Alles zum Thema Bismarck

Beiträge zum Thema Bismarck

Kultur
23 Bilder

Thüringen ist nicht auf den Hund gekommen - nicht mal in Weimar und Apolda

Von zwei Stars auf acht Pfoten stand die Wiege im 19. Jahrhundert in Thüringen. Der Weimaraner ist geprägt von der Jagdleidenschaft des Großherzogs Carl August und der Dobermann – die einzige Rasse, die den Namen seines Schöpfers trägt – von Karl-Friedrich Louis Dobermann, der einen Personenschützer schuf. Beide Hunde sind elegant, intelligent, gelehrig und fleißig. Sie sind deutsche Wertarbeit, tierisches Weltkulturerbe. Nach Ansicht von drei Hundenarren sollten sie in Thüringen mehr Beachtung...

  • Apolda
  • 29.11.16
  • 536× gelesen
Natur
Bismarckturm Sondershausen

Der Bismarckturm in Sondershausen

Grundsteinlegung: 18. Juni 1895 Einweihung: 10. November 1895 Standort: auf dem Spatenberg Geschichte: Im Februar 1895 bildeten Vorstände mehrerer Sondershäuser Vereine einen Ausschuss für die Errichtung eines Bismarckturmes. Durch Privatspenden und zwei Spendenaufrufe wurde der Turmbaufonds gefüllt. Fürst Karl Günther von Schwarzburg-Sondershausen stimmte dem Bau auf seinem Grund und Boden zu. Nach 1945 wurde der Turm in Spatenbergturm umbenannt. Mehrmals wurden Sanierungs- und...

  • Sondershausen
  • 12.09.15
  • 193× gelesen
Natur
Bismarckturm Sitzendorf

Der Bismarckturm in Sitzendorf im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

Einweihung: 11. August 1895 Höhe: 22 Meter Baukosten: 2400 Mark Lage: Oberhalb des Ortes Sitzendorf auf dem Sommerberg. Er bietet einen herrlichen Blick ins Schwarzatal. Träger/Verantwortlich: Gemeinde und Bürgermeister von Sitzendorf Heutige Nutzung: Er wird als Aussichtsturm genutzt. Bis vor wenigen Jahren wurde dort das Bismarckturmfest gefeiert. Doch das musste wegen erhöhter Waldbrandgefahr schon einige Male abgesagt werden. Öffnungszeiten: ständig begehbar ...

  • Arnstadt
  • 12.09.15
  • 190× gelesen
Natur
Bismarckturm Altenburg

Bismarckturm Altenburg

Einweihung: 2.09.1915 Höhe: 33 Meter Baukosten: 40.000 Mark Lage: Mitten im Wald an der Zwickauer Straße in Altenburg Besonderheiten: Der Aussichtsturm ohne Befeuerungsmöglichkeit wurde auf einer rechteckigen Terrassenanlage errichtet. Die obere Aussichtsetage ist über eine Innentreppe mit 108 hölzernen Stufen erreichbar. Träger: Am 29.01.2012 wurde der Förderverein Bismarckturm Altenburg gegründet, um den Bismarckturm erhalten und touristisch nutzen zu können. Durch viele...

  • Gera
  • 12.09.15
  • 131× gelesen
Natur
Bismarckturm Ronneburg

Der Bismarckturm Ronneburg

Einweihung: 31.08.1902 Höhe: 21 Meter Baukosten: 35.000 Mark Lage: auf dem Reuster Berg bei Ronneburg (genauer Standort: Reust in Rückersdorf) Besonderheiten: Aussichtsturm mit Befeuerungsvorrichtung. Über 79 Steinstufen der Innentreppen gelangt man zur 12 Quadratmeter großen Aussichtsplattform. Träger: Am 1.10.1991 wurde der „Turm- und Verschönerungsverein Reust e.V." gegründet, der die Bismarcksäule, welche nun Eigentum der Gemeinde Rückersdorf ist, wieder begehbar gemacht...

  • Gera
  • 11.09.15
  • 446× gelesen
Natur

Der Bismarckturm Apolda im Weimarer Land

Einweihung: 25. September 1904 Höhe: 23,75 Meter Baukosten: 26.000 Mark Lage: in der Leipziger Straße in Apolda, direkt an der B7 zwischen Umpferstedt und Eckartsberga Träger/Verantwortlich: Stadt Apolda mit Unterstützung der Kleingartenanlage Apolda-Nord "Am Bismarckturm" Heutige Nutzung: Der Turm wird als Aussichtsturm genutzt.Er bietet einen Ausblick auf Apolda und das Weimarer Land. Öffnungszeiten: bis 1. November samstags, sonntags und an gesetzlichen Feiertagen,...

  • Apolda
  • 11.09.15
  • 166× gelesen
Natur
Bismarckturm in Auleben

Der Bismarckturm in Auleben im Landkreis Nordhausen

Grundsteinlegung: 6. Juni 1905 Einweihung: 1. September 1905 Standort: auf dem Fürstenholz Amtsvorsteher und Rittergutsbesitzer Schlieckmann ließ Turm in Privatinitiative errichten. Höhe: 7,90 Meter hoch, quadratischer Grundriss 3,80 x 3,80 Meter Material: Aussichtsturm aus hellem Sandstein ohne Feuerschale, steinerne Wendeltreppe mit 41 Stufen führt zur 3,50 x 3,50 Meter großen Aussichtsplattform mit Geländer (ursprünglich aus Stein, heute aus Metall) Historie: - 1969 in...

  • Weimar
  • 11.09.15
  • 278× gelesen
Natur
Bismarckturm in Erfurt

Der Erfurter Bismarckturm

Einweihung: 1. September 1901 Höhe: 22 Meter Baukosten: 35.450 Mark, finanziert durch Spenden Lage: im Steigerwald am Südrand von Erfurt Besonderheiten: Bismarck war einmal in Erfurt. Er nahm 1850 am Erfurter Unionsparlament teil. In dieser Zeit soll er durch den Steigerwald gewandert sein. Auf dem Turm gibt es außerdem eine überdimensionale Schale, in der dreimal jährlich ein Feuer entzündet wird. Träger/Verantwortlicher: 1999 gründete sich der Bismarckturm-Verein 1900 e.V.,...

  • Erfurt
  • 11.09.15
  • 110× gelesen
Natur
Bismarckturm im Mühlhausen

Der Bismarckturm in Mühlhausen

Mühlhausens Bismarckturm ist eigentlich kein echter. Exakt das macht ihn so besonders. 1908 wurde der Mühlhäuser „Bismarck-Turm“ lediglich als dreigeschossiges, turmartiges Gebäude mit quadratischem Grundriss in einer Gartenanlage errichtet. Nach Kenntnis des Mühlhäuser Stadtarchivs haben die Nachbarn des Bauherrn gespöttelt, er habe sich wohl einen Bismarckturm in den Garten gesetzt. Das soll ihn dazu animiert haben, ein Schild mit der Aufschrift „Bismarckturm“ an seine Fassade zu hängen, was...

  • Weimar
  • 11.09.15
  • 243× gelesen
Leute
Uwe Weiß sucht Gleichgesinnte, die mit ihm die Sanierung und den Wiederaufbau von Bismarcktürmen befördern wollen.

Gegen den Verfall: Thüringer Initiative will sich für den Wiederaufbau von Bismarcktürmen engagieren

Uwe Weiß aus Mellingen faszinieren Bismarcktürmen. Nicht nur aus architektonischer Sicht. Vielmehr ist der gebürtige Jenenser beeindruckt von den Leistungen und der Persönlichkeit Otto von Bismarcks. „Er muss zu seiner Zeit eine Kultfigur wie Michael Jackson gewesen sein.“ Deshalb sei es auch so wichtig, die Türme als Denkmale zu bewahren. Weiß will sich aktiv einsetzen für die Sanierung und den Wiederaufbau einzelner Bauwerke. Derzeit ist er auf der Suche nach Mitstreitern. Auf seine...

  • Weimar
  • 11.09.15
  • 233× gelesen
Leute

Vom Junker zum Reichskanzler: Das Leben Otto von Bismarcks

+ Geburt am 1. April 1815 in Schönhausen bei Stendal (heute Sachsen-Anhalt) + ab 1832 Jurastudium und Militärdienst, Verwalter auf dem väterlichen Gut + ab 1847 Mitglied des Vereinigten Landtages in der Provinz Sachsen + ab 1851 preußischer Gesandter am Bundestag in Frankfurt/Main, in St. Petersburg und Paris + 1862 Ernennung zum preußischer Ministerpräsidenten und Außenminister + 1871 Ernennung zum Reichskanzler + 1890 Entlassung durch Kaiser Wilhelm II. + 30. Juli 1898 Tod in...

  • Weimar
  • 11.09.15
  • 65× gelesen
Kultur
Das Bismarck-Relief am Turm in Sondershausen.
17 Bilder

Des Kanzlers Türme: Auch 200 Jahre nach seiner Geburt ist Bismarck in Thüringen noch immer präsent

Nach dem Machtverlust kam die große Verehrung. Ein sauer eingelegter Hering wurde nach Otto von Bismarcks (Seine Biografie finden sie hier.) benannt, ebenso eine Biskuitrolle mit Schokobuttercreme (Bismarck-Eiche) und eine Gurke benannt. Doch vor allem huldigte man dem "eisernen Kanzler" durch Türme und Feuersäulen. Er polarisiert noch heute: der Reichsgründer und Magier der Macht. Für andere war er ein Kriegstreiber, Sozialistenfresser, ein mit Zuckerbrot und Peitsche Taktierender. Die...

  • Weimar
  • 11.09.15
  • 275× gelesen
Ratgeber
Immer weniger Junge müssen die Rente für immer mehr Ältere aufbringen.

Das Rentendilemma: Müssen wir das Eintrittsalter an Bismarck angleichen?

Die Demografie lügt nicht. Die Prozesse der „Veralterung“ unserer Gesellschaft sind unumkehrbar und überall spürbar. Und dies ist nicht nur ein deutsches Problem. So hatte sich das Bismarck 1889 nicht gedacht. Als er die Rente für Arbeiter ab 70 einführte, lag die Lebenserwartung bei rund 40 Jahren. Der Beitragssatz betrug seinerzeit 1,7 Prozent und wurde zur Hälfte vom Arbeitgeber und Arbeitnehmer getragen. Die wenigsten Menschen kamen überhaupt in den Genuss dieser Altersversorgung – sie...

  • Erfurt
  • 24.01.14
  • 640× gelesen
  •  21
Kultur
Hotelchef Helmut Osburg (li.) bedankte sich in der vergangenen Woche nach der feierlichen Enthüllung der Bismarck-Gedenktafel am "Schwarzen Bären" bei Stifter Rupert Hamm aus Jena.
2 Bilder

Der Mythos Bismarck lebt: Verschwundene Gedenktafel neu gestiftet

Wer aufmerksam durch Jena und Umgebung geht, wird verwundert sein, auf viele bleibende Spuren Bismarcks in Form von Denkmälern verschiedenster Art zu stoßen. Doch was ist der Grund für ihre Entstehung? Fürst Otto von Bismarck gilt als Gründer des Deutschen Reiches als Nationalstaat. Auf seine Initiative geht zum Beispiel der Aufbau eines Sozialversicherungssystems mit Kranken- und Unfallversicherung zurück. Außenpolitisch wird ihm eine fast geniale Vertragspolitik mit den europäischen...

  • Jena
  • 26.01.11
  • 1.311× gelesen