Anzeige

Bis auf einen freien Platz

Wo: Gewerbegebiet, Heldrungen auf Karte anzeigen
Heldrungens Bürgermeister Norbert Enke, Marco Jeske vom Ingenieurbüro aus Bad Frankenhausen, Ulrike und Roland Gutekunst sowie Niederlassungsleiter Thomas Schulz setzen den ersten Spatenstich für den Schulungsbau.
Heldrungens Bürgermeister Norbert Enke, Marco Jeske vom Ingenieurbüro aus Bad Frankenhausen, Ulrike und Roland Gutekunst sowie Niederlassungsleiter Thomas Schulz setzen den ersten Spatenstich für den Schulungsbau.
Anzeige

Mit dem Gewerbe steht oder wächst eine Gemeinde. Die Stadt Heldrungen ist somit immer gewachsen. Die beiden Gewerbegebiete "Am Bahnhof" und "An der Schmücke" mit einer Gesamtgröße von etwa 35 Hektar sind bis auf eine Fläche im Gebiet "An der Schmücke" mittlerweile komplett belegt. Über 20 Unternehmen haben hier einen Standort. "Menschen aus der Region sind dadurch in Lohn und Brot und die Firmen stellen auch Leute ein", ist Bürgermeister Norbert Enke stolz auf die Entwicklung, denn kurz nach der Wende wurde die Gebiete als Gewerbeflächen ausgewiesen.

Seit Freitag und Montag erweitern sogar zwei Unternehmen ihren Standort. Die Firma Gutekunst, ein Speditionsunternehmen, für das die Autobahn ein wichtiger Aspekt im Hinblick auf die Standortwahl Heldrungen ist, setzte den ersten Spatenstich für ein Verwaltungs- und Schulungsgebäude, wo Berufskraftfahrerqualifizierungen absolviert werden können. Dafür haben sie die an das Unternehmen angrenzende Fläche erworben. Vor elf Jahren entschieden sie sich erstmalig für Heldrungen. "Hier sind die Verwaltungswege klein und es ist unklompiziert zu expandieren“, lobt Roland Gutekunst die Stadt. In Heldrungen produziert die Firma Aufleger und nimmt Reparaturen vor.

Metex Metallwaren, im zweiten Gewerbegebiet „Am Bahnhof“ ansässig und Stahlzargenproduzent, nahm den symbolischen Spatenstich für den Bau des neuen Sozialgebäudes für die Mitarbeiter der Produktion sowie des neuen Schulungs- und Verwaltungsgebäudes vor. Beide Gebäude sollen bereits am 22. September feierlich eingeweiht werden .

In den neuen B-Plan für das Gewerbegebiet "Am Bahnhof" werden derzeit die neuen Gegebenheiten eingearbeitet. Wie Bürgermeister Enke mitteilte, werden in die Planung, die IBKM-Schule, das Gelände der Firma Raiffeisen, das Kies- und Betonwerk sowie der Solarpark aufgenommen. Letzterer soll noch bis zur Straße gegenüber erweitert werden.

• Gewerbegebiete: "Am Bahnhof" (ca. 10 Hektar) und "An der Schmücke" (ca. 25 Hektar)
• einzige Freifläche (etwa 14 000 Quadratmeter) im Gebiet "An der Schmücke"
• insgesamt über 20 Unternehmen ansässig
• www.stadt-heldrungen.de

Heldrungens Bürgermeister Norbert Enke, Marco Jeske vom Ingenieurbüro aus Bad Frankenhausen, Ulrike und Roland Gutekunst sowie Niederlassungsleiter Thomas Schulz setzen den ersten Spatenstich für den Schulungsbau.
Spatenstich bei Metex
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige