Glauben

Beiträge zum Thema Glauben

Leute

Worte zum Sonntag "Machen Sie es wie der Esel!"

Das Licht der Weihnacht spiegelt sich in unseren Adventskerzen. Weihnachtskrippen werden aufgestellt. Zur Krippe gehören Maria und Josef, die Weisen aus dem Morgenland und das Jesuskind. Auch Hirten mit ihren Schafen. An der Krippe stehen Ochs und Esel. Wer aber die Bibelgeschichte betrachtet, wird fragen: Wo werden Ochs und Esel genannt? Wie kommt der Esel in den Stall? Weihnachten heißt: Gott kommt in die Welt. Er kommt zu armen Leuten. Der Gott von ganz oben kommt zu denen ganz unten....

  • Erfurt
  • 11.12.15
  • 120× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag "Vorfreude hinter jedem Türchen"

In diesen Tagen gibt es die letzte Chance für einen Adventskalender. Es gibt welche mit Schokolade, Bildern oder Edelsteinen. Ganze Häuser werden so geschmückt, dass sie als großer Kalender der halben Stadt oder dem Marktplatz dienen. Eines ist allen gemeinsam: Am 1. Dezember sollte er bereit sein, dann läuft die Zählung bis zum 24. Dezember. Ob das gute Stück gekauft wurde oder mit Geschick selbst gebastelt worden ist, ein Adventskalender soll Tag für Tag die Freude auf das Weihnachtsfest...

  • Erfurt
  • 27.11.15
  • 62× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag "Vollendete Jahre im gesegneten Leben"

"Sto lat - hundert Jahre!" Das ist ein Geburtstagswunsch in Polen. "Glück, Gesundheit und hundert Jahre." Es ist heute gar nicht so selten, dass Menschen die hundert Jahre erreichen. Die jüdische Tradition kann das noch steigern: "Hundertzwanzig!" Ein gesegnetes Leben endet nach hundertzwanzig Jahren im Frieden. Dann ist ein erfülltes Leben am Ziel und der Mensch geht durch das Tor des Todes in die Ewigkeit der Gottesnähe. Warum gerade hundertzwanzig? Das war die Lebenszeit von Mose. Er...

  • Erfurt
  • 13.11.15
  • 63× gelesen
Ratgeber
Elf Freunde wollen mit anderen elf Freunden Tore machen.

Worte zum Sonntag: Elf Freunde sollt ihr sein

Elf Freunde tummeln sich auf dem Rasen, um im Spiel mit anderen elf Freunden Tore zu machen. EM und WM sind die großen Turniere beim Fußball, die Tausende in die Stadien und Millionen vor den Fernseher locken. Ein Elferrat gehört zum Karneval. Jedes Jahr am „elften elften“ um „elf-Uhr-elf“ beginnt das närrische Treiben. „Elfer Raus“ ist ein bekanntes Kartenspiel. Zahlen in der Bibel sind selten Zufall. Sie haben oft eine besondere Bedeutung. Elf steht als Zahl und Zeichen für...

  • Erfurt
  • 06.11.15
  • 99× gelesen
  •  1
Ratgeber
Für Geld gibt es alles, wirklich alles.

Worte zum Sonntag: Mit Gott ist zu rechnen

Fast alles in meinem Leben kann ich mit der Brieftasche erledigen. Geld ist eine großartige Erfindung. Ich brauche einfach nur Geld, weil es für Geld alles gibt, wirklich alles. Und weil das so hilfreich und bequem ist, haben wir alle Sehnsucht nach einem dicken Konto - ich auch. Es lebt sich leichter mit einem fetten Guthaben. So dachte auch ein Mensch, dessen Feld gut getragen hatte. Jesus erzählt, wie dieser Mann größere Scheunen baut, um die Ernte für sich zu sammeln: „Liebe Seele, du...

  • Erfurt
  • 30.10.15
  • 126× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Dankende Menschen leben zufriedener"

Die Neun ist in der Vorstellung der Menschen eine geheimnisvolle Zahl. "Alle Neune" gilt es beim Kegeln. Sprichwörtlich sind die "neun Leben" einer Katze. Volksweisheiten und Aberglauben haben sich verbunden, wenn Heiligabend im Erzgebirge "Neunerlei" serviert wird. Neun Kräuter gehören zur grünen Soße, die aus Hessen stammt. Goethe soll sie lebenslang besonders am Gründonnerstag geschätzt haben: die "Grüne Neune". Das ist auch ein Ausruf des Schreckens, der aus dem Kartenspiel stammen...

