Ländlicher Raum
Bund fördert Restaurierung historischer Toranlage im Schlosspark Ebeleben

Toranlage am Schlossgarten Ebeleben
3Bilder
  • Toranlage am Schlossgarten Ebeleben
  • Foto: Tobias Nordhausen
  • hochgeladen von Ralf Kothe

Der Bund fördert die Restaurierung der historischen Toranlage im Schlosspark Ebeleben mit 134.000 Euro. Dies teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU-Fraktion, Manfred Grund, mit. Die Mittel stammen aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes, mit dem national bedeutsame Denkmalschutzprojekte gefördert werden. Das Land Thüringen beteiligt sich an der Sanierung mit einem gleichhohen Förderbetrag.
Manfred Grund hat sich in den vergangenen Monaten bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Prof. Monika Grütters, für eine Förderung der Toranlage eingesetzt.
Die Förderung wurde auch deshalb ermöglicht, weil der Bund die Mittel für das Denkmalschutz-Sonderprogramm von ursprünglich 30 auf nunmehr 40 Mio. Euro deutlich erhöht hat. Auf diese Weise kommen in den Jahren 2019 und 2020 bundesweit 228 Denkmalschutz-Projekte in den Genuss einer Bundesförderung. Damit will der Bund dazu beitragen, dass nicht nur die im Mittelpunkt der öffentlichen Wahrnehmung stehenden Baudenkmäler in den Metropolen, sondern auch viele historisch ebenfalls bedeutsame Kulturdenkmäler im ländlichen Raum gefördert werden können.
Das Projekt im Schlosspark Ebeleben betrifft die denkmalpflegerische Sanierung und Wiederherstellung der Toranlage, bei der es sich um das einzige in seiner Kubatur noch erhaltene Gebäude der auf das 12. Jahrhundert zurückgehenden Burg- und Schlossanlage handelt. Der Schlosspark Ebeleben zählt zu den bedeutsamsten Gartenanlagen in Thüringen. Nachdem der Park über viele Jahre hinweg zusehends verfiel, wurde mit seiner Wiederherstellung durch das Engagement des Fördervereins erst in den vergangenen Jahren wieder begonnen. Für die Sanierung der Toranlage haben sich die 1. Beigeordnete der Stadt Ebeleben, Esther Richter, sowie der Mittelstandspolitiker Christian Schulz aus Ebeleben seit 1994 mit großem Nachdruck eingesetzt.
Grund: „Ich freue mich, dass es mit Unterstützung des Bundes nun möglich ist, mit der lang ersehnten Sanierung der Toranlage zu beginnen. Dies ist eine gute Botschaft für Ebeleben und ein wichtiges Zukunftssignal für den beliebten Schlosspark, der Außenstandort der Bundesgartenschau Erfurt 2021 sein wird. Mein besonderer Dank gilt dem Engagement von Esther Richter und Christian Schulz.“

Autor:

Ralf Kothe aus Sondershausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.