Dach

Beiträge zum Thema Dach

Ratgeber
Mit 63 erklimmt Dachdecker­meister ­Gunter Oeser mittlerweile ­seltener das Dach.
3 Bilder

Job-Profil: Wie ist das Leben als Dachdecker, Herr Oeser?

Immer obenauf, die Welt zu Füßen, der Sonne ein kleines Stück näher. Vom Garagen­dach bis zur Kirchturm­spitze hat Dachdeckermeister Gunter Oeser – obgleich durchaus bodenständig – seinen Kopf schon berufsbedingt in den Wolken. Mit dem Alter will der 63-Jährige aber immer seltener hoch hinaus. Rente mit 67, das klappt für Dachdecker nicht, sagt er. „Die Gesundheit spielt einfach nicht mehr mit. Die Leistungskraft fehlt, das merkt man eben.“Dächer zu decken ist ein Knochenjob. Deshalb sind...

  • Erfurt
  • 15.07.16
  • 464× gelesen
  •  1
Leute
Wenn das Gebäude oben nicht dicht ist, bestehen Gefahren für den ganzen Bau.

Worte zum Sonntag: Das Dach ist dicht unter Gottes Schirm

Sind Sie oben noch ganz dicht? Freche Frage? Sie haben Recht. Und doch: Es ist die Frage nach dem Dach eines Hauses. Wenn das Gebäude oben nicht dicht ist, bestehen Gefahren für den ganzen Bau. Regen und Schmelzwasser dringen ein und zerstören unbemerkt die Bausubstanz. Wasser hat eine spitze Zunge. Ein feiner Riss genügt und der Schaden nimmt seinen Lauf. Erst Monate später wird sichtbar, was nicht mehr zu retten ist. Balken sind angefault und morsch. Mauerwerk hält den Bau nicht mehr. Ein...

  • Erfurt
  • 08.04.16
  • 65× gelesen
Kultur
Klaus Neumann (69) hat die Region im Blick.
4 Bilder

Das schräge Interview aus Kranichfeld: „Ich bin doch kein Einbrecher“

Das schräge Interview Das Unternehmen Neumann Bauelemente wird am 1. Juli 25 Jahre und der Chef feiert einen Tag später seinen 70. – Gründe genug für AA-Redakteur Thomas Gräser, um Klaus Neumann in einem „schrägen Interview“ Lebensweisheiten zu entlocken. Klaus Neumann ist bekannt. Er ist erfolgreich, offen und direkt. Er beschäftigt in Kranichfeld und Elxleben rund 90 Mitarbeiter. "Wenn man 25 Jahre am Markt ist und über 45 000 Häuslebauer mit Bauelementen beliefert hat, kann es...

  • Erfurt
  • 23.06.15
  • 844× gelesen
  •  1
Kultur
So schön ist das Planetarium nach der Sanierung geworden. „Hausherr“ Rolf Ferdinand Schmalbrock, Geschäftsführer der Ernst-Abbe-Stiftung, ist mit dem Ergebnis zufrieden.  Foto: Hausdörfer
2 Bilder

Gewöhnungsbedürftiges Planetarium: Es grünt so grün...

Man muss sich erstmal an den Anblick gewöhnen: Die Kuppel des Jenaer Planetariums präsentiert sich jetzt ganz im grünen Farbton. Die Tarnfarbe im Dachpappe-Look hat im Rahmen der 600.000 Euro teuren Kuppelsanierung das auffällige, kassettenförmige Metalldach ersetzt, welches das Äußeres des Jenaer Sternentheaters ein halbes Jahrhundert lang optisch prägte. „Das Jenaer Planetarium ist mit der Sanierung wieder ein Stück näher an sein ursprüngliches Aussehen herangerückt", erklärte zur...

  • Jena
  • 21.11.12
  • 250× gelesen
  •  7
Ratgeber
8 Bilder

Photovoltaik, Strom vom Dach lohnt sich

Erstmal zur Klärung der Begriffe. Photovoltaik ist das Erzeugen von elektrischen Strom mittels Solarzellen. Als Solaranlagen bezeichnet man Anlagen die mittels Solarthermie Wärme für Heizung und besonders oft für Warmwasser erzeugen. Die Photovoltaik wird über die Einspeisevergütung gefördet und damit auf uns alle als Stromkunden umgelegt. Leider. Wer das vermeiden möchte muß selbst versuchen mit Photovoltaik Strom zu erzeugen und damit Geld zu verdienen. Leider sieht man im Land der...

  • Erfurt
  • 14.03.11
  • 550× gelesen
  •  5
Kultur
Die vorderen Bänke stehen bereits: Rund eine Million Euro sind in den vergangenen zwei Jahren in den Erhalt einer ältesten Kirchen der Stadt geflossen. Am Sonntag wird sie mit einem Festgottesdienst wiedereröffnet.

Was lange währt,... - Wiedereröffnung der Schottenkirche

Die letzten der 23 Holzbänke aus den 60er Jahren müssen noch festgeschraubt werden. Danach ist der schon länger als 25 Jahre währende Restaurierungsprozess abgeschlossen. „Der damalige Pfarrer beauftragte mich 1985 die dunkel gewordenen Wände zu streichen", erinnert sich der Architekt Jörg-Peter Gottstein an seine erste Aufgabe in der Schottenkirche. „Aber ich sagte ihm, dass man zuvor erst einmal das marode Dach in Angriff nehmen müsse". Vor einem viertel Jahrhundert gab es jedoch zu wenig...

  • Erfurt
  • 07.01.11
  • 1.074× gelesen
Kultur
Die Schüler Christoph Opitz und Philipp Meißner aus der 10., Schulleiterin Katja Hoppe, BM Ingo Lippert und die Mannen um Ralf Menz von der Fa. MN Solartechnik.

Platz für 577 Solarmodule

Auf ging’s in luftige Höhe - Leiter für Leiter am Gerüst bis aufs Dach der Schkölener Regelschule. Von lauem Lüftchen nichts zu spüren, eher einen Hauch von winterliche Kühle. Für die beiden Schüler Christoph Opitz und Philipp Meißner aus der 10. mal ganz spannend, die fast fertig montierte Photovoltaikanlage live auf dem Dach zu sehen - sozusagen das Original vor Augen. Die beiden haben maßgeblich an einer schulischen Projektarbeit mitgearbeitet, die sich um Solarenergie drehte - das...

  • Hermsdorf
  • 05.01.11
  • 373× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.