Anzeige

Modellbau-News: Kopter mit Kameras benötigen in Thüringen eine Aufstiegsgenehmigung

Ein professioneller Okto-Kopter ist für den Start vorbereitet. Foto: Andreas Abendroth
Ein professioneller Okto-Kopter ist für den Start vorbereitet. Foto: Andreas Abendroth
Anzeige

Thüringer Landesverwaltungsamt prescht mit Verordnung deutschlandweit voran

Allgemeinverfügung gilt seit 1. Dezember 2015

Von Andreas Abendroth

Fast im Verborgenen hat der Freistaat Thüringen eine Allgemeinverfügung zur Erteilung der Erlaubnis für den Aufstieg von unbemannten Luftfahrtsystemen im Freistaat Thüringen gemäß §16 Absatz 1 Nummer 7 der Luftverkehrs-Ordnung erlassen. Das betrifft vor allem den Aufstieg von Koptern mit Kameras um Luftbilder aufzunehmen.

In der Präambel heißt es: „Gemäß $ 1 Abs. 2 Satz 3 LuftVG handelt es sich um ein unbemanntes Luftfahrtsystem, wenn ein unbemanntes Fluggerät einschließlich seiner Kontrollstation nicht (ausschließlich) zu Zwecken des Sports oder der Freizeitgestaltung betrieben wird. Die Nutzung des Luftraums mit unbemannten Luftfahrtsystemen bedarf der Erlaubnis nach g 20 Abs. 1 Nr. 7 der Luftverkehrs-Ordnung (LuftVO). Die Erlaubniserteilung ist abhängig von der Gesamtmasse des Luftfahrtsystems…“

Die Allgemeinverfügung des Thüringer Landesverwaltungsamtes zur Erteilung der Erlaubnis für den Aufstieg von unbemannten Luftfahrtsystemen im Freistaat Thüringen gilt seit dem 01. Dezember 2015.

Unklar ist noch, was mit RC-Flugzeugen mit Bordkameras ist. Diese Fallen nach der Definition auch unter die Kategorie der unbemannte Luftfahrtsysteme (UAS).
Nach einer ersten Rücksprache zwischen Hartmut Müller (Referatsleiter RC Flug in der Sportfachgruppe Modellflug) und dem Landesverwaltungsamt sind Sport- und die Freizeitaktivitäten nicht betroffen.

Für RC-Piloten hat die Thüringer Verordnung den Vorteil, dass die „Krauter ohne Versicherung“ von den ambitionierten Sportfliegern und deren guten Ruf strikt getrennt werden.

Anzeige
Anzeige

Meistgelesene Beiträge

Anzeige
Anzeige