Anzeige

Modellbau-News: 26. Internationales Motorsegler-Treffen im thüringischen Geschwenda

Wo: Flugplatz MFC Geschwenda, Kammberg, Geschwenda auf Karte anzeigen
Das funkferngesteuerte Segelflugzeug von Irmin Barnert - eine  DG 808C im Maßstab 1:2,5 mit 7,20 Metern Spannweite - im Landeanflug auf dem Geschwendaer Flugplatz "Kammberg". Wer es nicht weiß, kann das Modell kaum vom Original unterscheiden.  Foto Andreas Abendroth
Das funkferngesteuerte Segelflugzeug von Irmin Barnert - eine DG 808C im Maßstab 1:2,5 mit 7,20 Metern Spannweite - im Landeanflug auf dem Geschwendaer Flugplatz "Kammberg". Wer es nicht weiß, kann das Modell kaum vom Original unterscheiden. Foto Andreas Abendroth
Anzeige

Detailgetreu, wie das Original

Modellpiloten treffen sich am 15. und 16. August 2015

Von Andreas Abendroth

Geschwenda (Ilm-Kreis). Die Region um Geschwenda entwickelt sich zum internationalen Treffpunkt der RC-Modellflieger. Neben dem traditionellen Flugshowtag des hier beheimateten Modellflugclubs MFC Geschwenda e.V., fand in diesem Jahr auf dem Flugplatz „Kammberg“ das RC-Line Usertreffen statt.

Derzeit wird der nächste Flugevent vorbereitet. Am 15. und 16. August wird hier das 26. Internationale Motorsegler-Treffen durchgeführt.
Dahinter verbirgt sich die Motorsegler-Interessengemeinschaft, eine Vereinigung, welche im Dezember 2000 gegründet wurde.

„Eines unserer Ziele ist es, eine stärkere Hervorhebung der Motorseglersparte in der Modelllandschaft zu erreichen. Im Vordergrund stehen dabei funkferngesteuerte Flugmodelle, die ihren manntragenden Vorbildern zum Verwechseln nahe kommen. Besonders während des Fluges, sind sie kaum von den Originalen zu unterscheiden“, so der Vorsitzende Irmin Barnert.

Die Vorteile gegenüber dem klassischen Segelflug liegen auf der Hand. „Man kommt ohne fremde Hilfe in die Luft. Und zwar zu jeder Zeit, so hoch man will und wohin man will. Ist keine Thermik zu finden startet man einfach per Knopfdruck den Motor wieder, klettert auf Höhe, und beginnt aufs Neue im Segelflug die Thermik zu suchen“, wird betont.

Von den Zuschauern werden die Motorsegler beim Treffen in Geschwenda garantiert neugierige Blicke am Himmel und am Boden ernten. Denn die funkferngesteuerten Modellflugzeuge sind nicht klein. Die Spannweiten liegen zwischen 4 Metern und 8 Metern, das Gewicht bis 25 Kilogramm.
Außerdem ist mit so mancher Überraschung zu rechnen. So hat sich unter anderem auch ein manntragender Motorsegler vom Typ Schleicher ASK 14 – natürlich mit behördlicher Genehmigung – angesagt.

„Wir wollen mit Gleichgesinnten ein schönes Wochenende verleben, ohne Stress unsere Motorsegler fliegen, klönen und fachsimpeln, alte Freundschaften festigen und neue Kameraden kennenlernen. Und dies auf dem wohl schönsten Modellflugplatz in Thüringen und darüber hinaus“, so abschließend Irmin Barnert.

Das funkferngesteuerte Segelflugzeug von Irmin Barnert - eine  DG 808C im Maßstab 1:2,5 mit 7,20 Metern Spannweite - im Landeanflug auf dem Geschwendaer Flugplatz "Kammberg". Wer es nicht weiß, kann das Modell kaum vom Original unterscheiden.  Foto Andreas Abendroth
Zum Flugshowtag des MFC Geschwenda im Juli wurde bereits einmal ein Segelflugzeug mit 7,20 Metern Spannweit in den Himmel über Geschwenda geschleppt. Foto Andreas Abendroth
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige