THEPRA Einrichtungen mit „Natur des Jahres Ausstellung“ beim BUND

Die "Salzaknirpse" malten das Leineschaf,  mit einem dicken Fell und freundlichen Augen
2Bilder
  • Die "Salzaknirpse" malten das Leineschaf, mit einem dicken Fell und freundlichen Augen
  • hochgeladen von Ruthild Vetter

Bedrohte Tiere und Pflanzen kennen und schützen

BAD LANGENSALZA. Was 1971 mit dem „Vogel des Jahres“, dem Graureiher begann, ist heute eine bundesweite Kampagne, die auf bedrohte Tierarten aufmerksam machen will. Seit 2007 beteiligt sich daran auch das THEPRA Förderzentrum „Am Fernebach“ mit einer Ausstellung in den Räumen des BUND in Bad Langensalza. Nach und nach kamen die THEPRA Grundschulen Bad Langensalza und Weinbergen und die Integrative THEPRA Kindertagesstätte „Salzaknirpse“ dazu.
Aus der Liste der Natur des Jahres 2013 haben sich die Schüler aus Weinbergen das Reptil des Jahres, die Schlingnatter ausgesucht. Informationen zu Aussehen, Lebensraum und Lebensgewohnheiten der Tiere wurden gesammelt und auf Tafeln dargestellt. Warum ist die Schlingnatter bedroht und was können wir tun, um sie zu schützen? Auch mit dem Blauen Leberblümchen, der Blume des Jahres haben sie sich intensiv beschäftigt. Die Ausstellung ist das ganze Jahr über im BUND-Umweltzentrum zu sehen.
Die AG Kunst des Förderzentrums hat sich mit dem Fisch des Jahres, den Forellen, zugewandt sowie dem Blauen Leberblümchen. Die Familienklasse 1 des Förderzentrums hat eine Übersicht der Natur des Jahres angefertigt. Die Kleinen vom Kindergarten „Salzaknirpse“ haben sich das kuschelige Leineschaf ausgesucht, das die bedrohte Nutztierrasse des Jahres 2013 repräsentiert.
Die Grundschüler aus Bad Langensalza haben sich über den Baum des Jahres, den Wildapfel informiert und dazu eine Ausstellungstafel erarbeitet. Auch die Kapuzinerkresse, die Arzneipflanze des Jahres, ihre Anwendung bei Krankheiten und ihr Schutz interessierten die Schüler besonders.

Die "Salzaknirpse" malten das Leineschaf,  mit einem dicken Fell und freundlichen Augen
Die THEPRA Grundschüler lernten viel über den Wildapfel.
Autor:

Ruthild Vetter aus Eisenach

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.