Anzeige

Erste Ergebnisse der ACE-Aktion "Voll geladen" für mehr Transportsicherheit im PKW

Hinweise zur Beladung vom ACE-Kreisvorsitzenden (aus OTZ vom 19.06.2012)
Hinweise zur Beladung vom ACE-Kreisvorsitzenden (aus OTZ vom 19.06.2012)
Anzeige

Der ACE-Kreisclub Saalfeld - Rudolstadt beteiligte sich an der bundesweiten Aktion für mehr Transportsicherheit am 16.06.2012 bei Möbel BOSS in Saalfeld in der Zeit von 09.15 bis 12.45 Uhr.

Wir gaben den Autofahren verkehrsrechtliche und praktische Tipps zum Beladen von Fahrzeugen. Wir wollten aufklären und nicht belehren“, sagte der Vorsitzende des ACE Kreises Saalfeld-Rudolstadt, Klaus Hollmann.

Sehr gute Unterstützung bekam der ACE-Kreisclub durch den hiesigen
Marktleiter Hr. Gottzmann.

In der Zeit wurden insg. 38 Fahrzeuge (davon 5 mit Anhänger) beobachtet und bewertet. Zu den Fahrzeugen zählten auch Transporter.

Es wurde festgestellt, dass 26 Fahrzeuge, dies entspricht 68,42 Prozent, die Abholzone von Möbel BOSS nicht verkehrssicher verlassen haben.

Schwerpunkt waren:

- ungesicherte Ladung in Transportern und PKW
- Ladung ragte z.T. bis zur Frontscheibe
- der Fahrer war in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt
- vorhandene Sicherungsmöglichkeiten (Spanngurte) wurden nicht genutzt,
trotz vorhandensein, besonders in Transportern

Gründe für die Verstöße sieht der ACE in:

- unzureichende Kenntnisse in der Problematik der Ladungssicherung
- Zeitdruck
- fahre nur eine kurze Strecke
- keine genaue Kenntnis über die Länge und Größe der Ladung
- eigener PKW wird als Transportmittel z.T. überschätzt
- es finden kaum Kontrollen zur Ladungssicherheit bei PKW durch die Polizei
statt

Dieses Ergebnis zeigt, dass es noch viel Arbeit gibt, um mehr Sicherheit
im PKW zu erreichen. Es spiegelt aber auch einen bundesweiten Trend wieder.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige