Geschichte

Beiträge zum Thema Geschichte

Politik
Manfred Grund bei seinem Grußwort beim 30. Bürgerfest zur Einheit in Siemerode am 3. Oktober 2019

Grenzöffnung und Deutsche Einheit
Auszeichnung für Siemeröder Einheitsfeier

„Das einzige Einheitsfest, das seit 1990 jedes Jahr zur Wiedervereinigung Deutschlands ausgerichtet wird, ist das in Siemerode mit den niedersächsischen Nachbarn aus Weißenborn“, erklärt der CDU-Bundestagsabgeordnete Manfred Grund. Auf seinen Vorschlag wird der „Take Off Award“ dem Organisations-Team 2./3. Oktober verliehen. Das Fest in Siemerode (Thüringen) und Weißenborn (Niedersachsen) beginnt traditionell mit einem „Tanz in die Einheit“ am 2. Oktober. Am Morgen des 3. Oktober treffen...

  • Heiligenstadt
  • 08.11.19
  • 85× gelesen
Kultur

Kulturförderung
Bund fördert Sanierung Späth-Orgel in St. Marien Heiligenstadt

Der Bund fördert die Restaurierung der Späth-Orgel in der St.-Marien-Kirche im Heilbad Heiligenstadt mit insgesamt 50.900 Euro. Dies hat nach Informationen von MdB Manfred Grund der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages beschlossen. Die Mittel stammen aus dem Denkmalschutzsonderprogramm des Bundes, mit dem national bedeutsame Denkmalschutzprojekte gefördert werden. Der Anteil des Landes Thüringen beträgt 5.000 Euro. Der verbleibende Teil der Kosten in Höhe von 45.900 Euro soll aus...

  • Heiligenstadt
  • 13.11.18
  • 53× gelesen
Kultur
9 Bilder

Heiligenstadt aktuell
Ausstellung im Eichsfeldmuseum

Die Ausstellung „Das Eichsfeld im 19. Jahrhundert“ soll dem Besucher die Arbeit und den Alltag im Eichsfeld näherbringen. Geprägt war die damalige Zeit durch die Industrialisierung, die wegen fehlender Investitionen und Infrastruktur im Eichsfeld wenig Arbeit, Armut und Auswanderung verursachte. Das Eichsfeld wurde zum „Armenhaus Preußens“. Es war die Zeit der Wanderarbeiter und Handelsmänner, die mit dem Reff in die Welt gingen. Bekannt ist Hundeshagen als Musikerdorf, dessen Bewohner als...

  • Heiligenstadt
  • 20.06.18
  • 229× gelesen
Kultur
Das Bergtor nach einer Zeichnung des Pastors Fluk 1646
2 Bilder

Heiligenstadt im Wandel der Zeit
Das Berg- oder Kasseler Tor

Das Bergtor befand sich an der Straße „Kasseler Tor“ oberhalb der Steinstraße. Durch das Bergtor führte die Eschweger- und seit 1294 auch die Allendorfer Straße. Das Tor war mit zwei Torhäusern überbaut und wurde 1812 abgerissen. Johann Wolf schreibt 1800: „Das zweite gegen Südwesten hat von dem nahgelegenen Hügel, worauf die Stiftskirche steht, und welchen man schlechthin den Berg nennt, seine Benennung bekommen. An selbigen ist der h. Martin, Patron des Erzstifts, zu Pferde sitzend,...

  • Heiligenstadt
  • 28.01.18
  • 324× gelesen
Kultur
Geisleder Tor vor 1900
3 Bilder

Heiligenstadt im Wandel der Zeit
Das Geisleder Tor

Neben der alten Torwache in der Wilhelmstraße stand das Geisleder Tor. Durch das Tor führte die Nordhäuser- und seit 1294 die Mühlhäuser Straße. Das Geisleder Tor war mit zwei Tortürmen überbaut. Während des Dreißigjährigen Krieg nahmen die Stadtmauer und das Geisleder Tor schweren Schaden, blieben jedoch erhalten. Im Jahre 1796 wurde die Brücke vor der Alten Torwache neu in Stein errichtet. Johann Wolf schreibt 1800: „Das erste (Tor) gegen Osten führt den Namen entweder von dem...

  • Heiligenstadt
  • 26.01.18
  • 429× gelesen
Kultur
Stubenstraße um 1930
2 Bilder

Die Stubenstraße - früher ein Mittelpunkt des städtischen Lebens

Die Stubenstraße, um 1800 Stubengasse, erhielt ihren Namen von einer Badstube, die sich im Haus Nummer 24 befand.  Johann Wolf schreibt um 1800: „Jedoch hatte die Stadt zwei Badstuben, deren sich die Bürger zur Erhaltung und Herstellung ihrer Gesundheit, nach damaliger Sitte, oft bedienten. Die Bader ließen zur Ader, schröpften und übernahmen auch Geschwüre, Geschwulste und dergleichen Erbrechen.“  Die andere Badstube befand sich gegenüber dem alten Rathaus und war im Besitz der Stadt....

  • Heiligenstadt
  • 07.10.17
  • 351× gelesen
Vereine
Authentischer Ort: In den Gebäuden des ­ehemaligen Grenzübergangs Duder­stadt-Worbis wird die ­Geschichte der deutschen Teilung und des Grenzregimes der DDR erzählt.
31 Bilder

Mein Museum: Grenzlandmuseum Eichsfeld
Erinnern für die Zukunft

Das Grenzlandmuseum Eichsfeld dokumentiert die Geschichte der deutschen Teilung. Eine Empfehlung von Museumsleiterin Mira Keune. Was gibt‘s Musehenswertes? Am authentischen Ort – in den Gebäuden des ­ehemaligen Grenzübergangs Duder­stadt-Worbis – ­erzählen wir die ­Geschichte der deutschen Teilung und des Grenzregimes der DDR. Wir zeigen, was es bedeutet, wenn ein Staat seine Bevölkerung einsperrt und wie der Alltag mit der Grenze in beiden deutschen Staaten aussah. Die moderne und...

  • Heiligenstadt
  • 22.09.17
  • 294× gelesen
Kultur
Kurklinik um 1950
2 Bilder

Das Kneipp-Bad im Heiligenstädter Kurpark

Im Jahre 1926 wurde in Heiligenstadt die Ortsgruppe des Kneippbundes gegründet, die bis 1928 auf 108 Mitglieder angewachsen war. Diese bemühte sich in Heiligenstadt ein Kneipp-Bad zu errichten. Als Baugrundstück wurde eine Fläche an der Petristraße Richtung Duvalstraße in Betracht gezogen. Da das Grundstück andersseitig verplant wurde, entschied man sich für den Schulgarten der ehemaligen Präparandenanstalt (abgerissen) am Felgentor.   Das Kneipp-Bad im Park wurde im Jahre 1929 erbaut....

  • Heiligenstadt
  • 09.09.17
  • 169× gelesen
Kultur
Alte Stube 1987
3 Bilder

Gasthaus „Zur Insel“ in der Alten Stube

Wenn man die Schlaggasse von der Wilhelmstraße aus herunterblickte, sah man auf ein markantes großes Gebäude. Es wurde vom Maschinenfabrikanten Kühne gebaut und später als Gasthaus mit dem Namen „Zur Insel“ genutzt. Fritz Rüppel, der hier am Ausschank stand, sympathisierte damals mit der KPD. Somit wurde das Gasthaus Treffpunkt und Versammlungsort für Mitglieder der Volkspartei. Nach Schließung der Gaststätte wurde das Gebäude als Wohnhaus genutzt. Letzter Nutzer war die „Ko-Ra-Le“, die...

  • Heiligenstadt
  • 10.08.17
  • 277× gelesen
Leute
Die Titelseite des ersten Allgemeinen Anzeigers, der im August vor 25 Jahren in Erfurt erschien.
6 Bilder

Wir feiern Geburtstag: 25 Fakten zu 25 Jahren AA

1) Der erste Allgemeine Anzeiger erschien am 1. August 1990 in Erfurt mit einer Auflage von 100000 Stück. Ein Interview mit dem damaligen Oberbürgermeister Manfred Ruge war das Titelthema. 2) Seit dem 1. Oktober 1995 wird der AA farbig gedruckt. Das Bunte blieb vorerst den Anzeigenkunden vorbehalten. Zeitungsbilder waren nur im Ausnahmefall farbig. 3) Am 16. August 1998 gab der Allgemeine Anzeiger seine Sonntagsausgabe unter anderem in Erfurt, Nordhausen, Weimar, Jena und Gera...

  • Erfurt
  • 22.09.15
  • 403× gelesen
Leute
Uwe Weiß sucht Gleichgesinnte, die mit ihm die Sanierung und den Wiederaufbau von Bismarcktürmen befördern wollen.

Gegen den Verfall: Thüringer Initiative will sich für den Wiederaufbau von Bismarcktürmen engagieren

Uwe Weiß aus Mellingen faszinieren Bismarcktürmen. Nicht nur aus architektonischer Sicht. Vielmehr ist der gebürtige Jenenser beeindruckt von den Leistungen und der Persönlichkeit Otto von Bismarcks. „Er muss zu seiner Zeit eine Kultfigur wie Michael Jackson gewesen sein.“ Deshalb sei es auch so wichtig, die Türme als Denkmale zu bewahren. Weiß will sich aktiv einsetzen für die Sanierung und den Wiederaufbau einzelner Bauwerke. Derzeit ist er auf der Suche nach Mitstreitern. Auf seine...

  • Weimar
  • 11.09.15
  • 285× gelesen
Ratgeber
Neben  weihnachtstypischen Ständen, Theaterspiel und Zauberei -  erwartet die Gäste  des diesjährigen Nikolausmarktes eine große Kreativstrecke, mit dem Kölledaer Kultur und Museumsverein.  Vom Filzen bis hin zur Weihnachtsbäckerei ist für alle Altersklassen etwas im Angebot.  "Es gibt auch wieder Tonfiguren, die bemalt werden können. Wir werden gemeinsam Plätzchen backen und auch dekorieren. Dafür bringe ich einen kleinen Backofen bin", verrät Bärbel Oehler ( Foto links).
11 Bilder

Nikolaustag am 06. Dezember im Rittergut Kölleda

Programm zum Nikolaustag 14.00 Uhr Eröffnung des Nikolaustages 15.00 Uhr Theaterstück „Die Geschichte vom kleinen Pfannkuchen“ 17.00 Uhr „Kinder–Weihnachts-Zauberschau“ • Auch der Nikolaus kommt zwischendurch zu Besuch! • Für das leibliche Wohl gibtes Glühwein, Zuckerwatte, Kaffee, Waffeln... • Karussell, Lagerfeuer, Losbude und vieles mehr • Die kleinen Besucher dürfen sich über eine Mal- und Bastelstraße freuen • Weihnachtsstände laden zum Bummeln und Shoppen ein • Heizpilze...

  • Heiligenstadt
  • 28.11.13
  • 599× gelesen
Ratgeber
Eine historische Aufnahme vom Gebäude des St.-Joseph-Krankenhauses, das heute das Altenheim beherbergt.
22 Bilder

Aus der Chronik des Ortes Breitenworbis - Nach einer Ausarbeitung von U. Eichner in Anlehnung an die Chronik von Pfarrer Knieb

- Vor dem Jahre 744 war der Ort eine heidnisch-wendische Ansiedlung, bis Bonifatius 744 das Christentum lehrte - 1238 erste urkundliche Erwähnung als Breytenworbetze - 1525 wird die nahegelegene Harburg im Bauernkrieg zerstört - Zirka1546-78 durch die v. Bültzingslöwen ist die Gemeinde wahrscheinlich lutherisch, spätestens ab 1609 wieder gänzlich katholisch - 1618-48 die Dorfstelle Nenterode wird im 30jährigen Krieg zerstört - 1687 Bau des Gemeindebackhauses - 1675 Breitenworbis hat...

  • Heiligenstadt
  • 01.10.13
  • 702× gelesen
Ratgeber
Das Schulgebäude der heutigen Grund- und Regelschule in früheren Zeiten.
10 Bilder

Jubiläumsfeier: Jeder Tag ist ein Höhepunkt - Festtage 775 Jahre Breitenworbis bieten viel Geschichte, Sport, Kultur und Kirchliches

BREITENWORBIS. „Breitenworbis feiert das 775. Jubiläum seiner urkundlichen Ersterwähnung mit einer Festwoche, und innerhalb dieser Woche wird es gleich mehrere Höhepunkte geben. Es gibt eigentlich fast jeden Tag einen Höhepunkt, und es ist für jeden etwas dabei, ganz egal ob er religiös, geschichtlich, sportlich oder kulturell interessiert ist“, verkündet Bürgermeister Eberhard Wegerich. In gesellschaftlicher Hinsicht dürfte die Festveranstaltung unter dem Titel „Battern feiert 775 Jahre“...

  • Heiligenstadt
  • 01.10.13
  • 587× gelesen
Kultur
Sonderpreis und Urkunde
6 Bilder

Märchenfilm mit Sonderpreis ausgezeichnet

Der Film "Das Märchen von der Wipperwelle", von Renato Pietsch aus Worbis erstellt und eingereicht, ist beim Schreibwettbewerb "Märchenhaft" 2013 mit einem Sonderpreis ausgezeichnet worden. Den Film findet man unter: >> http://youtu.be/zMQ2ogJBqeU und das Ebook zum Nachlesen unter: >>http://worbis.biz/Wipperwelle/index.html . Passend zum Thema gab es Gutscheine für das Leinebad. ;-)

  • Heiligenstadt
  • 29.08.13
  • 742× gelesen
Leute
Näher dran am Straßengeschehen, weniger Treppenstufen, dafür aber fußkalt und besser von außen einsehbar - Parterre zu wohnen, kann Vor- und Nachteile haben. Wie ist es denn bei Ihnen?

Wie ist das Leben „da unten“ Wohnen Sie Parterre, also im „Erdgeschoss“? - Dann haben Sie uns sicher etwas zu erzählen!

Man sagt, Parterrewohnungen hätten eine ganz eigene Zielgruppe. Viele ältere Menschen mögen sie, weil das lästige Treppensteigen teilweise oder gar vollständig entfällt. Familie mit Kindern finden das oftmals ebenfalls gut und sind dabei auch noch dankbar, wenn sie ihren Großeinkauf nicht über viele Etagen hinauf schleppen müssen. Hinzu kommt, dass Kinder gerade beim Herumtoben einen gewissen Lärmpegel erzeugen. Wer im Erdgeschoss wohnt muss dann aber auf niemanden „unter sich“ Rücksicht...

  • Heiligenstadt
  • 26.07.12
  • 331× gelesen
Kultur
Bad Langensalza
17 Bilder

Die Spur der Steine: Postmeilensteine zeugen von einer Zeit, in der Ortsumfahrungen noch nicht erfunden waren

Von Wolfgang Rewicki MÜHLHAUSEN. Sie sind stumme Zeitzeugen am Straßenrand: Meilensteine, allgemein Postmeilensteine genannt. Im 18. und 19. Jahrhundert wurden sie in Deutschland aufgestellt. Sie dienten zunächst der Post, die nach festgesetzten Entfernungen die Beförderungszeiten sowie das Paket- und Geldporto regelte. Einige Exemplare findet man heute auch noch im Unstrut-Hainich- Kreis. Sie wurden entlang der Poststraße Leipzig-Kassel beziehungsweise Erfurt-Heiligenstadt errichtet....

  • Eisenach
  • 25.05.12
  • 666× gelesen
  •  1
Vereine
Antransport der neuesten Errungenschaften: Peter Polle hat von einer Weißenborner Familie unter anderem einen Dreschflegel, eine Molle mit Mollenhauerwerkzeug, eine Schnitzbank, eine alte Öllampe und eine Milchkanne erhalten.
3 Bilder

Die Vergangenheit lebendig halten - Heimat- und Geschichtsverein will Kinder und Jugendliche für Historie begeistern

Peter Polle hat neue „Schätze“ im Kofferraum seines Autos. Ein Dreschflegel, eine alte Schnitzbank, ein Mollenhauer-Werkzeug nebst Molle, eine alte Öllampe und eine Aluminium-Milchkanne durfte der Vorsitzende des Heimatvereins „Amt Gerode/Gericht Allerburg“ soeben von einer Familie aus Weißenborn (die Dinge befanden sich im Besitz von deren Urgroßeltern) abholen und bringt sie nun in die Heimatstube. In deren Ausstellungsräumen finden die Leihgaben einen neuen Platz und werden die ohnehin...

  • Heiligenstadt
  • 22.05.12
  • 1.090× gelesen
Vereine
Erste Rostflecken an der Tür: Auch für diesen Ural-Lkw mit Radarantennenaufbau suchen Museumsleiter Wolfgang Ruske und sein Team vom Grenzmuseum noch Paten.

Das Grenzmuseum benötigt Unterstützung: „Wir suchen versierte Paten!“

Fünf Hubschrauber, fünf Kettenfahrzeuge (darunter ein amerikanischer M-41- sowie ein russischer T-34-Panzer), rund 20 Grenzsicherungs-Fahrzeuge, drei Volkspolizei-Wagen, zwei Polizei-Motorräder und noch einige mehr - der Technikpark des Grenzmuseums "Schifflersgrund" kann sich wirklich sehen lassen. Einen Teil der Geräte, wie zum Beispiel die Hubschrauber, den T-34-Panzer und einige Polizeifahrzeuge, hat das Team der Gedenkstätte in mühevoller Arbeit hergerichtet, ja sie zum Teil sogar...

  • Heiligenstadt
  • 17.08.11
  • 547× gelesen
Kultur
Die Erinnerung wach halten: Johann Freitag gibt kleinen und großen Teilnehmern der
Religiösen Kinderwoche von St. Gerhard auf dem Jüdischen Friedhof in Heiligenstadt eine
Führung.

Erinnerung wach halten, jüdisches Erbe in Heiligenstadt

"Zum ersten Mal mit dem Thema ‚Juden in Heiligenstadt‘ in Berührung kam ich in den 60er Jahren, während meines Lektorates beim Cordier-Verlag. Hier traf ich Rudolf Linge, der gerade an zwei Bildbänden mit dem Thema‚ Glauben und Leben im katholischen Eichsfeld‘ sowie ‚Alt-Heiligenstadt und seine Kirchen‘ arbeitete. Im Zusammenhang mit der Herausgabe der beiden Bildbände diskutierten wir viel über das vermutete und tatsächliche jüdische Erbe in Heiligenstadt", erinnert sich Johann Freitag. Es war...

  • Heiligenstadt
  • 17.08.11
  • 623× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.