Für jedes neue Ei ein Los
Saalfelder lieben ihren Ostereierbaum: Neue bunte Eier sollen gestaltet werden.

Hunderte Ostereier zieren  in Saalfeld eine Robinie in der Blankenburger Straße. Jahrzehntelang hatte ein Ehepaar aus Saalfeld seinen heimischen Apfelbaum mit zuletzt rund 10 000 verzierten Eiern dekoriert. Aus Altersgründen war es jedoch 2015 ausgestiegen. Seit 2016 wird die Tradition nun in der Stadt fortgeführt. Foto: Martin Schutt/dpa
  • Hunderte Ostereier zieren in Saalfeld eine Robinie in der Blankenburger Straße. Jahrzehntelang hatte ein Ehepaar aus Saalfeld seinen heimischen Apfelbaum mit zuletzt rund 10 000 verzierten Eiern dekoriert. Aus Altersgründen war es jedoch 2015 ausgestiegen. Seit 2016 wird die Tradition nun in der Stadt fortgeführt. Foto: Martin Schutt/dpa
  • Foto: Martin Schutt/dpa
  • hochgeladen von Sandra Rosenkranz

Bunt bemalt, dekorativ gestaltet und keines wie das andere. 8958 Ostereier zählt der Freundeskreis des Saalfelder Ostereierbaumes noch zu seinem Fundus, mit dem der Ostereierbaum in diesem Jahr das 54. Mal geschmückt werden soll. Doch bis zur Anzahl 10000 soll wieder aufgestockt werden – denn so viele Eier hingen damals am Baum, als Familie Kraft ihn noch betreute. Aber mit den Jahren gehen natürlich Eier kaputt. „Wir suchen viele Helfer, die ausgepustete Eier bemalen und gestalten“, ruft Vereinsvorsitzender André Sibilski interessierte Saalfelder und Thüringer auf. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. „Die bunten Eier können von Mittwoch bis Samstag ab 16 Uhr in den „Bayrischen Bierstuben“ abgegeben werden. Im Gegenzug erhält dafür jeder ein Los für eine Tombola am Ostersonntag ab 14 Uhr am Ostereierbaum“, verrät er weiter. Gleichzeitig freuen sich die Mitglieder des Freundeskreises, wenn sich auch Spender und Sponsoren in den Gaststuben melden und für die Lose Preise zur Verfügung stellen. Unterstützung kann ein Verein immer gebrauchen.

Die Robinie, auch in diesem Jahr in der Blankenburger Straße in der Innenstadt, wird am 6. April ab 10 Uhr ihren österlichen Behang bekommen. Zehn Bürger, die alles dafür vorbereiten und den Baum schmücken, müssten mindestens an der Aktion mitwirken. Auch dafür können sich in den Gaststuben Helfer anmelden. „Wir haben für das Schmücken des Ostereierbaumes eine Hebebühne organisieren können“, freut sich Sibilski.

Der Freundeskreis des Saalfelder Ostereierbaums ist bestrebt die Tradition des Ostereierbaums mit vielen Ostereier-Unikaten fortzuführen, sowohl für die Saalfelder als auch die Touristen der Stadt. Deshalb suchen sie auch nach einem dauerhaften Standort für den Baum. Jetzt wurde zunächst in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Saalfeld ein geeigneter Apfelbaum in einer Baumschule gefunden. Er kostet etwa 1500 Euro. „Über Sponsoring von Saalfelder Unternehmen und Spenden interessierter Bürger hoffen wir gemeinsam den Saalfelder Ostereierbaum zu erhalten“, erzählt Vereinsvorsitzender André Sibilski und blickt erwartungsvoll in die Zukunft. Unterstützt wird er dabei im Freundeskreis bereits von Georg Sugoski, Stephan Schätlein, Kathleen Müller, Norbert und Eva Ulbrich sowie Reinhardt Bähring.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen