. Davor gibt es nur Weihnachtsoblaten. Das Essen ist sehr üppig, besteht aus zwölf Gerichten - entsprechend der zwölf Apostel. Das sind: Rote-Bete-Suppe mit Teigwaren, panierter Karpfen mit frischem Brot, Hering in Öl, gefüllte Piroggen, Sauerkraut mit Erbsen, Teigwaren mit Mohn, Honig, Mandeln, Rosinen und Nüssen, Dörrobst, Mohnkuchen, Käsekuchen und Pfefferkuchen.

Dänemark: Am 24. Dezember werden Gans, Ente, Pute oder Schweinebraten mit Rotkohl und braunen Kartoffeln serviert. Als Nachspeise gibt es Reisbrei mit einer Mandel. Dem Finder soll sie Glück bringen.

Norwegen: 60 Speisen wurden hier einst als Weihnachtsessen serviert. Diese alte Tradition wird kaum noch gelebt. Beliebte Gerichte sind heute Rentier, Kabeljau, Lachs, Schweine- und Lammrippen.

Guten Appetit!
1
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige