Rechtliche Bedingungen beim Kauf einer Steinschleuder

Steinschleudern kennen viele von uns nur als Kinderspielzeug. Die einfache Zwille, bestehend aus einer Astgabel und einem robusten Gummiring, ist wohl auch nicht viel mehr als das. Dass Steinschleudern auch als ernsthaftes Sportgerät oder zur Selbstverteidigung genutzt werden, ist in Deutschland meist unbekannt.

In anderen Ländern, zum Beispiel in Spanien und auf den amerikanischen Kontinenten, werden Schleudern oft im Rahmen sportlicher Wettbewerbe eingesetzt. Dabei kommen natürlich nicht die selbstgebauten Fletschen zum Einsatz, die viele von uns als Kinder gebastelt haben. Stattdessen werden professionell, handwerklich gebaute Zwillen aus stabilen Materialien genutzt. Zum Beispiel Holz, Metall oder vermehrt auch Kunststoff. Auch in Deutschland ist es möglich, professionelle Schleudern zu erwerben. Dabei ist aber auf einige rechtliche Feinheiten zu achten.

Steinschleudern, die über eine sogenannte Armstütze verfügen, werden in Deutschland als Waffen eingestuft und sind damit nicht frei erhältlich. Trotzdem ist das Steinschleuder kaufen legal.  Das gilt auch dann bereits, wenn die Schleuder über eine Schiene verfügt, an der sich eine Armstütze installieren lässt. Schlichtere Modelle aber sind durchaus im online und im Fachhandel erhältlich und können sowohl als Sportgerät wie auch zur Selbstverteidigung eingesetzt werden. Doch natürlich ist auch beim Einsatz als Selbstverteidigungswerkzeug auf die juristischen Rahmenbedingungen zu achten.

Vor allem ist es wichtig, dass Sie sich klar machen, wann die Selbstverteidigung rechtlich als Notwehr gilt. Grundsätzlich liegt Notwehr immer dann vor, wenn Sie sich gegen einen Angreifer zur Wehr setzen. Insbesondere wenn dieser Angreifer selbst bewaffnet ist, aber zum Beispiel auch dann, wenn er Ihnen körperlich deutlich überlegen ist, ist die Nutzung von Werkzeugen, wie eben der Steinschleuder, als Mittel der Notwehr zulässig. Der Gesetzgeber und auch die Gerichte achten in Konfliktsituationen stets darauf, dass die Notwehr verhältnismäßig sein muss. Dasselbe gilt dabei für die sogenannte Nothilfe. Als Nothilfe wird dabei die Abwehr eines Angreifers verstanden, der jemand anderen attackiert, dem Sie zur Hilfe eilen.

Dementsprechend ist es in Deutschland möglich, eine Steinschleuder straffrei mit sich zu führen und zur Selbstverteidigung einzusetzen. Es ist aber in jedem Fall sinnvoll, dass Sie sich klar zu machen, dass die Schleuder kein Spielzeug ist. Je nach Geschoss, können Zwillen ernsthafte Verletzungen verursachen, der Einsatz als Mittel zur Notwehr ist also nur in Extremsituationen legal.

Autor:

Silke Schlinger aus Saalfeld

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.