Restaurierung einer barocken Grabsäule

Vor dem Verfall gerettete barocke Totensäule
2Bilder
  • Vor dem Verfall gerettete barocke Totensäule
  • hochgeladen von Olaf Bauer

Unter den auf dem Buttstädter historischen Friedhof heute noch vorhandenen Grabmalen findet man auch acht so genannte Ehrensäulen bzw. deren Fragmente aus der Zeit des Spätbarocks.

Charakteristisch für diese Ehren- oder auch Totensäulen ist das in der Regel dreiseitige Postament, welches eine sich nach oben hin verjüngende, obeliskenartige und reich verzierte Stele trägt.
Die Säulen auf dem alten Friedhof bestehen aus Sandstein und haben eine Höhe von etwa drei Metern. Ein Vergleich mit historischen Fotos aus den 1930er Jahren zeigt eine rasant fortschreitende Verwitterung aller Grabmale.

Der Zahn der Zeit

Besonderen Anlass zur Sorge gab eine der Säulen, welche seit einiger Zeit einen sich ständig vergrößernden Riss aufwies. Die Ursache dafür war ein schmiedeeiserner Dorn, welcher das Postament mit der Säule verbindet. Durch eindringende Feuchtigkeit rostete dieser Dorn und trieb den Sandstein der Säule auseinander. Dieser Prozess war bereits soweit fortgeschritten, dass die Säule provisorisch mit einem Spanngurt gesichert werden musste. Einen weiteren Winter hätte sie mit Sicherheit nicht überstanden. Aus diesem Grunde war eine möglichst schnelle fachmännische Reparatur erforderlich.

In der Woche nach dem Pferdemarkt war es dann soweit. Durch eine Mellingener Restaurationsfirma, welche schon mehrfach auf dem Camposanto tätig war, wurden die Stele und das Postament voneinander getrennt. Der alte, rostige Dorn wurde durch einen neuen ersetzt und alle Risse mit einem Spezialkleber verfugt.
Im Zuge dieser Arbeiten wurde auch festgestellt, dass das Fundament der Säule durch die Wurzeln eines angrenzenden Ahornbaumes angehoben und in Mitleidenschaft gezogen worden ist. Daher wurde es ebenfalls freigelegt und saniert. Es wurden vorhandene Risse verfugt und mit einer Folie das Eindringen von Wurzeln und Bodenfeuchtigkeit gestoppt.

Letzte Restarbeiten, wie das Verfüllen des Fundaments und die Beseitigung des Bauschutts werden zum 8. August, wenn der Förderverein des alten Friedhofs zum Konzert im Fackelschein einlädt, abgeschlossen sein.

Historischer Buttstädter Friedhof

Vor dem Verfall gerettete barocke Totensäule
Saniertes Fundament
Autor:

Olaf Bauer aus Sömmerda

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.