Weltwassertag 2018 bietet Einblicke hinter die Kulissen
Sauberes Wasser ist keine Selbstverständlichkeit

Trinkwasseraufbereitungsanlage Zeigerheim: Nach der Aufbereitung erhält man Trinkwasser, welches allen Bestimmungen entspricht. Höchste Qualität, die man sich schmecken lassen kann.
  • Trinkwasseraufbereitungsanlage Zeigerheim: Nach der Aufbereitung erhält man Trinkwasser, welches allen Bestimmungen entspricht. Höchste Qualität, die man sich schmecken lassen kann.
  • Foto: Andreas Abendroth
  • hochgeladen von Andreas Abendroth

Sorgsam mit dem Trinkwasser umgehen

Einblicke erlaubt in Arnstadt, Bad Blankenburg (Zeigerheim), Rudolstadt, Schleusingen

Von Andreas Abendroth

Wir drehen den Wasserhahn auf. Aus der Leitung fließt klares, sauberes Wasser. Dieses kann unbedenklich getrunken oder zur Zubereitung von Speisen verwendet werden. Ein Luxus, den wir allzu oft vergessen.

Besonders wenn man bedenkt, dass weltweit rund 1,8 Milliarden Menschen kein sauberes Wasser zur Verfügung haben. Achtzig Prozent aller Erkrankungen in den Entwicklungsländern ganz eng mit der dort vorherrschenden Trinkwasserproblematik in Verbindung zu bringen ist.

Ein Großer Irrtum ist auch, dass es auf genügend Wasser auf unserem Erdball gibt. Ja, 70 Prozent der Erde ist mit Wasser bedeckt. Aber nur drei Prozent davon sind Süßwasser. Davon wiederum – rund 2,6 Prozent – weisen die Form von Eis und Schnee auf, sind so nur bedingt verwendbar.

Weltwassertag 2018
Motto: "Wasser natürlich bewirtschaften"

„Berücksichtigt man diese Fakten ist eindeutig klar, dass wir mit dem frei verfügbaren Trinkwasser sehr sorgsam umgehen müssen“, betont Sandra Meier von der Thüringer Fernwasserversorgung.

Alljährlich zum „Tag des Wassers“ werden deshalb Einblicke in wasserwirtschaftliche Anlagen gewährt. „Wer etwas darüber erfahren möchte, wie Hochwasserschutz in Thüringen funktioniert, warum es eigentlich Talsperren gibt und wie Oberflächenwasser aus Talsperren zu hochwertigem Thüringer Trinkwasser aufbereitet wird, ist herzlich willkommen“, so Sandra Meier.

Im Bereich der Thüringer Fernwasserversorgung öffnet am 22. März 2018 die Trinkwasseraufbereitungsanlage Zeigerheim in Bad Blankenburg, von 10 Uhr bis 16 Uhr, ihre Tore für alle interessierten Besucher. Am 24. März 2018 besteht zwischen 13 Uhr und 16 Uhr die Möglichkeit, sich vor Ort über das Hochwasserrückhaltebecken Ratscher in Schleusingen zu informieren.

Am „Tag des Wassers“ am 22. März 2018 gewährt das Sport- und Freizeitbad Arnstadt allen Technikfans einen Blick hinter die Kulissen. Wie setzt sich die komplizierte Technik zusammen? Was verbirgt sich in den Schaltschränken und hinter den Ventilen und Stellhebeln? Wie wird die Wasserqualität sichergestellt? Die 30-minütigen Führungen durch die Katakomben finden um 11.30 Uhr, 13.30 Uhr, 16 Uhr und 17.30 Uhr statt. Treffpunkt ist im Foyer des Bades.

Außerdem öffnet der Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung Saalfeld-Rudolstadt am 22. März 2018, in der Zeit von 10 Uhr bis 16 Uhr die Tore zur Kläranlage Rudolstadt (Alt Saale 10A, 07407 Uhlstädt-Kirchhasel) für Besucher.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen