Berufung

Beiträge zum Thema Berufung

Leute
Mitarbeiterin Berit Rößler ist seit 5 Jahren in Tambach-Dietharz mit Herzblut dabei.
3 Bilder

Film: Lenas Reise - Strategien zur Verarbeitung sind wichtig - Den Menschen würdevoll helfen
Von der Arbeit im Kinder- und Jugendhospiz: Als Mitarbeiterin muss man mit vollem Herzen dabei sein

Berit Rößler (48) aus Walterhausen pflegt liebevoll die Gäste im c. Die gelernte Krankenschwester beschreibt, wie ihre täglich Arbeit aussieht und was ihr hilft, traurige Momente zu verarbeiten. Wie lange arbeiten Sie beim Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz? Fünf Jahre sind das jetzt schon. Und wie sind Sie zum Kinderhospiz gekommen? Eigentlich hätte ich viel eher hier anfangen müssen. Ich war immer schon Krankenschwester. Bevor ich hier anfing, habe ich...

  • Gotha
  • 28.08.19
  • 278× gelesen
  •  2
  •  2
Sport

Berufungsveranstaltung des TSV in Trusetal
WSV 08 Lauscha dabei

Berufungsveranstaltung des TSV in Trusetal Am Mittwoch den 7.November 2018 fand in Trusetal die offizielle Berufungsveranstaltung des Thüringer Skiverbandes statt. Die mittlerweile 11.Berufungsveranstaltung für die Sportler und Sportlerinnen, zur Berufung in die Landesauswahl zum Deutschen Schülercup. Im Rathaus von Trusetal begrüßte der Bürgermeister Tilo Storch die Akteure. Viele Ehrenäste, Sponsoren, Trainer und Eltern waren mit erschienen. Der Präsident Frank Eismann begrüßte alle...

  • Saalfeld
  • 08.11.18
  • 37× gelesen
Leute
„Ich arbeite nicht im Beruf des Bestatters – ich lebe diesen Beruf“, so Ronny Häberer über sich selbst.

Jobprofil: Wie ist das Leben als Bestatter, Herr Häberer?

Der Tod und damit verbunden die Bestattung ist für die meisten Menschen ein schwieriges Thema. Bestatter Ronny Häberer spricht von Berührungsängsten: „Kaum einer möchte sich zu Lebzeiten mit diesem Thema auseinander setzen“, so Bestatter Ronny Häberer. Dabei weiß er aus Erfahrung, dass Diejenigen, die diesem Thema offen gegenüber stehen, vielleicht auch mal mit einem Bestatter gesprochen haben, den letzten Weg einer geliebten Person beruhigter angehen können. Umso mehr freut es ihn, dass Kinder...

  • Gera
  • 29.06.14
  • 1.060× gelesen
  •  4
Leute
„Ich möchte mir ein offenes Herz bewahren“, sagt Ulrike Schulter, neue Pfarrerin in Kranichfeld.

"Ich bin auch ein Schaf"

Bis zum Spätsommer, so vermutete, Bernd-Ullrich Stock, werde sein Nachfolger als Kranichfelder Pfarrer gefunden sein (AA berichtete). Nun ging es doch viel schneller. Nach nur drei Monaten Vakanzzeit hat die Zwei-Burgen-Stadt und mit ihr fünf weitere Orte eine neue Pfarrerin. Die 29-jährige Ulrike Schulter wird am kommenden Sonntag in Magdeburg ordiniert. Ilse ­Junkermann, Landesbischöfin der ­Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, ernennt sie dann ganz offiziell zur ­Pfarrerin. Schon am...

  • Weimar
  • 16.04.13
  • 446× gelesen
Politik

Urlaubsansprüche nicht vererbbar: Bundesarbeitsgericht wies Klage einer Witwe aus Mühlhausen zurück

Der fast zwei Jahre dauernde Weg durch die Instanzen hat sich für eine 46-Jährige aus Mühlhausen nicht gelohnt. Weil die Urlaubsansprüche eines Toten nicht vererbbar sind, hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) Erfurt (Az. 9 AZR 416/10) die Klage der Witwe abgewiesen und mit seinem Urteil nach eigene Angaben „Neuland“ betreten. Noch kein oberstes deutsches Gericht hatte vorher ein Urteil zu diesem Thema gefasst. „Mit dem Tod eines Arbeitnehmers erlischt der Urlaubsanspruch und wandelt sich...

  • Mühlhausen
  • 27.09.11
  • 399× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.