DRK Bergwacht Meuselbach setzt sich für den Nachwuchs ein
Projektauftakt „Erste Hilfe - Kids for Kids“

Start des Projektes "Erste Hilfe - Kids for Kids" der DRK Bergwacht Meuselbach.
  • Start des Projektes "Erste Hilfe - Kids for Kids" der DRK Bergwacht Meuselbach.
  • Foto: Andreas Abendroth
  • hochgeladen von Andreas Abendroth

Man muss den Kindern zeigen, wie es richtig geht

Von Andreas Abendroth

„Die Aufgaben der Bergwacht sind sehr vielfältig. Helfen, Retten, Bergen, Absicherung und Vorbeugung. Dazu noch die Unterstützung des örtlichen Rettungsdienstes. Im Sommern sind wir für Wanderer, im Winter für Skifahrer im Einsatz. Dazu Aus- und Fortbildungen.“ So beschreibt Thomas Sauerteig, Leiter der Bergwacht Meuselbach, das breite Einsatzspektrum der 28 Mitglieder der einzigen Bergwacht im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt.

Ein weiterer ganz wichtiger Punkt im Verein ist die Nachwuchsgewinnung und die Arbeit mit den Bergrettern von Morgen. „Wir müssen heute schon daran denken, dass die derzeitigen Kameraden und Kameradinnen auch älter werden oder beruflich eingebunden sind. Auch in der Zukunft wollen wir hier in der Region die Einsatzbereitschaft aufrechterhalten können“, so Sauerteig.

Und so erscheinen pünktlich zehn Kinder im Alter von acht bis 13 Jahren zu einem Ausbildungsnachmittag in der Bergunfallhütte „Robert Koch“. Was sie noch nicht wissen, sie werden die Ersten sein, die am neuen Projekt der Bergwacht Meuselbach: „Erste Hilfe – Kids for Kids“ teilnehmen. Neben den Initiatoren von der Bergwacht, konnten zur Unterstützung des Projektes Notfallsanitäter und eine Ärztin gewonnen werden.

Spielerisch und mit vielen Praxisbeispielen versehen werden verschiedene Situationen dargestellt. Die Kinder lernen beispielsweise jemanden mit einem Pflaster zu versorgen und wie das mit der stabilen Seitenlage geht. Durch ein Rollenspiel werden die Kinder aufgefordert, die Notrufnummer 112 zu wählen und am Telefon genaue Angaben über das Geschehen zu liefern.

„Mit dem neuen Projekt wollen wir den Kindern zeigen, was sie in bestimmten Situationen tun können, um die Zeit vom Absetzen des Notrufs bis zum Eintreffen professioneller Hilfe zu überbrücken“, betont Notfallsanitäter Sascha Heidrich.
Und es geht darum, dass man jetzt schon die Kinder von der Notwendigkeit der Ersten Hilfe überzeugt. Dass Hilfe von Menschen für Menschen in unserer Gesellschaft selbstverständlich wird

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen