W wie Weg - Thüringen zu Fuss
Der Schieferpfad verbindet Thüringen und Franken

Das Thüringisch-Fränkische Schiefergebirge ist eines der geologisch und bergbaulich interessantesten Gebiete in Deutschland. Der Schieferpfad verbindet Naturdenkmale, Geotope, Technische Denkmale und Museen in der Region.
2Bilder
  • Das Thüringisch-Fränkische Schiefergebirge ist eines der geologisch und bergbaulich interessantesten Gebiete in Deutschland. Der Schieferpfad verbindet Naturdenkmale, Geotope, Technische Denkmale und Museen in der Region.
  • Foto: Graumann
  • hochgeladen von Ines Heyer

WEG-Name: Der Schiefer­bergbau prägte mehrere Jahrhunderte die Region zwischen Probstzella, Lehesten, Ludwigsstadt und Gräfenthal. Hochwertiger Schiefer wurde hier abgebaut, 2008 schloss die letzte Grube. Der Weg soll an diese Tradition erinnern.

WEG zum Weg: Der Natur­park Thüringer Schiefer­gebirge / Obere Saale befindet sich im Südosten unseres Bundeslandes. Als Weg-Start eignet sich gut Probstzella.

WEG-Länge: Der Rundweg misst insgesamt 57 Kilometer und ist ein länderübergreifender Weg mit einem Abstecher nach Franken.
WEG-Markierung: Das blaue Bergmannssymbol der gekreuzten Hämmer zeigt den Verlauf des Schieferpfades an, das Symbol in Grün weist auf kleine Rundwege zu verschiedenen Themen des Schieferbergbaus hin.

WEG-Schwierigkeit: Der Wander­weg ist sehr anspruchsvoll und deshalb empfehlenswert für zwei Etappen.

WEG-Besonderheit: Von Probstzella nach Lehesten geht es einige Kilometer auf dem ehemaligen Grenzstreifen entlang, ebenso von Lauenstein bis Lichtenhain. Hier lässt sich eine besondere Vielfalt der Natur entdecken.
WEG-Pausen: Rucksackverpflegung ist unterwegs angesagt. In den größeren Orten gibt es Gasthäuser. Am Wegesrand stehen Bänke und Schutzhütten.

Interessant am WEGesrand: Direkt am Weg informieren Tafeln zur Geologie, Natur, Geschichte und Schieferbergbau in der Region. Ein Besuch im Thüringer Schieferpark Lehesten – einst größter Schiefertagebau des europäischen Festlandes – ist sehr empfehlenswert. Ebenso informativ sind das Schiefermuseum Ludwigsstadt, die Dach­deckerschule Lehesten oder das DDR-Grenzbahnhofmuseum Probstzella.

WEG-Abstecher: Über Gräfenthal erhebt sich das Schloss Wespenstein, erbaut im 13. Jahrhundert, Führungen nach Anmeldung unter 01 76 / 96 53 23 38. Bei Lehesten befand sich ein Außen­lager des KZ Buchenwald. Die Gedenkstätte Laura ist ein Ort der Erinnerung, geöffnet von April bis Oktober.

WEG im Internet:
Schieferpfad

Das Thüringisch-Fränkische Schiefergebirge ist eines der geologisch und bergbaulich interessantesten Gebiete in Deutschland. Der Schieferpfad verbindet Naturdenkmale, Geotope, Technische Denkmale und Museen in der Region.
Grit Lemnitz, Mitarbeiterin Naturpark Thüringer Schiefergebirge

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen