Modellbau-News: Buggy „Kyosho Scorpion XXL“ im Maßstab 1:7

Der "Scorpion XXL" von Kyosho macht seinem Namen alle Ehre. Kraftvoll pflügt sich der Buggy durch den Sand... Fotos: Andreas Abendroth
23Bilder
  • Der "Scorpion XXL" von Kyosho macht seinem Namen alle Ehre. Kraftvoll pflügt sich der Buggy durch den Sand... Fotos: Andreas Abendroth
  • hochgeladen von Andreas Abendroth

Ein Meister in jedem Gelände

Ob Schnee oder Sand – der Scorpion XXL ist nicht zu stoppen

Von Andreas Abendroth

ARNSTADT. Die Rallye Baja 1000 in Mexiko zählt zu den härtesten und zugleich längsten Offroad-Rennen auf unserem Globus. Trophy Trucks, Buggys versuchen die 1000 Kilometer lange Strecke zu bewältigen. Es geht über schnurgerade Sandflächen, über Schotter- und Geröllpisten, dann wieder auf Asphalt weiter. Ein wahrer Test für Technik und die Menschen.

Diesen Kampf mit den Elementen und der Technik in der mexikanischen Wüste konnte ich natürlich nicht hautnah nachvollziehen, doch einigen Herausforderungen musste sich der Kyosho Scorpion XXL auch stellen. Der Buggy im Maßstab 1:7 wurde hart rangenommen. Er musste sich in Schnee und Eis, im feinen Sand, auf der Geländepiste einer Motorsportstrecke und auf der Piste eines Flugplatzes beweisen. Und dies nicht nur bei Tag, sondern auch in der Nacht. Für das richtige Licht auf der Piste sorgten vier Scheinwerfer. Diese sind mit je sieben ultra hellen LED’s ausgestattet.

Wo ich auch mit dem Scorpion XXL unterwegs war, es dauerte nicht lange und ich hatte interessierte Menschen um mich herum. Viele wollten einmal „unter die Motorhaube sehen“. Um an das Innenleben zu kommen, lassen sich Karosserie und Überrollkäfig einfach nach oben klappen. Umso erstaunter waren sie, dass es sich bei dem Wüstenbuggy um ein Elektrofahrzeug handelt. Für einen kraftvollen Vortrieb sorgt ein Vortex Seven Brushless Motors von Team Orion, mit 2250kv, was einer maximalen Leistung von rund Leistung 2300 Watt entspricht. Die Stromversorgung übernimmt ein Carbon-Akku Pro LiPo 90C 6400mAh 14,8V. Die Motorleistung wird mittels einstellbarer Rutschkupplung und Getriebe auf die Hinterräder übertragen.
Unter der Karosse sieht man auch, dass ein wasserdichter VORTEX R8WP Regler verbaut wurde und dass sich der Empfänger in einer wasserresistenten Box befindet. Innovativ ist ebenfalls das Akkufach. Es lässt sich für verschiedene Akkugrößen einstellen.

Der Scorpion XXL musste sich in verschiedensten Terrains beweisen. Für die richtige Bodenfreiheit und das Abfangen bei Sprüngen und Bodenwellen sorgen übergroße Big-Bore Öldruckstoßdämpfer. So kam es bei den Testfahrten kaum zu Überschlägen. Wenn, dann standen meistens meine übermütigen Lenkbewegungen, den Fliehkräften entgegen.
Bei den Fahrten ist auch sehr auffällig, wie leicht sich das rund 4500 Gramm schwere Großmodell lenken lässt. Mit leichten Steuerbewegungen hält man das Modellfahrzeug beispielsweise bei Drifts in der Spur.
Ebenso erstaunt war ich über die Geschwindigkeit. Laut GPS-Messung lag das Maximal bei 76 Stundenkilometern.

Wie bei den großen Rallyefahrzeugen, welche bei Extremeinsätzen gefahren werden, ist Wartung und Pflege auch bei den Kleinen sehr wichtig. Besonders nach dem Einsatz im feinen Sand und im Schnee. Zudem sicherte ich (fast) alle Schrauben mit Sicherungslack. Ansonsten waren nur unwesentliche Setupeinstellungen notwendig.
Einziger Defekt während der gesamten Testphase war der Bruch einer Kugelpfanne am Hinterradgestänge. (Der Scorpion hatte zuvor mehrfach eine anderthalbmeter hohe Rampe gemeistert)

Der Kyosho Scorpion XXL besticht nicht nur durch seine Größe, Stärke und Schnelligkeit. Mich überzeugten im Besonderen seine Agilität auf jeden Untergrund sowie seine Robustheit. Wenn es meine Zeit zuließe, wäre der Wüstenbuggy ständig im Einsatz….

Technische Daten:
- Länge: 630 mm
- Breite: 402 mm
- Höhe: 244 mm
- Spur (v): 353 mm, Spur (h): 331 mm
- Radstand: 452 mm
- Radmitnehmer: 17 mm
- Getriebeübersetzung: 16:1
- Gewicht: 4500 g
- Motor: Vortex Seven
- Fernsteuerung: Syncro KT-201 2,4GHz LCD

RC-Funktionen:
- Gas/Bremse
- Lenkung
- Beleuchtung

Lieferumfang:
- Readyset (RTR)

Tuning/Zusätzliches:
- Scheinwerfer/Lichtset
- Lipo-Akku
- Karosse; Farbe schwarz (weiß noch möglich)
- Antrieb auch mit einem XXL Hochleistungs-Nitro-Motor, 4,6ccm möglich

Informationen:
www.kyosho.de und im Fachhandel

Autor:

Andreas Abendroth aus Saalfeld

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.