Alles zum Thema egmond-prill

Beiträge zum Thema egmond-prill

Leute

Worte zum Sonntag
"Merkzettel des Lebens"

Der November ist ein dunkler Monat. Vorbei sind die sonnigen Wochen des goldenen Oktobers. Der Dezember der Kerzen mit dem Lichtglanz von Advent und Weihnachten ist noch nicht da. „Volkstrauertag“ steht im Kalender. Das deutsche Volk trauert um die Toten der Weltkriege. Wir gedenken der Opfer der national-sozialistischen und der real-sozialistischen Zwangsherrschaft. Neu ist das Totengedenken an Terroropfer unserer Tage. Über allem Leid steht oft die Frage: Warum? Und wir sind schnell...

  • Erfurt
  • 17.11.17
  • 18× gelesen
Leute
Irgendwo ist immer ein Licht.

Worte zum Sonntag: Es wird nirgends dunkel bleiben

Vor hundert Jahren:­ ­Oktoberrevolution in Russland. Dort galt damals noch ein anderer Kalender. Die Welt schrieb den 7. November 1917, als die Bolschewisten die bürger­liche Regierung beseitigten. Eine kleine Gruppe hatte den Umsturz organisiert. Doch Lenin und Genossen konnten rasch ihre Macht sichern. In den folgenden Jahren formierte sich das Sowjetreich als Terrorre­gime gegen die Christen im Lande. Tausende wurden erschlagen oder verhungerten in Lagern. Kirchen und Klöster wurden...

  • Erfurt
  • 03.11.17
  • 23× gelesen
  •  1
Leute
Martin Luther mit seiner Bibel.

Luther und das Wort der Bibel

31. Oktober 2017: Ganz Deutschland hat in diesem Jahr das Reformationsfest als Feiertag. Neben den evangelischen Kirchen schaut auch die katholische Kirche auf den 31. Oktober 1517 zurück. Martin Luther wollte mit seinen 95 Thesen ein Gelehrtengespräch über den Glauben anstoßen. Als Antwort auf seine persönliche Frage nach einem gnädigen Gott hatte er neu die Botschaft der Bibel entdeckt. Kurz gefasst: allein die Schrift, allein die Gnade, allein der Glaube, allein Christus. Darin sah Luther...

  • Erfurt
  • 27.10.17
  • 135× gelesen
  •  1
Leute
Das imaginäre Müllauto für unseren Seelenmüll.

Worte zum Sonntag
Für Lebensfreude von Lasten befreien

Morgen kommt wieder das Müllauto. Bei jedem Wetter leert unsere Müllabfuhr die Tonne, zuverlässig. Danke denen, die das machen! Schließlich sammelt sich schnell in jedem Haushalt eine Menge Zeug an, das wieder fort muss. Sonst wird es auf die Dauer eng im Haus und es fängt an zu stinken. Mitunter zeigt das Fernsehen, wenn vermüllte Wohnungen geräumt werden. Gruselig! Deshalb ist es gut, dass es die Müllabfuhr gibt und jeder in seiner Wohnung immer Ordnung schafft. Und sonst im Leben? Woche...

  • Erfurt
  • 20.10.17
  • 49× gelesen
  •  1
Leute

Worte zum Sonntag
Irgendwann wird Friede sein

Das ist eine unglaubliche Nachricht: Gott wird die Völker heilen. Dann wird eine Zeit anbrechen, die es noch nie gab: Es wird Friede sein. Zu der Zeit werden die Menschen Schwerter zu Pflugscharen schmieden. „Gott wird unter großen Völkern richten und viele Heiden zurechtweisen in fernen Landen. Sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen und ihre Spieße zu Sicheln machen. Es wird kein Volk wider das andere das Schwert erheben, und sie werden hinfort nicht mehr lernen, Krieg zu führen. Ein...

  • Erfurt
  • 13.10.17
  • 20× gelesen
  •  1
Leute

Worte zum Sonntag
Herbstlicht am Abend

Herbst im Mittelgebirge. Die Sonne sendet letzte Strahlen über die Berge. Sie taucht die Mischwälder in mildes Licht. Ein herrliches Farbenspiel bezaubert die Sinne und wärmt die Seele. Nach Sonnenuntergang wird es kälter werden. Nachtnebel werden kommen, bevor morgen neues Licht die Welt erhellen wird. Aber das ist eine andere Geschichte. Jetzt will es Abend werden. Das goldene Herbstlicht hat Dichter und Maler bewegt. Diese Stunde lässt uns an das Ende denken. Ein Tag geht zur Neige. Unser...

  • Erfurt
  • 05.10.17
  • 12× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag
Erntesegen – Dank für gefüllten Tisch

Die Jahre sind nicht alle gleich. Später Frost für die Kirschblüten. Zu trockenes Frühjahr für die Kartoffeln. Unwetter verhageln die Weizenfelder. Nässe legt sich mit Pilzbefall auf die Trauben. Im Kalender steht der Sonntag „Erntedank“. Er erinnert uns daran, dass unsere Lebensmittel auf Feldern und Bäumen wachsen. Gott ist es, der Brot aus der Erde hervorbringt. Wir müssen uns nicht vor Hungersnöten fürchten. Aber manche reiben sich die Augen, wenn sie sehen, wie in den letzten Wochen...

  • Erfurt
  • 28.09.17
  • 26× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag
Alle Tage ist Wahltag

Deutschland wählt. ­Genauer: Das Volk wählt Abgeordnete für den Bun­- des­tag. Über 40 Parteien stehen auf der Liste. Da sollte für jeden eine passende Richtung zu finden und zu wählen sein. Es gibt reichlich Alterna­tiven. Die hatten auch Josua und das Volk Israel. Nach Jahrzehnten in der Wüste kamen sie ins gelobte Land, in ein Land von „Milch und Honig“. Die neue Zeit und das neue Land stellten das Volk vor neue Fragen. Wie geht es weiter? Welchem Gott können wir glauben? Josua erklärte...

  • Erfurt
  • 22.09.17
  • 52× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag
Wahlfreiheit ist ein hohes Gut

Wir wählen Gemeinderäte, Landtage und nun den Deutschen Bundestag. Dabei ist die erste Wahl die Antwort auf die Frage: Hingehen oder nicht? Mitmischen ist wohl besser als abwarten, was andere wählen. Man darf über die Demokratie in Deutschland verschiedener Meinung sein, die Machtfülle der Parteien beklagen, die Übermacht Europas bedauern und das Mittelmaß der Politiker belächeln. Und doch: Wir haben in Deutschland ein hohes Maß an Freiheit, was weltweit nicht so häufig ist. Paulus schreibt...

  • Erfurt
  • 14.09.17
  • 45× gelesen
  •  1
Leute

Worte zum Sonntag
Das Leben ist mit Gras vergleichbar

Grüne Wiesen, satte Weiden, frisches Gras. Das ist unsere Landschaft zwischen Rhein und Elbe, zwischen Küste und Alpen. Gras wächst immer und überall. Gras ist für manche ein Hobby. Für einen gepflegten Rasen wird viel getan – in präziser Länge oder Kürze. Spricht die Bibel vom Gras, dann verbinden sich damit andere Vorstellungen. Die Menschen im Orient haben Wüsten und Steppen vor Augen. Seltener und spärlicher Regen bringt dünnes Gras hervor, das rasch wächst, aufblüht und vertrocknet. Oft...

  • Erfurt
  • 07.09.17
  • 28× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag
Nicht nur in der Not zusammenfinden

Früher als sonst begann in Amerika die „Hurrikan-­Saison“. Aus dem All lassen sich Entstehung und Weg dieser Stürme verfolgen. So können Menschen gewarnt und evakuiert werden. Das rettet Leben. Was sich nicht verhindern lässt, sind die verheerenden Zerstörungen in Dörfern und Städten, die Schäden an Energienetzen und Verkehrswegen. Bei manchen Fernseh­zuschauern in Deutschland werden sicher die Bilder der Oderflut oder des Elbehochwassers wach. Solche Katastrophen sorgen aber auch für...

  • Erfurt
  • 01.09.17
  • 7× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Prüft und Gute behaltet"

„Der Wald nährt den Menschen. Jetzt sind es Pilze: Maronen, Rotkappen und Pfifferlinge. Steinpilze nicht zu vergessen und Hallimasch. Doch alle Jahr wird gewarnt. Es gibt auch Gefahren. Giftige Pilze in der Pfanne können uns übel mitspielen, dabei ist Übelkeit noch der geringste Schaden. Der Grüne Knollenblätterpilz, der Kahle Krempling und der Satansröhrling sollen sogar tödlich wirken. Probiert habe ich das nicht. In meinen Korb kommt nur, was wirklich bekannt ist und gut aussieht. Lieber...

