Anzeige

Alles zum Thema Gott

Beiträge zum Thema Gott

Kultur
Frei durchatmen.

Worte zum Sonntag
Kräftig durchatmen

Für viele ist er ein willkommener Feiertag. Vierzig Tage nach Ostern, immer an einem Donnerstag, lädt er zum Kurzurlaub ein. Es ist „Christi Himmelfahrt“. Ein kaum verständlicher Name für ein wichtiges Ereignis.  Christus ist nicht in den Tiefen des Weltraums verschwunden. Er hat sich nicht von der Erde verabschiedet. Der auferstandene Christus tritt seine Herrschaft an. Er hat die Regierung übernommen und sitzt so gesehen nun ganz oben. Er hat uns nicht im Stich gelassen. „Himmelfahrt“...

  • Gera
  • 04.05.18
  • 9× gelesen
Anzeige
Kultur
29 Bilder

Schmiede treffen sich in Ohrdruf
35. Internatinales Schmiedesymposium im Tobiashammer

Vom 23. bis 28. April fand im historischen Tobiashammer bei Ohrdruf das traditionelle Symposium der Schmiede statt. In diesem Jahr nahmen Christine Habermann von Hoch (Tschechien), Tobias Birgersson (Schweden), Michael Job (Schottland), sowie Frank Meyer und Mirko Siakou-Flodin aus Deutschland teil. Das Thema lautete: Hephaistos - Gott des Feuers und der Schmiedekunst.In sehr unterschiedlicher Weise näherten sich die Künstler dem Thema. Neben einer monumentalen Skulptur des Gottes gab es einen...

  • Gotha
  • 30.04.18
  • 36× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag
Vertrauen ist der Anfang von allem

Vertrauen ist der Anfang von allem. So werben Banken um Kunden. Autokauf ist Vertrauenssache. Erst recht beim Gebrauchtwagen-Erwerb ist Vertrauen gefragt. Politiker werden nicht müde, in Wahlkämpfen das Ver­trauen in Parteiprogramme zu fordern. Ein Psalmdichter hat eigene Erfahrungen gemacht. Menschen versprechen viel. Am Ende bleiben von großen Plänen oft nur Bruchstücke. Selbst die besten Ideen enden meist schneller als gedacht: „Verlasset euch nicht auf Fürsten; sie sind Menschen, die...

  • Erfurt
  • 06.04.18
  • 12× gelesen
Leute

Worte zu Ostern - "Die Liebe gewinnt"
Die größte Story der Weltgeschichte bekommt einen Neuanfang

Gott liebt das Leben. Das sehen wir in diesen Tagen. Die Natur erwacht aus der Eiseskälte. Der Frühling zeigt die Fülle des Lebens. Sonnenstrahlen wecken Blumen und Tiere. War im Garten schon der Igel unterwegs? Sonnt sich auf lila Krokusblüten schon ein bunter Schmetterling? Und die Vögel sind nicht zu überhören. Alles wird neu nach dem Grau des Winters. Doch Ostern ist mehr als ein Blütenfest und eine Sonnenfeier. Ostern feiert das Leben. „Jesus ist auferstanden! Er ist wahrhaftig...

  • Erfurt
  • 29.03.18
  • 54× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag
Die Botschaften von Kirchenfenster

Kirchen und Kathedralen sind Stein gewordene Kunstwerke in Dörfern und Städten. Kenner unterscheiden Baustile und das Handwerk von Bauhütten. Mit der Epoche der Gotik begann die Zeit der großen und bunten Kirchenfenster. Farbige Glasstücke in Bleistreben gefasst erzählen oft biblische Geschichten oder bilden Herrscher und Heilige ab.   Von außen sind Kirchenfenster unscheinbar, sehen meist grau und trübe aus. Mitunter strahlen sie in den Abendstunden, wenn der Innenraum erleuchtet wird. Noch...

  • Erfurt
  • 02.03.18
  • 38× gelesen
Anzeige
Anzeige
Leute

Worte zum Sonntag
Gott lässt sich finden

Wenn etwas verloren ging, gibt es zwei Möglichkeiten. Keinen Stress: Was weg ist, ist weg! Oder: Suchen, suchen! Wichtig ist: Was ging verloren? Ist es eine Sonnenbrille oder der Autoschlüssel? Eine Creme oder der Ehering? Oder der Glaube an Gott? Der Dichter Heinrich Heine hatte lebenslang Mühe mit seinem Glauben. Spät bekennt er: „Ich verdanke meine Erleuchtung ganz einfach der Lektüre eines Buches – und dieses Buch heißt kurzweg das Buch, die Bibel. Mit Fug und Recht nennt man diese auch...

  • Erfurt
  • 23.02.18
  • 28× gelesen
  • 1
Anzeige
Blaulicht
Symbolbild

Gestern in Mühlhausen
Nackter Mann gibt sich als Gott aus

Am 27. Januar gegen 11:40 Uhr sorgte ein nackter Mann für kurzzeitige Aufregung im Bahnhofsviertel von Mühlhausen.  Hier saß er bis zum Eintreffen der Beamten in einer Bushaltestelle. Vor Ort sollte dann die Identität geklärt werden. Hierbei äußerte die offensichtlich verwirrte Person: "Mensch Gott, auf der Erde geboren" zu sein. Danach flüchtete er sofort zu Fuß Richtung Schlachthof Mühlhausen. Hier konnte der Mann schließlich angehalten und festgenommen werden.  Ermittlungen zur wahren...

  • Mühlhausen
  • 28.01.18
  • 691× gelesen
  • 1
Leute

Worte zum Sonntag
Fenster lassen Licht ins Haus

Waren das nicht die Bürger aus Schilda, die ein Rathaus bauten, aber die Fenster vergaßen? Mühevoll schleppten sie schließlich das Tageslicht mit Säcken ins Haus. Keine gute Idee. Ein Haus ohne Fenster ist ein Silo für Weizen. Kein Ort zum Wohnen und Arbeiten. Fenster lassen Licht ins Haus und bringen den Mief nach draußen. Die Bibel erzählt von Daniel. Als Jugendlicher aus Jerusalem verschleppt, wird er am babylonischen Königshof erzogen. Er soll seine Herkunft vergessen und im neuen Land...

  • Erfurt
  • 26.01.18
  • 15× gelesen
Ratgeber
Niemand darf das Essen anderer verteufeln - dafür ist jeder selbst verantwortlich

Worte zum Sonntag
Einen sinnvollen Speiseplan erstellen

Was darf der Mensch essen? Eigentlich alles – außer Menschen! Doch seit alters gibt es kulturelle Vorschriften und religiöse Verbote. Da sind in einem Landstrich die Kühe heilig. Anderswo sind Rinder bestes Schlachtvieh. Für manche Völker sind Schweine eine Gabe Gottes, anderen ist jegliches Schwein verboten. Verschiedene Traditionen.Heute wird mit nahezu religiösem Eifer für fleischlose Ernährung geworben oder Sonnenkost propagiert: naturbelassenes Obst und Gemüse, frisch oder in der Sonne...

  • Erfurt
  • 19.01.18
  • 20× gelesen
Anzeige
Anzeige
Kultur
Merkzettel entlasten den Kopf.

Worte zum Sonntag
Merkzettel für das Leben

„Der menschliche Kopf ist der denkbar schlechteste Ort zur Aufbewahrung menschlichen Wissens.“ Das soll der Physiker Albert Einstein gesagt haben. Er hatte Ahnung von der Welt und der Wissenschaft und auch von der Wirklichkeit in unserem Kopf. Wer sich Notizen macht, entlastet sein Hirn. „Denn was man schwarz auf weiß besitzt, kann man getrost nach Hause tragen.“ Genau aus diesem Grunde schreibe ich viel auf, notiere Gedanken – auch für die „Worte zum Sonntag“. Ich liebe Merkzettel. Mit...

  • Erfurt
  • 10.11.17
  • 18× gelesen
Leute
Irgendwo ist immer ein Licht.

Worte zum Sonntag: Es wird nirgends dunkel bleiben

Vor hundert Jahren:­ ­Oktoberrevolution in Russland. Dort galt damals noch ein anderer Kalender. Die Welt schrieb den 7. November 1917, als die Bolschewisten die bürger­liche Regierung beseitigten. Eine kleine Gruppe hatte den Umsturz organisiert. Doch Lenin und Genossen konnten rasch ihre Macht sichern. In den folgenden Jahren formierte sich das Sowjetreich als Terrorre­gime gegen die Christen im Lande. Tausende wurden erschlagen oder verhungerten in Lagern. Kirchen und Klöster wurden...

  • Erfurt
  • 03.11.17
  • 13× gelesen
  • 1
Leute
Martin Luther mit seiner Bibel.

Luther und das Wort der Bibel

31. Oktober 2017: Ganz Deutschland hat in diesem Jahr das Reformationsfest als Feiertag. Neben den evangelischen Kirchen schaut auch die katholische Kirche auf den 31. Oktober 1517 zurück. Martin Luther wollte mit seinen 95 Thesen ein Gelehrtengespräch über den Glauben anstoßen. Als Antwort auf seine persönliche Frage nach einem gnädigen Gott hatte er neu die Botschaft der Bibel entdeckt. Kurz gefasst: allein die Schrift, allein die Gnade, allein der Glaube, allein Christus. Darin sah Luther...

  • Erfurt
  • 27.10.17
  • 34× gelesen
  • 1
Leute

Worte zum Sonntag
Irgendwann wird Friede sein

Das ist eine unglaubliche Nachricht: Gott wird die Völker heilen. Dann wird eine Zeit anbrechen, die es noch nie gab: Es wird Friede sein. Zu der Zeit werden die Menschen Schwerter zu Pflugscharen schmieden. „Gott wird unter großen Völkern richten und viele Heiden zurechtweisen in fernen Landen. Sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen und ihre Spieße zu Sicheln machen. Es wird kein Volk wider das andere das Schwert erheben, und sie werden hinfort nicht mehr lernen, Krieg zu führen. Ein...

  • Erfurt
  • 13.10.17
  • 13× gelesen
  • 1
Leute

Worte zum Sonntag
Alle Tage ist Wahltag

Deutschland wählt. ­Genauer: Das Volk wählt Abgeordnete für den Bun­- des­tag. Über 40 Parteien stehen auf der Liste. Da sollte für jeden eine passende Richtung zu finden und zu wählen sein. Es gibt reichlich Alterna­tiven. Die hatten auch Josua und das Volk Israel. Nach Jahrzehnten in der Wüste kamen sie ins gelobte Land, in ein Land von „Milch und Honig“. Die neue Zeit und das neue Land stellten das Volk vor neue Fragen. Wie geht es weiter? Welchem Gott können wir glauben? Josua erklärte...

  • Erfurt
  • 22.09.17
  • 23× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: " Genieße das Leben"

Sommer, Sonne, Urlaub. Viele genießen gerade diese Tage und Wochen. Man gönnt sich ja sonst nichts. Was man nicht vermutet, genau dieser Tipp kommt aus der Bibel.   „So geh hin und iss dein Brot mit Freuden, trink deinen Wein mit gutem Mut; denn dies dein Tun hat Gott schon längst gefallen. Lass deine Kleider immer weiß sein und lass deinem Haupte Salbe nicht mangeln. Genieße das Leben mit deinem Weibe, das du liebhast, solange du das eitle Leben hast, das dir Gott unter der Sonne gegeben...

  • Erfurt
  • 04.08.17
  • 25× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: " Gott ist ein sichere Burg"

Sie sind beliebte Reiseziele, geschätzte Werke der Baukunst und bekannte Orte der Geschichte: die Burgen in unserem Land. Die Hohenzollernburg erinnert uns an die Macht der Preußenkönige. Die Wartburg verbinden wir mit dem Leben der Elisabeth von Thüringen und der Bibelübersetzung Martin Luthers. Die Augustusburg steht für Sachsens Glanz und Gloria. Geniale Bauherren planten Mauern und Gebäude auf steilen Felsen. Fleißige Bauleute mussten mühsam Material ankarren und die Festungen...

  • Erfurt
  • 14.07.17
  • 21× gelesen
Politik

So wahr mir Gott helfe?

Joachim Kardinal Meisner ist leider gestorben, schade, mich bewegt eine Frage, die ich ihm gern gestellt hätte. Aber vielleicht bekomme ich Antwort von seinem Nachfolger? Zum Atheismus in der DDR sagte Kardinal Meisner: „Wenn der Himmel abgeschafft ist, muss die Erde unter die Räuber fallen“, aber wie war seine Meinung zum Christentum in gegenwärtigen Deutschland? Gestern, Heute und Morgen versprechen die führenden Politiker beim Amtseid, dass sie alles tun werden für das Wohl des...

  • Weimar
  • 06.07.17
  • 89× gelesen
  • 7
Kultur
Im Kirchenkalender heißt der Sonntag nach Pfingsten „Trinitatis“. Das bedeutet „Dreifaltigkeit“.

Worte zum Sonntag: Das Geheimnis der Dreieinigkeit

Im Kirchenkalender heißt der Sonntag nach Pfingsten „Trinitatis“. Das bedeutet „Dreifaltigkeit“, eine ­Erinnerung an das christliche Glaubensbekenntnis. Dort wird von Vater, Sohn und Heiligem Geist gesprochen. Selbst gut informierte Christen haben Mühe, das zu erklären: Ein Gott in gleich dreifacher Ausfertigung, eben die „Dreieinigkeit“ Gottes. Christen bekennen ihren Glauben an einen einzigen Gott, der Schöpfer der Welt und Herr der Geschichte ist. Er ist uns in Jesus nahegekommen, er...

  • Erfurt
  • 09.06.17
  • 13× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Ein Schwamm kann so erlösend sein"

Ist das nicht die Erlösung, wenn jemand sagt: „Vergessen wir das, Schwamm drüber!“? Ein langer Streit, eine böse Geschichte und eine schwere Schuld können krank machen. Selbst kann sich keiner die Last von der Seele nehmen. Wir können uns nicht selbst vergeben. Der Zuspruch eines anderen ist nötig. Befreiend, wenn jemand sagt: „Schwamm drüber!“ Der Spruch stammt aus einer Zeit, da beim Bäcker und im Wirtshaus angeschrieben wurde. Schulden wurden auf einer Tafel mit Kreide notiert. Man stand...

  • Erfurt
  • 19.05.17
  • 17× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Auch Gott hat eine Notrufzentrale"

Mobiltelefone bieten einen Notruf-Service. Ohne Eintippen der Geheimzahlen geht der SOS-Ruf an die Notruf-Zentrale. Von der Autobahn, aus der Wohnung und vom Wanderweg in den Bergen können wir Hilfe erbitten. Die Technik ist so eingerichtet, dass es problemlos funktioniert. Nur telefonieren müssen Sie selbst, sonst nützt das beste Mobilteil nichts. SOS – Save Our Souls – ist der internationale Notruf: Rettet unsere Seelen! Wussten Sie, dass auch die Bibel eine Notruf-Verbindung anbietet?...

  • Erfurt
  • 12.05.17
  • 21× gelesen
  • 1
Leute

Worte zum Sonntag: "Mitten im Garten Gottes"

Im Garten regt sich Leben. Innerhalb weniger Wochen ist es nicht nur grün, sondern bunt geworden. Schön, wer das sehen kann. Andere können es riechen und tasten: Rabatten, Beete und Hecken, Blüten und Gräser. Manche lieben den Garten urwüchsig und naturnah, haben dennoch Wege und Pflanzen geordnet. Andere haben ihren Garten bewusst gestaltet, Teichlandschaften, Gemüseflächen, Obstwiesen angelegt. Kleingarten-Anlagen locken oft Besucher an.   "Gott pflanzte einen Garten in Eden gegen Osten...

  • Erfurt
  • 05.05.17
  • 30× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Ärger geht unter die Haut"

Gab es Ärger vergangene Woche? Oder heute? Ärger mit dem Nachbarn, im Büro, in der Familie? Jeder Tag ist voller Reibungs­flächen mit anderen Menschen. Manchmal entzündet sich Streit. Meinungen und Vorwürfe prallen aufeinander. Verletzt gehen Menschen auseinander. Es bleibt tief sitzender Ärger.   Solcher Ärger geht unter die Haut und schlägt auf den Magen. Zoff und Zorn fressen sich fest. Schlechte Laune trifft Unschuldige. Es verbreiten sich Gift und Galle. Man kann sich selbst nicht...

  • Erfurt
  • 28.04.17
  • 19× gelesen
Kultur
Rockmusik mit dem Kreuz im Rücken.
5 Bilder

Hard Rock Hallelujah! Die Erfurter Band Kidron spielt im Namen des Herren

Heavy Metal in der Kirche? Klar! Wenn Jesus wütend ist, sollte dies mit jedem Akkord zu hören sein, finden die Musiker von Kidron. Die Erfurter Band spielt christliche Rockmusik. AA-Redakteur Michael Steinfeld sprach mit dem Bassisten Markus „bigB.“ Backhaus und dem Gitarristen Andreas „Pfeife“ Pfeifenbring über Gott und die Musikwelt. Euch gibt es schon wirklich lange, seit 1989. Wie habt ihr das geschafft? Markus: Die Kerntruppe hat immer Zeit gefunden. Es hat durch Studium, Umzug und...

  • Erfurt
  • 07.04.17
  • 114× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Leben aus der Kraft Gottes"

Am Karfreitag bedenken die Christen, dass Jesus durch seinen Tod am Kreuz die Sünde besiegt hat. Nicht erst in unserer Zeit ist es für viele Menschen eine Zumutung, das zu verstehen und zu glauben. Warum muss ein anderer für mich so leiden? Warum bringt mir der Tod Jesu das ewige Leben? Kann der liebe Gott die Schuld der Menschen nicht einfach großzügig übersehen? Das waren Fragen, die schon den ersten Christen gestellt wurden. Paulus antwortet in einem Brief und schreibt: "Denn das Wort vom...

  • Erfurt
  • 07.04.17
  • 22× gelesen