  • Erfurt
  • 23.10.15
  • 86× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag "40 Tage, 40 Jahre, ein Leben lang"

Im Zuge der Währungsreform nach dem Krieg gab es für jeden im Westen 40 Mark. 40 Jahre existierte die DDR. Die Autobahn- Maut in der Schweiz kostet 40 Franken. Überall 40. Ein Zufall? Gewiss. 40 Jahre zog das Volk Israel nach der Befreiung aus Ägypten durch die Wüste. 40 Tage war Mose auf dem Berg Sinai nahe bei Gott, bevor er die "Zehn Gebote" auf Steintafeln ins Tal schleppte. Schon wieder 40. Zufall? Zahlen gehören zu unserem Leben. Zahlen in der Bibel sind selten Zufall. Sie haben oft...

  • Erfurt
  • 16.10.15
  • 116× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag "Streit ums Erbe"

"Wenn es ums Geld geht, hört die Freundschaft auf." Hinter dieser Erkenntnis stehen leidvolle Erfahrungen: Gute Beziehungen und Kontakte zerbrechen im Streit um den Besitz. Schnell stehen Geschwister vor Gericht. Rasch zerstreiten sich Kinder und Eltern, wenn es um das Erbe geht. Scheidungen, Mehrfachbeziehungen und Kinder außerhalb der Ehe machen das geordnete Vererben nicht leichter. Wenn es ums Erbe geht, hört die Familie auf. Das können viele bestätigen und das ist nicht neu. "Es sprach...

  • Erfurt
  • 08.10.15
  • 90× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag "Ein besonderes Geschenk"

In diesen Wochen finden wir sie in der Obstabteilung vieler Geschäfte: Granatäpfel. Meist von leuchtender Farbe sind sie dennoch nicht einfach zum Anbeißen. Ihren Schatz bergen die Früchte im Innern. Es sind die Kerne. Dunkelrot und fruchtig im Geschmack verfeinern sie Salate und Süßspeisen. Der Granatapfel gilt seit alter Zeit als besonderes Geschenk vom Himmel. Der Granatapfel findet sich in biblischen Liebesgedichten ebenso wie im Schmuck von Königen. Er ist ein Zeichen für Schönheit,...

  • Erfurt
  • 02.10.15
  • 105× gelesen
Leute
Der Herbst ist da.

Worte zum Sonntag: "Herbstzeit ist Erntezeit"

Die Amseln verfrühstücken in Scharen die Früchte auf dem Vogelbeerbaum vorm Haus. Das ist jeden Morgen ein fröhliches Treiben. Die knallroten Dolden an diesem Baum verkünden jedes Jahr, dass der Herbst vor der Tür steht. Der Sommer ist zu Ende, wobei die nächsten Wochen noch warme Tage bringen können. Bis zum Ende aller Zeiten bleiben Frost und Hitze, Saat und Ernte, sagt uns die Bibel. Alles in der Natur geht den gewohnten Gang. Wir haben den Kalender danach geordnet. "Warum muss ein Tag...

  • Erfurt
  • 18.09.15
  • 112× gelesen
Leute
Unser Gewissen ist so persönlich wie unser Fingerabdruck.

Worte zum Sonntag: "Kein Mensch ist ohne Gewissen"

Jeder Mensch hat es und trägt es mit sich. Es ist kein Gegenstand, es lässt sich nicht kaufen: Unser Gewissen ist jene Stimme des Herzens, die uns anspricht, die um gut und böse weiß. Was hat es mit diesem Mahner auf sich? Wer spricht da eigentlich? Große Geister und Philosophen haben darüber nachgedacht. Unser Gewissen ist so persönlich wie unser Fingerabdruck. Im Lateinischen meint der Begriff ein "Mit-Wissen", gemeint ist ein aufmerksamer Wächter des Denkens und Handelns in uns. Wir...

  • Erfurt
  • 11.09.15
  • 52× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Jesus geht an unserer Seite"

Vor schwierigen Entscheidungen ist es gut, die ganze Sache zu überdenken. Manches will wohl überlegt sein. Bevor endgültig entschieden wird, empfiehlt sich eine Bedenkzeit. Das gilt auch für den Glauben, die Nachfolge auf dem Weg hinter Jesus her und mit ihm durchs Leben. Es ist interessant, dass Jesus nicht mit Tricks aus der Werbung die Leute lockt. Eher im Gegenteil: Er spricht auch von den Lasten und Leiden des Glaubenslebens. "Und wer nicht sein Kreuz trägt und mir nachfolgt, der...

  • Erfurt
  • 28.08.15
  • 107× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Was die Stunde geschlagen hat"

Früher Sonntagmorgen. Die Morgenröte kündet den neuen Tag an. Die Nacht konnte die Wärme nicht vertreiben. Im Pfarrhaus neben der Kirche sind die Fenster weit geöffnet. Die Kirchturmuhr tönt. Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs. Kräftig tönend sagt die Glocke, was die Stunde geschlagen hat. Für einen Frühaufsteher eine Freude. Der neue Tag ist da, Sonntag dazu. In Zeiten ohne Armbanduhren und Handys war oft die Kirchturmuhr der Taktgeber für das Leben. Die Glocke tönte weit über den Ort...

  • Erfurt
  • 21.08.15
  • 116× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Der höchste Lebensgenuss"

Sommer, Sonne, Urlaub. Viele genießen gerade diese Tage und Wochen. Man gönnt sich ja sonst nichts. Was man nicht vermutet, genau dieser Tipp kommt aus der Bibel. "So geh hin und iss dein Brot mit Freuden, trink deinen Wein mit gutem Mut; denn dies dein Tun hat Gott schon längst gefallen. Lass deine Kleider immer weiß sein und lass deinem Haupte Salbe nicht mangeln. Genieße das Leben mit deinem Weibe, das du liebhast, solange du das eitle Leben hast, das dir Gott unter der Sonne gegeben...

  • Erfurt
  • 14.08.15
  • 118× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Die Tür ist Zugang zum Leben"

Die Tür ist dort, wo der Zimmermann ein Loch gelassen hat, sagt der Volksmund. Türen sind wichtig, denn sie schaffen Eingänge und Ausgänge. Türen können einladend geöffnet sein oder auch fest verriegelt und verschlossen. Jesus spricht mit seinen Freunden und erklärt ihnen: "Ich bin die Tür, wenn jemand durch mich hineingeht, wird er selig werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden." (Johannes 10,9). Das ist ein Spruch, der in der Welt der orientalischen Schafhirten sofort...

  • Erfurt
  • 24.07.15
  • 127× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Urlaubszeit ist Lesezeit"

Endlich Ferien! Durch das Land rollt die Reisewelle, alle Jahre wieder. Urlaubszeit ist Reisezeit. Es muss nicht die Fernreise um den halben Globus sein, es reicht schon eine halbe Fahrstunde weg von daheim. In jedem Fall und vor jeder Reise gilt: Nichts vergessen! Sonnenbrille, Mobiltelefon samt Ladegerät und die Medikamente. Dann gehört etwas zum Lesen ins Reisegepäck. Urlaubzeit ist für viele Lesezeit. Ein dicker Krimi oder eine Liebesgeschichte für die Zeit im Strandkorb oder den...

  • Erfurt
  • 16.07.15
  • 137× gelesen
  •  1
Leute
Foto: Eberhard Dürselen

Worte zum Sonntag: Sehnsucht nach lebendigem Wasser

Plötzlich kam der Sahara-Sommer. Die Sonne brachte uns heiße Tage und laue Nächte. An solchen Tagen haben Menschen das Verlangen nach prickelndem Wasser. Herrlich, wenn der kalte Schauer aus der Dusche kommt. Wunderbar, wenn kühles Nass in die Kehle rinnt. Menschen haben Durst. Und das Schönste ist, den Durst zu löschen. Auch nach den Hitzetagen bleibt bei vielen der Durst, die Sehnsucht nach lebendigem Wasser, nach dem Leben. Jesus sagt: "Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des...

  • Erfurt
  • 15.07.15
  • 77× gelesen
Leute
Foto: Mariett Demirelli

Worte zum Sonntag: "Die Ameise als Vorbild"

Im Küchenschrank oder im Bad sind sie lästig. Ameisen wollen wir da nicht haben. Dabei sind sie in Wald und Flur nützlich. Sprichwörtlich ist ihr Fleiß. Manche Arten ernähren sich von Aas, andere melken Blattläuse und andere sammeln Körner. Solche "Ernte-Ameisen" sind in den Wüsten zu finden. Denen hat ein kluger Kopf zugeschaut und uns in der Bibel den Tipp hinterlassen: "Geh hin zur Ameise, du Fauler, sieh an ihr Tun und lerne von ihr! Wenn sie auch keinen Fürsten noch Hauptmann noch...

  • Erfurt
  • 03.07.15
  • 121× gelesen
  •  2
Leute
Der Kirchturm der römisch-katholischen Lorenzkirche in Erfurt. Gebaut wurde sie vor mehr als 700 Jahren. Eine Glocke der Kirche stammt aus dem Jahr 1445. Foto: Steinfeld

Worte zum Sonntag: "Kirchenglocken klingen weit über das Land"

Es ist Sonntagmorgen. Ein Tag wie aus dem Bilderbuch. Blau spannt sich der Sommerhimmel über die Landschaft. Tau an Blüten und Blättern kommt von der Kühle der Nacht. Die Lerchen stimmen ein Loblied an. Aus der Ferne tönen Kirchenglocken. Sie klingen weit über das Land. Sie sagen uns, was die Stunde geschlagen hat. Sie begleiten Menschen an den Festtagen und Wendepunkten des Lebens. Sie klingen bei Taufen, Hochzeiten und zur Beerdigung. Selbst nicht so gläubige Menschen wünschen auf ihrem...

  • Erfurt
  • 26.06.15
  • 87× gelesen
Leute
Foto: Ronny Baumbach

Worte zum Sonntag: "Der Johannistag weist uns auf Jesus"

Die Sonne steht hoch. Herrlich! Der Sommer ist da. Es ist Sommersonnenwende: Der längste Tag und die kürzeste Nacht. Die Mittsommernacht wird seit Jahrtausenden gefeiert. Aus germanisch-keltischer Geschichte kommen Holzfeuer und Sonnenräder. Ein Tanz um das Feuer gehört mancherorts zur Johannisnacht. Oft geht eine Abendandacht in der Kirche oder im Freien voraus. Brauchtum und Christentum haben sich verbunden. Der Kalender notiert: 24. Juni ist Johannistag. Im Mittelpunkt steht Johannes der...

  • Erfurt
  • 19.06.15
  • 84× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Mahnungen sind gute Ratschläge"

Mahnungen haben wir meist nicht so gern. Mahnungen im Briefkasten erinnern uns an überfällige Rechnungen. "Mahnungen vom Anwalt" irritieren im E-Mail-Verkehr. Mit Mahnungen haben wir unsere Schwierigkeiten, erst recht, wenn Vorhaltungen mit göttlicher Kraft verstärkt werden und ein großer strafender Gott gepredigt wird. Erhobener Zeigefinger, das ist doch typisch Kirche - oder? Doch es gibt einen anderen Blick. Ein kluger Kopf bekennt in der Bibel: "Ich habe Freude an deinen Mahnungen; sie...

  • Erfurt
  • 12.06.15
  • 47× gelesen
Leute
Arbeitsbienen müssen für ein Kilo Honig drei Kilo Nektar sammeln.

Worte zum Sonntag: Worte so süß wie Honig

Ihr Fleiß ist sprichwörtlich. Ihr Erzeugnis ist weltbekannt. Schon vor Jahrtausenden wurde Honig gesammelt. Nach Rind und Schwein sollen Bienen unser drittwichtigstes Nutztier sein. Arbeitsbienen müssen gut drei Kilogramm Nektar sammeln, damit am Ende ein Kilo Honig entsteht. Weit über 60.000 Flüge sind dafür nötig. Dabei fliegen die Bienen mehrere Kilometer weit und viele Tausend Blüten an und sorgen zugleich für deren Befruchtung. Das Leben und die Organisation im Bienenstock gleichen...

  • Erfurt
  • 05.06.15
  • 608× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: Die Kirche im Dorf lassen

Die Kirche ist in vielen Dörfern und Städten der Mittelpunkt im Ort. Das zeigt mein Navigationssystem. Ziel ist die Kirche, wenn keine Straße eingegeben wird. Der Volksmund sagt: "Ja, man muss doch die Kirche im Dorf lassen!" Will sagen: Ein bestimmtes Maß an Ordnung muss bleiben. Nicht so weit abheben, dass die Bodenhaftung verschwindet. Bei neuen Ideen nicht den Rahmen und die Orientierung verlieren. Überhaupt meinen viele Einwohner: Die Kirche muss bleiben, buchstäblich als Bau. So gibt...

  • Erfurt
  • 05.06.15
  • 56× gelesen
Leute
Pfingsten ist der Beginn der weltweiten Kirche.

Worte zum Sonntag: Pfingsten ist der Beginn der Kirche

Die Geschichte mit Jesus schien den Endpunkt erreicht zu haben. Seine Freunde sprachen von einer geheimnisvollen Toten- Auferweckung. Manche hatten den Auferstandenen gesehen. Aber was soll ein normaler Mensch davon halten? Und dann plötzlich das: Kein Schlusspunkt, sondern ein Doppelpunkt. Das Pfingstfest setzt einen neuen Anfang. Nach dem Doppelpunkt geht es erst richtig los. Pfingsten ist der Beginn der weltweiten Kirche. Petrus spricht in Jerusalem zu Menschen, die aus dem ganzen...

  • Erfurt
  • 22.05.15
  • 138× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.