Anzeige

Vor dem Abriss retten

Bad Frankenhausens Bürgermeister Matthias Strejc und Fördervereinsvorsitzende Bärbel Köllen wollen den Oberkirchturm nicht dem Abriss preisgeben.
Bad Frankenhausens Bürgermeister Matthias Strejc und Fördervereinsvorsitzende Bärbel Köllen wollen den Oberkirchturm nicht dem Abriss preisgeben.
Anzeige

Mit 4.45 Meter aus dem Lot ist er schiefer als der von Pisa. Und Jahr für Jahr nimmt die Neigung des Oberkirchturmes in Bad Frankenhausen etwas zu - ein imposanter Blick. Der mangelnden Tragfähigkeit des Erdreiches unter der Kirche ist dieser Anblick geschuldet. Um ein Kippen zu verhindern, müsste der Untergrund stabilisiert werden. Doch die Kirche, sie ist Eigentümer der Oberkirche, möchte offenbar kein weiteres Geld in den Bau aus dem Jahre 1382 stecken, denn dort wird in Kürze über einen Abriss des Turmes des ansonsten offenen Kirchschiffes beraten. Bisher sind aber Gelder unter anderem für die Erneuerung der Turmhaube geflossen. Selbst eine Million Fördermittel zur Stabilisierung standen bereit.

Nach Ansicht von Bürgermeister Matthias Strejc und Bärbel Köllen, Vorsitzende des Fördervereins Oberkirche darf so ein Wahrzeichen nicht einfach verschwinden. Touristisch ist er zu einem Anziehungspunkt geworden, weiß die Rentnerin, die auch als Stadführerin den Gästen die Kurstadt zeigt. "Wir leben vom Tourismus", so Köllen. In seiner spontanen Stellungnahme zu den Abrissplänen der Kirche kritisiert Strejc den schleppenden Prozess zur Rettung des schiefen Turmes. Die Stadt forderte seit über einem Jahr die Summe für die Stabilisierung des Untergrundes, um zu beraten wie es weitergehen könne, um die Mehrausgaben zu finanzieren. Dies sei nicht geschehen bis vor wenigen Wochen, fast gleichzeitig mit den Abrissbekundungen. 900.000 Euro zusätzlich nannte die Kirche.

Der Förderverein, der sich 1992 gründete, um die Kirchgemeinde bei den Bestandssicherung des Turmes materiell und ideell zu unterstützen, ist dabei eine Strategie zu entwickeln. Eine Vorstandssitzung ist einberufen. Bärbel Köllen will nicht so schnell aufgeben. "Sollte es mit dem Abriss losgehen, steige ich hoch und kette mich an", sagt sie entschlossen.

Spendenkonto:
Nordthüringer Volksbank e.G.
Kto.Nr.: 410 248 7
BLZ: 820 940 54

Kyffhäusersparkasse
Kto.Nr.: 390 000 041 6
BLZ. 820 550 00

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige