Alles zum Thema Beten

Beiträge zum Thema Beten

Leute

Worte zum Sonntag
Die Botschaften von Kirchenfenster

Kirchen und Kathedralen sind Stein gewordene Kunstwerke in Dörfern und Städten. Kenner unterscheiden Baustile und das Handwerk von Bauhütten. Mit der Epoche der Gotik begann die Zeit der großen und bunten Kirchenfenster. Farbige Glasstücke in Bleistreben gefasst erzählen oft biblische Geschichten oder bilden Herrscher und Heilige ab.   Von außen sind Kirchenfenster unscheinbar, sehen meist grau und trübe aus. Mitunter strahlen sie in den Abendstunden, wenn der Innenraum erleuchtet wird. Noch...

  • Erfurt
  • 02.03.18
  • 114× gelesen
Leute
Mit etwas Fantasie könnte man dieses Wolkengebilde für Gottes Unterschrift halten. Er ruft laut und will die Menschheit wachrütteln.

Worte zum Sonntag: "Gott will uns wachrütteln"

„Aufstehen! Jetzt aber! Bitte aufstehen!“ Wer kennt das nicht? Manchmal müssen wir mit Nachdruck wachgerüttelt werden. Eben noch im tiefen Schlummer und vielleicht in schönen Träumen versunken, heißt es nun: Augen auf und aufstehen! Das gilt auch mit dem Blick auf das Weltgeschehen. Der Prophet Joel ruft zu seiner Zeit: „Und der HERR wird aus Zion brüllen und aus Jerusalem seine Stimme hören lassen, dass Himmel und Erde erbeben werden.“ (Joel 4,16a). Gott lässt seine Stimme hören. Er ruft...

  • Erfurt
  • 09.12.16
  • 33× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Jesus ruft zum Frieden unter Völkern

Es ist Volkstrauertag. Das deutsche Volk trauert um die Toten der Weltkriege. Wir gedenken der Opfer der national-sozialistischen und der real-sozialistischen Zwangsherrschaft. Wir denken an die Kriegsgefangenen, die nicht überlebt haben. Ich denke an Großmutter aus Ostpreußen und die Millionen Frauen, die vergewaltigt wurden. Ich habe Simcha Goldner vor Augen, den ich in Israel traf. Er hatte mehrere Vernichtungslager überlebt, seine Familie nicht. Der Volkstrauertag ist Erinnerung und...

  • Erfurt
  • 11.11.16
  • 19× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Am Ende ist alles umsonst"

Es sind schreckliche Momente, wenn nach viel Arbeit am Ende die Sache nicht gelingt. Das Büffeln für die Schule hat nichts gebracht. Der zusätzliche Einsatz in der Firma konnte den Termin nicht retten. Das Schuften auf dem heimischen Bauplatz selbst an Sonntagen hat sich nicht gelohnt. In Hektik wurden die falschen Rohre verlegt. Der selbst gemachte Stress brachte Herzattacken. Es bleiben: doppelte Arbeit, mehrfache Kosten, die ruinierte Gesundheit. "Wenn der Herr nicht das Haus baut, so...

  • Erfurt
  • 21.10.16
  • 39× gelesen
Leute
Der Neidkopf zu Burg Schaumburg. Als Neidkopf bezeichnet man Fratzen, die an Mauern, Türen oder Giebeln von Häusern und anderen Gebäuden angebracht sind. Der Begriff stammt vom althochdeutschen Wort nid ab, das für Hass, Zorn oder Neid steht.

Worte zum Sonntag: "Neid schaut nur auf andere"

"Neid ist die Wurzel aller Übel." Das ist ein geflügeltes Wort, das uns Lebenserfahrung zeigt. Neid richtet sich nicht so sehr gegen andere, sondern zerfrisst vielmehr den Neider selbst. Neid ist Missgunst, dem anderen nicht gönnen, was er hat. Der Gedanke wurmt im Herzen: Warum der oder die und nicht auch ich? Dabei ist interessant, dass wir nicht jedem die Millionen neiden. Unsere Helden im Sport werden selten beneidet. Sollen die dicke Autos und fette Konten haben, oder? Aber Banker und...

  • Erfurt
  • 21.04.16
  • 50× gelesen
  •  1
Leute
Dietmar Niesel in der JSA Arnstadt, hier kümmert er sich an mehreren Tagen in der Woche um die jugendlichen Insassen.
2 Bilder

Gottes Segen auch für Mörder? Dietmar Niesel ist in Thüringen Gefängnisseelsorger

Die Jugendlichen in der Justizstrafanstalt in Arnstadt und die gestandenen Männer in der Justizvollzugsanstalt Tonna kennen ihn gut: Dietmar Niesel betreut dort seit fünf Jahren Straftäter als Gefängnisseelsorger. Wer bist du? Was bewegt dich? Was hat dich verletzt? Behutsam tastet sich Dietmar Niesel an sein Gegenüber heran. Es sind nicht die ersten Fragen, die er stellt. Manchmal muss er sie gar nicht aussprechen, die Gespräche um Gott und die Welt, über den Alltag und die Sorgen sind...

  • Erfurt
  • 22.01.16
  • 485× gelesen
Leute
Der Kirchturm der römisch-katholischen Lorenzkirche in Erfurt. Gebaut wurde sie vor mehr als 700 Jahren. Eine Glocke der Kirche stammt aus dem Jahr 1445. Foto: Steinfeld

Worte zum Sonntag: "Kirchenglocken klingen weit über das Land"

Es ist Sonntagmorgen. Ein Tag wie aus dem Bilderbuch. Blau spannt sich der Sommerhimmel über die Landschaft. Tau an Blüten und Blättern kommt von der Kühle der Nacht. Die Lerchen stimmen ein Loblied an. Aus der Ferne tönen Kirchenglocken. Sie klingen weit über das Land. Sie sagen uns, was die Stunde geschlagen hat. Sie begleiten Menschen an den Festtagen und Wendepunkten des Lebens. Sie klingen bei Taufen, Hochzeiten und zur Beerdigung. Selbst nicht so gläubige Menschen wünschen auf ihrem...

  • Erfurt
  • 26.06.15
  • 86× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: Die Kirche im Dorf lassen

Die Kirche ist in vielen Dörfern und Städten der Mittelpunkt im Ort. Das zeigt mein Navigationssystem. Ziel ist die Kirche, wenn keine Straße eingegeben wird. Der Volksmund sagt: "Ja, man muss doch die Kirche im Dorf lassen!" Will sagen: Ein bestimmtes Maß an Ordnung muss bleiben. Nicht so weit abheben, dass die Bodenhaftung verschwindet. Bei neuen Ideen nicht den Rahmen und die Orientierung verlieren. Überhaupt meinen viele Einwohner: Die Kirche muss bleiben, buchstäblich als Bau. So gibt...

  • Erfurt
  • 05.06.15
  • 54× gelesen
Leute
Pfingsten ist der Beginn der weltweiten Kirche.

Worte zum Sonntag: Pfingsten ist der Beginn der Kirche

Die Geschichte mit Jesus schien den Endpunkt erreicht zu haben. Seine Freunde sprachen von einer geheimnisvollen Toten- Auferweckung. Manche hatten den Auferstandenen gesehen. Aber was soll ein normaler Mensch davon halten? Und dann plötzlich das: Kein Schlusspunkt, sondern ein Doppelpunkt. Das Pfingstfest setzt einen neuen Anfang. Nach dem Doppelpunkt geht es erst richtig los. Pfingsten ist der Beginn der weltweiten Kirche. Petrus spricht in Jerusalem zu Menschen, die aus dem ganzen...

  • Erfurt
  • 22.05.15
  • 129× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Zeit für herzliches Begehren"

Es ist Frühling. Die Sonne steigt und oft der Pegel unserer Sinnlichkeit. Die Natur erwacht zu neuem Leben und wir Menschen auch. Es ist die Zeit für große Gefühle und herzliches Begehren. Wunderbar, wenn der Wonnemonat Mai uns berührt. Die Bibel hat neben vielen sinnlichen Geschichten der Liebe ein ganzes Buch gewidmet: Das Hohelied der Liebe. Hier wird in bildreicher Sprache die Liebe besungen. Folgen wir Liebenden in eine stille Oase und hören: "Seine Linke liegt unter meinem Haupte, und...

  • Erfurt
  • 15.05.15
  • 45× gelesen
Leute
"Langmut verlangt innere Kraft und die Kraft der Hoffnung, dass es gut ausgehen wird."

Worte zum Sonntag: "Mit Langmut und Liebe nie aufgeben"

In den Reden zur Eurokrise taucht das Wort nicht auf. Im allgemeinen Sprachgebrauch kommt es auch nicht vor: Langmut. In der Kurzatmigkeit unserer Zeit ist von Langmut nicht die Rede. Schnelligkeit, oft Hektik und Stress, bestimmen unseren Alltag. Aus einer anderen Zeit und Welt stammt der Spruch: Was lange währt, wird endlich gut. Der Apostel Paulus bittet in biblischer Zeit für seine Mitchristen und sagt, "dass ihr des Herrn würdig lebt, ihm in allen Stücken gefallt und Frucht bringt...

  • Erfurt
  • 06.02.15
  • 195× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Wir geben, weil andere Hilfe brauchen"

Die dritte Kerze auf dem Adventskranz brennt. Lichterketten und Lampen lassen es hell werden. So hell, dass wir die Gesichter der Menschen neben uns sehen und neben uns Menschen sehen, die schnell übersehen werden. Das Gerede von der "Ellenbogen- Gesellschaft" macht oft die Runde. Doch viele Menschen spenden mehrfach und helfen gerne. In der Vorweihnachtszeit können christliche und humanitäre Hilfsvereine gut Spenden sammeln. Geld, das für andere im wahrsten Sinne des Wortes notwendig ist, weil...

  • Erfurt
  • 12.12.14
  • 87× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Ein Tag zum Denken und Danken"

Ein Tag zum Danken steht im Kalender: Erntedank. Fremd ist für viele die Zeit des Erntens, da Bauernhände mühsam Korn schnitten, Kartoffeln einsammelten und Rüben ausgruben. Kinder können sich die harte Arbeit auf den Feldern oft nicht vorstellen. Solche Bilder liefern uns die Heimatfilme der fünfziger Jahre. Heute interessieren Internet und Computer. Technische Tricks, neue Spiele und schnelle Leitungen sind gefragt. Autos und Aktienkurse zählen. Dank? Danken werden einige für den Trend von...

  • Erfurt
  • 06.10.14
  • 93× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Einzigartige Lebenslinien"

Die gerade Linie ist die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten. Auf dem Papier ist der Strich schnell fertig. Beim Bau von Bahnstrecken und Straßen wird es schwieriger. Erst recht lässt sich unser Leben nicht am Reißbrett planen. Zeiten und Umstände ändern sich und sie ändern uns. Schicksalhafte Fügungen können unsere Vorhaben aus den Fugen geraten lassen. Krankheiten und Behinderungen können uns lahm legen. Gehört nicht gerade das zum Leben? Krisen machen es unverwechselbar und reich an...

  • Erfurt
  • 04.07.14
  • 92× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Sportgeist als Vorbild"

Schneller, höher, weiter. Die Olympischen Spiele von Sotschi haben begonnen. Zwei Wochen Kämpfe um Gold, Silber und Bronze halten Sportler und Zuschauer in Atem. In der klassischen olympischen Zeit in Griechenland gab es keine Winterspiele. 1924 wurden die ersten Winterspiele durchgeführt, damals noch im gleichen Jahr wie die Sommerspiele. Längst haben politische Interessen und wirtschaftliche Überlegungen den olympischen Geist unterwandert. Und doch: Echter Sportsgeist wird in der Bibel sogar...

  • Erfurt
  • 07.02.14
  • 114× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Keiner sieht mich!"

Wenn es kälter ist, dann greifen wir zur warmen Decke. Kinder ziehen sich gern die Decke über den Kopf und spielen: Keiner sieht mich! Einige Tage sind so beschaffen, dass auch Erwachsene unter einer Decke verschwinden wollen, um sich vor der Welt zu verkriechen. Unbequeme Fragen und Probleme bleiben draußen. Manche verstecken sich so auch vor einem Gott, der ihnen als übermächtiger Herrscher und unnachsichtiger Rächer anerzogen oder gepredigt worden ist. Die Bibel macht uns mit einem Gott...

  • Erfurt
  • 17.01.14
  • 112× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Sehnsucht nach mehr"

Mit diesem Sonntag klingt das Kirchenjahr aus. Manche Kalender vermerken ihn als Totensonntag. Andere nennen ihn Ewigkeitssonntag. Mit dem Blick auf das Leben und die Bibel ist beides zutreffend. In unseren Breiten mit dem auffälligen Wechsel der Jahreszeiten steht dieser Sonntag an der Schwelle vom Herbst zum Winter. Die letzten Blätter fallen. Nebel und Nässe überziehen das Land und die Seele. Es ist frostig. Todesahnung. Selbst wenn die Sonne lacht und letzte Blumen blühen, der Tag drückt...

  • Erfurt
  • 22.11.13
  • 92× gelesen
Ratgeber

"Das positive Leben" Teil 5 " Unter dem Himmel Gottes, mein Glauben in Emotionen und Gefühlen

Unter den Himmel Gottes pulsiert das Leben in den vielfältigsten Formen und Varianten. Gestalten wir unser Leben positiv, und legen wir in unserem Handeln und Tun immer die positiven Emotionen und Gefühle mit hinein. Erschaffen wir es, dass wir auf positive Weise in unseren Leben akzeptable Vorraussetzungen vollbringen, dass unsere Empfindungen und Gefühle auch von den unterschiedlichsten Erleben nur des Gutem abbekommen, und der Glaube zu unseren Herrgott wieder etwas wachsen tut. So wie in...

  • Zeulenroda-Triebes
  • 07.07.12
  • 215× gelesen
Kultur

Beten

Mobiltelefone bieten einen Notruf-Service. Ohne Eintippen der Geheimzahlen geht der SOS-Ruf an die Notruf-Zentrale. Von der Autobahn, aus der Wohnung und vom Wanderweg in den Bergen können wir einfach Hilfe erbitten. Die Technik ist so eingerichtet, dass es problemlos funktioniert. Nur telefonieren müssen Sie selbst, sonst nützt das beste Mobilteil nichts. SOS - save our souls - ist der internationale Notruf: Rettet unsere Seelen! Wussten Sie, dass auch die Bibel eine Notruf-Verbindung...

  • Erfurt
  • 30.05.11
  • 302× gelesen
  •  1
Ratgeber

Vertrauen

Ich sitze im Flugzeug. Flugangst habe ich nicht. Weit unten schweben einige Wolken über dem Mittelmeer. Nach einer Woche im Lande der Bibel geht es zurück nach Hause. Neben den Gedanken an die Erlebnisse der letzten Tage kommen Fragen hoch. Wer sitzt da vorn im Cockpit und steuert diesen Flieger? Wer ist der Mann, der sich zwischendurch kurz über den Lautsprecher meldet und Flugdaten ansagt? Hat er Erfahrungen mit dieser Maschine? Ist er ein guter Pilot? Hat er gute Laune oder Stress mit...

  • Erfurt
  • 21.02.11
  • 252× gelesen