Anzeige

Tanz und Eleganz
Wie die Saalfelder Tanzlehrerin Elisabeth Leeder aus Hausfrauen Königinnen macht

Bauchtanzlehrerin zeigt Sequenzen aus einigen ihrer Choreografien.
29Bilder
Bauchtanzlehrerin zeigt Sequenzen aus einigen ihrer Choreografien. (Foto: Jana Scheiding)
Anzeige

Elisabeth Leeder ist mit Leib und Seele Bauchtänzerin. Wie Menschen durch diese Bewegungsart über sich hinauswachsen, fasziniert die Tanzlehrerin aus Saalfeld stets aufs Neue. 

Bauchtanz sorge bei jenen, die ihn praktizieren, für eine stabile Mitte, heißt es. Elisabeth Leeder, Künstlername Nurija, kann diese These aus ihrer Praxis als Tanzlehrerin bestätigen: „Manche Teilnehmerin kam als Hausfrau zu mir und verließ mein Studio als Königin.“ Am zweiten Märzwochenende lädt Leeder zum Workshop ein, um tänzerische Vielfalt zu zeigen. Bauchtanz müsse nicht klassisch orientalisch sein, findet sie. Er könne ebenso gut mit modernen Tänzen wie Hip-Hop kombiniert werden. AA-Redakteurin Jana Scheiding hat die 35-Jährige in ihrem Studio besucht und mehr über die Wirkungen schlangenförmiger Bewegungen erfahren.

Wie funktioniert die Verwandlung von der Hausfrau in die Königin?
(lacht). Das ist ein Prozess, in dem die Königin von innen heraus wächst. Der Gang ist plötzlich viel aufrechter, das Selbstvertrauen geweckt. Manchmal wachsen Frauen über sich hinaus, die sich das niemals zugetraut hätten. Auch wenn das jetzt wie eine Aufzählung aus der Fachliteratur klingt, aber Bauchtanz fördert Konzentration und Koordination, entspannt Körper und Geist, macht kreativ, definiert die Muskeln, verbrennt Kalorien. Er bringt ein völlig neues Lebensgefühl hervor.

Der perfekte Tipp für Frauen, die abnehmen wollen?
Tanzen allein reicht dafür möglicherweise nicht aus. Das ist auch gar nicht meine Intention. Ebenso wenig, wie ständig neue Choreografien einzustudieren. Mir geht es vorrangig um innerliche Befreiung. Um Bewegung und nicht zuletzt den sozialen Austausch untereinander. Bauchtanz hat aber noch mehr Vorteile: Die Bewegung lockert die Muskeln und fördert die Durchblutung. Viele verlieren dadurch ihre Rückenschmerzen und andere körperliche Beeinträchtigungen.

Keine neuen Choreos – wird das auf Dauer nicht eintönig?
So losgelöst kann man das nicht betrachten. In meinem Unterricht lernen die Schülerinnen Bauchtanzelemente, die ich zu kleinen Tänzen zusammenfüge. Jeder Unterricht ist eine Einheit für sich und niemand verliert den Anschluss, wenn er nicht regelmäßig kommen kann. Einmal im Jahr stelle ich für Tanzbegeisterte eine Choreografie zusammen, sie sie in einem Wochenend-Workshop lernen können. Die klassischen orientalischen Bewegungen lassen sich mit modernen Tänzen wie zum Beispiel Hip-Hop kombinieren, um daraus neue Schrittfolgen zu kreieren. In meinen Tänzen spiele ich mit Atem, Körperspannung und Raum. Alle Energien kommen in Fluss, Gedanken und Alltagssorgen fallen, ich lasse los. Wer sich in derartigen Gefühlen verlieren kann, spürt die innerliche Befreiung, von der ich sprach. Sich selbst neu entdecken, sich intensiver spüren. Ich tanze seit 22 Jahren, mit 18 habe ich das erste Mal unterrichtet und es ist für mich immer wieder eine Freude, zu sehen, wie Menschen ausgeglichen werden und ihren Frieden finden. Bauchtanz kann also gar nicht eintönig werden.

Kann jeder Bauchtanz lernen?
Ja. Es gibt keine Altersgrenze. Kreativ sein kann man schließlich in jedem Alter. An Lehrer stelle ich andere Anforderungen: Sie sollten mit der menschlichen Anatomie vertraut sein. Wissen, wie die Achse sich bewegt. Das halte ich für essenziell, um Schäden vorzubeugen. Verletzungen entstehen meist aus Unwissenheit und Unerfahrenheit. „Die Knie beugen und strecken sich – etwas anderes können sie nicht“. Solche Leitsätze habe ich während meiner Ausbildung verinnerlicht und gelernt, dass wir unseren Körper nicht überfordern dürfen.

Welche Requisiten nutzen Sie beim Bauchtanz?
Es kommt auf die Ausstrahlung an, die der Tanz haben soll. Sinnlich-erotisch oder eher sportlich-energetisch? Die bekanntesten Accessoires sind Schleier, Fächer oder Stöcke. Bauchtanz funktioniert aber auch ohne Hilfsmittel, weil Arme und Hände selbst eine sehr starke Ausdruckskraft besitzen.

Zur Sache:
Workshop im Bauchtanz und orientalischen Tanz mit Nurija: 10. bis 11. März, jeweils 9 bis 15 Uhr, Anmeldung unter 0152/55817543
Bauchtanzkurs jeden Mittwoch von 19 bis 20.30 Uhr, Am Hügel 6, Saalfeld
www.spektrumherz.de

Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt