Faust

Beiträge zum Thema Faust

Kultur
„Ich bin der Herzog“, ruft Henning Hacke seinen Gästen entgegen – doch nicht von blauen Blut. Der Weimarer lädt als Goethes letzter Gärtner Ferdinand Herzog zum Osterspaziergang durch den Park an der Ilm.
4 Bilder

Henning Hacke lädt zu einer Tour durch den Weimarer Ilmpark ein
Ein Osterspaziergang mit Goethes Gärtner

Ein Spaziergang gehört zum Osterfest genau wie der Hase, der bunte Eier versteckt. Mit welcher Freude Menschen dabei die sich regende Natur erleben, hat Goethe eindrücklich im Osterspaziergang beschrieben. Ob er dabei an seine Wahlheimat Weimar und den Park an der Ilm gedacht hat? Puppenspieler Henning Hacke aus der Klassikerstadt ist sich da sehr sicher. Goethe wird in diesem Jahr recht behalten. „Doch an Blumen fehlt’s im Revier“, bedauert er in seinem Osterspaziergang. Der späte Winter...

  • Weimar
  • 26.03.18
  • 427× gelesen
Ratgeber
Das Klopfen ist als Zeichen der Zustimmung sehr alt.
2 Bilder

Nur eine Frage: Warum ­klopfen wir auf den Tisch?

­„Ich mach mal so.“ Kaum sind diese Worte gesprochen, wird auf den Tisch geklopft. Warum wir zur Begrüßung oder auch statt zu applaudieren lieber auf Holz klopfen - die Antwort auf diese Frage weiß Annett Schlegel. Sie ist Kommunikationstrainerin, ­Leiterin der Agentur ­„bluecoaching“ in Großlöbichau und Vorstands­mitglied der „­Deutschen Knigge Gesellschaft“. Den Applaus auf dem Tisch zu verwenden, wurde erstmalig im 18. / 19. Jahrhundert notiert. Aus den Überlieferungen dieser Zeit geht...

  • Jena
  • 11.03.16
  • 7.231× gelesen
  •  4
Kultur
Faust - Rockoper in Gera: Szene mit Gretchen und dem jungen Heinrich Faust
42 Bilder

Lebendiger Literaturunterricht - 1500 Schüler erleben in Gera: Faust – die Rockoper

Wenn Schule immer so viel Spaß machen würde, dann möchte man eigentlich nie älter werden. Das dachten nicht wenige, als Donnerstagmittag der letzte Ton von Faust – die Rockoper in Gera verklungen war. Schulklassen aus Gera, Dresden, Eisenberg, Altenburg, Greiz, Zeulenroda, Münchenbernsdorf, Weida, Jena, Geithain, Triptis und Schmölln füllen die Plätze im Geraer Kultur- und Kongresszentrum fast bis auf den letzten Platz. Produzent Michael Manthey meint sogar, 1500 Besucher sind ein neuer Rekord...

  • Gera
  • 26.09.14
  • 675× gelesen
  •  2
Kultur
Warten auf ihren Auftritt: Teilnehmer am Casting zu "Faust - die Rockoper" in den Gera-Arcaden
22 Bilder

Der lustigste Faust – Fünf in Gera entdeckte Showtalente unterstützen als Komparsen „Faust – Die Rockoper“

Wer Goethes Faust kennt, denkt im ersten Moment an großes Theater und erste Mimen. Dass es auch anders geht zeigt Faust – die Rockoper. Produzent Michael Manthey behauptet, dass dies die lustigste Aufführung des Fauststoffes überhaupt sei, wobei am meisten gelacht werde. "Die Leute mögen die Rockoper in Thüringen sehr, das merken wir bei allen Aufführungen im Freistaat. Im Januar 2015 werden wir die 500. Vorstellung in Auerbachs Keller Leipzig feiern." Komponist und Librettist Dr. Rudolf Volz...

  • Gera
  • 03.09.14
  • 520× gelesen
Politik
4 Bilder

Faust, ein Frühkapitalist? Goethe trifft Marx!

Ein lehrreicher Abend war es. Viele lauschten dem Gespräch mit Sahra Wagenknecht und Manfred Ost im überfüllten Saal des Stadtschlosses Weimar. Was erfuhr ich von der „Goethe Kennerin“ Sahra? Goethe hat bereits das Betriebsgeheimnis des Kapitalismus erkannt - die bis heute andauerte Unterwerfung des Menschen unter die Diktatur des Geldes. Er hat 1783 den Staatsbankrott des Herzogtums Sachsen-Weimar abgewendet. Er erkannte als Finanzminister die hoch aktuellen Versuchungen der Geldschöpfung...

  • Weimar
  • 12.09.12
  • 333× gelesen
  •  2
Ratgeber
Goethe und Schiller gibt es als Handpuppen.
14 Bilder

Souvenir-Schlager - Goethe, Bach & Roland reisen von Thüringen aus in die ganze Welt

Franz Liszt hat es in Weimar nicht leicht. Eine Spieluhr, eine Tasche mit Pianotasten und seine besten Werke auf CD. So viele schöne Souvenirs wurden zu Ehren des verstorbenen Hofkapellmeisters aufgelegt. Dies ist sein Jahr, er feiert seinen 200. Geburtstag. Und dennoch: Goethe und Schiller bleiben als Salz- und Pfefferstreuer, Handpuppen oder Armbanduhren der Renner in der Käufergunst. Und die Gingko-Bäume gehen weg wie warme Semmeln. Mit den Dichtern als Konkurrenten kann der Komponist in der...

  • Erfurt
  • 22.03.11
  • 2.247× gelesen
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.