  • Erfurt
  • 24.08.17
  • 43× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Die richtigen Zeichen setzen"

„Wir müssen andere Zeichen setzen“: Der Spruch stammt aus der Seefahrt. Ohne Funk und Telefon wurden in alter Zeit Flaggen­signale gesetzt. Schiffe konnten sich so verständigen. In einer Kriegsflotte war es entscheidend, dass zuverlässig signalisiert wurde. Auch im Kampf zu Lande stand oft die Frage: Wie stehen die Zeichen? Im gut gegliederten Heer der Römer hatte jede Abteilung ein Feldzeichen, ein Signum. Ein „signifer“ trug es hoch an der Stange. Gab es einen Fehlschlag, wurde das...

  • Erfurt
  • 18.08.17
  • 13× gelesen
Leute
Jerusalem Altstadt mit al-Aqsa-Moschee und Felsendom.

Worte zum Sonntag: "Ein Wunder namens Israel"

Das Kirchenjahr nennt Weihnachten und Ostern. Das wissen viele. Heute ist „Israel-Sonntag“, das wissen wenige. Dabei ist der „10. Sonntag nach Trinitatis“ ein besonderer Gedenktag. Der „Israel-Sonntag“ hat im jüdischen Kalender eine Parallele: Der Tag „Tischa b’Av“ erinnert an die Zerstörung des Tempels in Jerusalem, an Leid und Tod. Nur zu oft war es früher auch die Kirche, die Juden verfolgte oder bei Verfolgung schwieg. Heute haben wir einen anderen Blick auf das jüdische Volk. Und wir...

  • Erfurt
  • 11.08.17
  • 247× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: " Genieße das Leben"

Sommer, Sonne, Urlaub. Viele genießen gerade diese Tage und Wochen. Man gönnt sich ja sonst nichts. Was man nicht vermutet, genau dieser Tipp kommt aus der Bibel.   „So geh hin und iss dein Brot mit Freuden, trink deinen Wein mit gutem Mut; denn dies dein Tun hat Gott schon längst gefallen. Lass deine Kleider immer weiß sein und lass deinem Haupte Salbe nicht mangeln. Genieße das Leben mit deinem Weibe, das du liebhast, solange du das eitle Leben hast, das dir Gott unter der Sonne gegeben...

  • Erfurt
  • 04.08.17
  • 110× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Kinder sind kein Gebrauchsgegenstand"

Seit Wochen hören wir wieder Nachrichten über Gewalt an Kindern. Sexueller Missbrauch wurde aus Schulen und Internaten berichtet. Medien meldeten Ereignisse in Reformschulen, christlichen Einrichtungen und Jugendwerkhöfen der DDR. Besonders dramatisch sind die vielen Fälle, die unter dem Dach der Kirche geschahen. Viele Christen unabhängig von ihrer Konfession sind geschockt. Hatte Jesus nicht die Kinder geachtet und ­gefördert? „Da wurden ­Kinder zu ihm gebracht, damit er die Hände auf sie...

  • Erfurt
  • 27.07.17
  • 20× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Weitblick über die Niederungen des Lebens"

Von oben aus geht ein weiter Blick in die Ferne. Irgendwo verschwimmen Horizont und Himmel. Sommertage mit Fernsicht laden ein, auf Berge und Türme zu steigen – für einen großartigen Weitblick.   Häuser, Straßen und die Eisenbahn werden kleiner. Und überhaupt: Von oben ist dieser Blick über die Niederungen des Lebens ab und zu wichtig für uns. Freie Zeit und Urlaubstage bieten solche Augenblicke. Sie machen uns groß und die Probleme kleiner. Der Weitblick über das Leben stellt uns vor Fragen...

  • Erfurt
  • 21.07.17
  • 21× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: " Gott ist ein sichere Burg"

Sie sind beliebte Reiseziele, geschätzte Werke der Baukunst und bekannte Orte der Geschichte: die Burgen in unserem Land. Die Hohenzollernburg erinnert uns an die Macht der Preußenkönige. Die Wartburg verbinden wir mit dem Leben der Elisabeth von Thüringen und der Bibelübersetzung Martin Luthers. Die Augustusburg steht für Sachsens Glanz und Gloria. Geniale Bauherren planten Mauern und Gebäude auf steilen Felsen. Fleißige Bauleute mussten mühsam Material ankarren und die Festungen...

  • Erfurt
  • 14.07.17
  • 26× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Trotz Datenkontrolle sorglos in den Tag"

Die Informationsgesell­schaft lebt von Daten­erfassung und Datenübermittlung. Doch dieser Datenaustausch versetzt viele in Angst. Mit jedem Telefongespräch, jeder Kontobewegung und jeder E-Mail hinterlassen wir ­Spuren, die andere ­regis­trieren. Plätze werden von Videokameras überwacht. Wer sammelt und nutzt diese Informationen? Die Vorstellung ist unheimlich, dass jemand unsere Wege und Gewohnheiten kennt. Gott kennt sogar unsere Worte und ­Gedanken. So heißt es im Psalm 139: „Ich...

  • Erfurt
  • 07.07.17
  • 20× gelesen
  •  1
Leute

Worte zum Sonntag: "Sturm, Hagel, Blitz und Donner"

Die Schwüle des Tages hängt in der Luft. Es ist schweißtreibend warm. Von der Terrasse aus kann ich das Auftürmen der Wolken beobachten. Schwarz naht eine Gewitterfront. Fernes Grollen und Donnern. Blitze zucken.   Der Himmel sieht aus, als wolle die Welt untergehen. Künstler haben die letzten Momente der Menschheitsgeschichte mit dunklen Farben gemalt. Sturm, Hagel, Blitz und Donner. Die Bibel beschreibt den Weltuntergang mit finsteren Visionen. „Ihr werdet hören von Kriegen und...

  • Erfurt
  • 30.06.17
  • 68× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Die Sterne am Himmel"

Der orientalische Nachthimmel wölbt sich über der Wüste. Auf tiefschwarzem Grund funkeln die Sterne. Ein alter Mann steht und staunt. Er staunt nicht über Sterne da oben, sondern über die Welt hier unten. Ihm wurde ein Wunder angesagt: „Gott hieß ihn hinausgehen und sprach: Sie gen Himmel und zähle die Sterne; kannst du sie zählen? Und sprach zu ihm: So zahlreich sollen deine Nachkommen sein!“ (1. Mose 15,5). Wir wissen nicht, ob der Alte geschmunzelt hat. Denn auch seine Frau war jenseits...

  • Erfurt
  • 23.06.17
  • 25× gelesen
Kultur
Fragen über Fragen.

Worte zum Sonntag: Wenigstens alle Fragen werden erhört

Fragen über Fragen: Warum? Warum ich? Warum überhaupt? Und meist wird gefragt: Wo ist Gott? Schwere Unfälle, verheerende Naturereignisse und Terroranschläge lassen diese Fragen wach werden. Es geht um den Sinn des Lebens, um Schicksale und um Gott. Wir suchen Antworten, Trost und Hilfe. Ein Psalmbeter klagt: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? Ich schreie, aber meine Hilfe ist ferne. Mein Gott, des Tages rufe ich, doch antwortest du nicht, und des Nachts, doch finde ich keine...

  • Erfurt
  • 16.06.17
  • 15× gelesen
Kultur
Im Kirchenkalender heißt der Sonntag nach Pfingsten „Trinitatis“. Das bedeutet „Dreifaltigkeit“.

Worte zum Sonntag: Das Geheimnis der Dreieinigkeit

Im Kirchenkalender heißt der Sonntag nach Pfingsten „Trinitatis“. Das bedeutet „Dreifaltigkeit“, eine ­Erinnerung an das christliche Glaubensbekenntnis. Dort wird von Vater, Sohn und Heiligem Geist gesprochen. Selbst gut informierte Christen haben Mühe, das zu erklären: Ein Gott in gleich dreifacher Ausfertigung, eben die „Dreieinigkeit“ Gottes. Christen bekennen ihren Glauben an einen einzigen Gott, der Schöpfer der Welt und Herr der Geschichte ist. Er ist uns in Jesus nahegekommen, er...

  • Erfurt
  • 09.06.17
  • 19× gelesen
Leute
Glaube versetzt Berge und er geht um die ganze Welt.

Worte zum Sonntag: Happy Birthday, Kirche!

Was passiert, wenn Ostern und Pfingsten auf einen Tag fallen? Ich weiß es nicht. Die Redensart will sagen: Es ist unmöglich. Erst 50 Tage nach Ostern steht Pfingsten im Kalender: „pentekoste“, der 50. Tag: Pfingsten.  Ostern geschah die Auferstehung des gekreuzigten Christus. Er war tot, aber wurde neu ins Leben gerufen. Er zeigte sich Freunden, die überrascht waren und dann gläubig wurden. Unmögliches war geschehen, sie hatten es erlebt und erzählt.  Pfingsten feierten ­tausende Pilger aus...

  • Erfurt
  • 02.06.17
  • 102× gelesen
  •  5