Atelierbesuch: Die Welt des Malers Rolf P. Wagner

Der Künstler Rolf P. Wagner kurz vor der Fertigstllung seines neuesten Madonnenbildnisses. Foto: Andreas Abendroth
2Bilder
  • Der Künstler Rolf P. Wagner kurz vor der Fertigstllung seines neuesten Madonnenbildnisses. Foto: Andreas Abendroth
  • hochgeladen von Andreas Abendroth

Inspirationen in Farbe

Die Welt des Malers Rolf P. Wagner

Von Andreas Abendroth

BRETERNITZ. „Treten Sie ein, in mein kleines künstlerische Reich“, begrüßt mich der Künstler Rolf Wagner.
Ich befinde mich in einem Raum voller Kunst. An den Wänden hängen, auf dem Boden stehen… Eigentlich überall finden sich kleine und große künstlerische Werke. Dazu kommen noch unzählige Skizzen und Bücher.
„Und hier ist das Werk, an dem ich momentan arbeite“, betont Rolf Wagner.
Auf der Staffelei steht ein Madonnenbildnis. Die abgebildeten Personen haben markante Gesichtszüge. Rotbraune Töne nach außen und die Hauptfigur in ein kräftiges rot-blau gewandet, dominieren.

Während Rolf Wagner weiter an seinem Werk arbeitet, berichtet er aus seinem Leben.
„Ursprünglich habe ich einmal den Beruf eines Schriften- und Baumalers erlernt. Dann kam noch eine Umschulung zum Glasmaler“, berichtet Wagner. „Später folgte noch ein Studium der Malerei an der Folkwangschule in Essen und die anschließende Tätigkeit als Glasbildner“, fügt er an.
Fundierte Fähigkeiten, deren Einflüsse sich auch heute noch in seinen Werken widerspiegeln. Farb- und Formgebung sowie die geometrische Gestaltung sind von einer, fast magischen Anziehungskraft für den Betrachter.

Der Künstler legt die Mischpalette und den Pinsel bei Seite. Aus einer Mappe zieht er Fotos von den Arbeiten, die er an öffentlichen und privaten Gebäuden in Südbaden und Oberschwaben geschaffen hat. Teilweise große, mondäne Arbeiten, von leuchtender Brillanz.

„Mit der Rente habe ich wieder den Weg zur Staffelei gefunden.“, Rolf Wagner

Doch wie kommt der gebürdige Gladbecker ausgerechnet nach Breternitz?
„Durch den Vertrieb von Schiefer habe ich die Region hier kennen und lieben gelernt. Dazu kamen noch private Kontakte. Ein persönlicher Umbruch, der mich ins Saaletal führte“.
„Man muss eben mit der Zeit gehen“, untermalt Wagner seine Ausführungen.
Dies trifft auch auf sein derzeitiges künstlerisches Schaffen zu. Die Stile seiner Werke sind wie ein großer Bogen. „Sie reichen vom Mittelalter bis zu Picasso. Man muss sich einfach ausprobieren, immer mal etwas Neues“, so Rolf Wagner.

Und so spiegeln sich in Wagners Werken nicht nur Inspirationen in Farbe wieder. Der Mensch steht im Mittelpunkt. Hin und wieder entsteht auch einmal ein Stillleben.

Der Künstler Rolf P. Wagner kurz vor der Fertigstllung seines neuesten Madonnenbildnisses. Foto: Andreas Abendroth
Letzter Pinselstrich: Auf der Staffelei oben rechts hängt die Skizze für den Kopf der Madonna. Foto: Andreas Abendroth
Autor:

Andreas Abendroth aus Saalfeld

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.