Israel

Beiträge zum Thema Israel

Leute

Worte zum Sonntag
Bedenk-Tag

Im Kirchenkalender heißt der „10. Sonntag nach Trinitatis“ traditionell „Israel-Sonntag“. Ein Feiertag ist er nicht, eher ein Gedenktag. Er ist dem Gedenken an Israels Geschichte und Jerusalems Geschick gewidmet. Im jüdischen Kalender gibt es den Ursprung dieses Tages. Es ist der neunte Tag im Monat Av – Tischa Be’Av. Ein Trauertag im Gedenken an die Zerstörung des Tempels und der Vertreibung der Juden aus Spanien 1492. Für die Kirche im Mittelalter war der damals sogenannte „Juden-Sonntag“...

  • Erfurt
  • 23.08.19
  • 56× gelesen
Politik
Abendliche Skyline von Tel Aviv.

Kalenderblatt 11. April 2019
Tel Aviv vor 110 Jahren gegründet

Schon gewusst, … dass heute vor 110 Jahren 66 jüdische Familien am Rande der antiken Hafenstadt Jaffa die Siedlung Tel Aviv gegründet haben? Der einstige Vorort wuchs schnell zu einer Stadt und 1950 wurden beide Städte zum heutigen Tel Aviv-Jaffa vereinigt. Heute leben in der Großstadt, die als das wirtschaftliche und gesellschaftliche Zentrum Israels gilt, rund 450.000 Menschen.

  • Erfurt
  • 11.04.19
  • 65× gelesen
Politik

Frieden, Salam, Schalom

Israel wird dieses Jahr 70, deshalb lud die AG Weimar der Deutsch-Israelischen Gesellschaft den in Jerusalem lebenden deutschen Journalisten Ulrich Sahm zum Gespräch ein. Er hielt im Herder-Saal-Weimar den Vortrag „Um Himmels Willen, 70 Jahre Israel!“. Bekannt ist mir Herr Sahm von einer Lesereise, wo wir als Reisegruppe Gäste bei ihm und seiner Frau waren, und sein „Humus mit Gesicht“ und andere Köstlichkeiten uns erfreuten. Das kann ich aber von seinem aktuellen Vortrag in Weimar nicht...

  • Weimar
  • 15.02.18
  • 84× gelesen
  •  1
Politik

Der Syrien-Konflikt: Viele Kriege in einem geteilten Land
Ein Volk wird von der Welt fallengelassen - Israel mischt sich in Syrien ein

Rebellen gegen Regierung, Israel gegen den Iran, die Türkei gegen die Kurden - und mittendrin die USA und Russland: In Syrien bekämpfen sich etliche Feinde. Das macht die Lösung des Konflikts so schwierig. An Opfern und Eskalationen ist der Syrien-Konflikt nicht arm - doch die vergangene Woche war eine der blutigsten seit langem. Im Nordwesten fielen mehr als ein Dutzend türkische Soldaten im Kampf gegen die Kurden, Ankaras Luftwaffe feuerte Raketen auf ihre Gegner. Im Osten töteten...

  • Jena
  • 11.02.18
  • 144× gelesen
  •  2
Leute
Jerusalem Altstadt mit al-Aqsa-Moschee und Felsendom.

Worte zum Sonntag: "Ein Wunder namens Israel"

Das Kirchenjahr nennt Weihnachten und Ostern. Das wissen viele. Heute ist „Israel-Sonntag“, das wissen wenige. Dabei ist der „10. Sonntag nach Trinitatis“ ein besonderer Gedenktag. Der „Israel-Sonntag“ hat im jüdischen Kalender eine Parallele: Der Tag „Tischa b’Av“ erinnert an die Zerstörung des Tempels in Jerusalem, an Leid und Tod. Nur zu oft war es früher auch die Kirche, die Juden verfolgte oder bei Verfolgung schwieg. Heute haben wir einen anderen Blick auf das jüdische Volk. Und wir...

  • Erfurt
  • 11.08.17
  • 272× gelesen
Ratgeber
Fertig in Express-Zeit ist diese Variante des Tomatengerichts ­Shashuka.
2 Bilder

Urlaub auf der Zunge - Blitz-Rezept für Shakshuka

Shakshuka ist das aktuelle Must-have der Hobby-Köche: Nicht ganz traditionell, aber trotzdem sehr nah dran am Original ist diese Express-Version. Shakshuka – ein unglaublich aromatisches Tomatengericht aus Israel – erobert gerade weltweit die Küchen. Kreuzkümmel und Zimt zaubern ein Gefühl von Urlaub in die Tomatensauce, die darüber hinaus aber aus ganz regionalen Zutaten besteht: Tomaten, eingeweckt aus dem Vorjahr und ab Juni auch mit ersten frischen Thüringer Tomaten – zwar noch aus dem...

  • Erfurt
  • 06.06.17
  • 407× gelesen
  •  1
Leute

Worte zum Sonntag: "Blumen aus Israel"

Jesus hat vermutlich nie Blumensträuße verschenkt. In biblischen Zeiten war die massenhafte Schnittblumenpracht unbekannt. Die Wüsten im Orient gaben so viel nicht her. Beim Besuch an Gräbern genügte ein kleiner Stein, den man am Wege fand und auf den Grabhügel legte. Eine jüdische Tradition bis heute.   Im modernen Israel findet man Blumenläden an allen Ecken. Am Freitagnachmittag stehen zudem die Straßenhändler mit fertigen Sträußen, denn das ist eine Geste unserer Tage: Männer bringen zum...

  • Erfurt
  • 17.03.17
  • 104× gelesen
Politik

Frieden, Salam, Schalom!

Das war die Botschaft, wie ich sie bei der Mahnwache der hier lebenden Palästinenser in Weimar am Samstag den 2. August verstanden habe. Es kam zu lebhaften Diskussion mit Touristen, besonders aus Israel und interessierten Einwohnern. Die Diskussion war nicht immer einfach. Was mir aber aufgefallen ist, dass sich beide Seiten hauptsächlich nur mit den Folgen und nicht mit den Ursachen, welche zum Gaza-Krieg geführt haben, beschäftigten. Die Aussage vom preußischen General Carl von Clausewitz...

  • Weimar
  • 06.08.14
  • 116× gelesen
Politik

Leserbrief zu : Im Zweifel für Israel - OTZ 23.07.2014

Was will die Hamas? Die israelische Armee soll aus dem Gaza-Streifen abziehen und den palästinensischen Bauern erlauben, ihr Land bis an den Grenzzaun zu Israel zu nutzen. Die Palästinenser sollen wieder freigelassen werden, die erst im Austausch für den israelischen Soldaten Gilat Schalit freikamen und dann bald danach wieder inhaftiert wurden. Die Belagerung muss beendet und die Grenze wieder geöffnet werden; ebenso der Hafen und der internationale Flughafen unter UN-Kontrolle. Die...

  • Weimar
  • 24.07.14
  • 145× gelesen
Vereine
Für Ruth Peter bleiben im heimischen Förthen (Landkreis Greiz) nur wenige Tage Zeit, den letzten Israel-Aufenthalt nachzubereiten und den kommenden vorzubereiten.

Türen und Herzen geöffnet. Familie Peter aus Förthen hilft Holocaust-Überlebenden und Bedürftigen in Israel

„Wir kommen wieder!“, so das eindeutige Fazit von Ruth und Jochen Peter nach ihrem ersten Israel-Urlaub 2008. Der nächste Aufenthalt sollte noch intensiver werden. Wie das funktionieren könnte, hat das Förthener Ehepaar nur wenige Monate später erfahren. Ein paar Dörfer weiter hat sich bei einer Kirchenveranstaltung der Verein der Sächsischen Israelfreunde vorgestellt. Da war unter anderem die Rede vom Handwerkerdienst. Deutsche Handwerker finden sich in kleinen Gruppen von acht, neun Leuten...

  • Gera
  • 19.12.13
  • 295× gelesen
  •  3
Politik

Frieden, Salam, Schalom !

Über die Situation der Palästinenser im Westjordan berichtete Frau Faten Mukarker, eine Christin aus Palästina, am 16. Juni im Iranhaus Weimar. Sie ist in Deutschland aufgewachsen und als 20-jährige zurück nach Palästina gegangen. Sie lebt mit ihre Familie in Beit Jala bei Bethlehem und ist Reiseleiterin, Buchautorin und eine palästinische Friedensaktivistin. Frau Mukarker berichtete in einer sehr persönlichen Weise vom alltäglichen Leben zwischen Grenzen, inmitten von Gewalt in Israel und...

  • Weimar
  • 18.06.13
  • 136× gelesen
Politik

Das Schicksal der slowakischen Juden!

Der ehemalige Häftling des Konzentrationslagers Buchenwald, der 81 jährige Naftali Fürst aus Israel, hat in einem öffentlichen Zeitzeugengespräch den Bürgerinnen den Bürgern und den Gästen von Weimar in bewegten Worten seine persönliche Erinnerungen von Verfolgung, Deportation und Lagerhaft in Sered, Auschwitz-Birkenau und Buchenwald geschildert. Seine Eltern so wie sein Bruder und er gehörten zu den wenigen slowakischen Juden, welche den Holocaust als Familie überlebt haben. Herr Fürst wurde...

  • Weimar
  • 15.04.13
  • 167× gelesen
Politik

Wir wollen nie mehr Opfer sein!

Das sind die Worte des Oberrichters Prof. Englard bei der Diskussion mit den Teilnehmern der ND -Bildungsreise durch Israel und die Palästinensischen Autonomie-Gebiete. Denn Israel ist die Antwort der Juden auf den Hass der Europäer. Leider wird dieser Konflikt auf den Rücken der Palästinenser ausgetragen. Aber die Zeit arbeitet gegen Israel! Israel war Nutznießer des kalten Krieges. Die Weltmacht Sowjetunion existiert nicht mehr und der jetzige Konkurrent für die USA ist China. Und für China...

  • Weimar
  • 31.03.13
  • 137× gelesen
  •  1
Politik

Offenes Brief an Herr Richard C. Schneider, ARD-Studio in Tel Aviv – Israel.

Sehr geehrter Herr Richard C. Schneider, danke für Ihr Video “Urlaub vorbei, Grass weit weg oder: Bekloppte aller Länder vereinigt euch!” http://blog-admin.br-online.de/studio-tel-aviv/2012/04/12/urlaub-vorbei-grass-weit-weg-oder-bekloppte-aller-laender-vereinigt-euch.html Ich habe dazu paar Fragen und bitte Sie, auch diese öffentlich zu beantworten. Unter dem Motto: “Zur Schutzpflicht Deutschlands gegenüber Israel muss daher auch gehören, den jüdischen Staat vor selbstmörderischen...

  • Weimar
  • 15.04.12
  • 850× gelesen
Politik

Ein Frieden zu erhalten ist besser, als ein Frieden zu schließen!

Der Traditionelle Frühschoppen der LINKEN am 1. April 2012 in Weimar-Schöndorf, hat sich mit dem Konflikt zwischen Iran und Israel beschäftigt. Die Teilnehmer sind sich einig, dass dieser Konflikt friedlich gelöst werden muss! Sie fordern von der Bundeskanzlerin Frau Merkel: Aus der Geschichte heraus, ist Deutschland verpflichtet für den Schutz des Staates Israel Sorge zu tragen,  aber dazu gehört auch, den Staat Israel vor selbstmörderischen Abenteuern zu bewahren! Frau Merkel,...

  • Weimar
  • 04.04.12
  • 134× gelesen
Politik

Persische Neujahrsfest Eyd-e Nowruz in Weimar.

Seit über 2500 Jahren feiern die Iraner das Frühlings- und Neujahrsfest Nowruz. Das bedeutet "der neue Tag" und steht für den Sieg des Lichtes über die Finsternis, des Guten über das Böse und des Frühlings über den Winter. Das Iran-Haus und die Partei DIE LINKE haben am 21. März, das persische Neujahrsfest rund um das Goethe-Hafes Denkmal auf dem Beethovenplatz als ein Friedensfest zur Völkerverständigung gefeiert. In den Redebeiträgen wurde gefordert, dass der Konflikt zwischen Iran...

  • Weimar
  • 22.03.12
  • 310× gelesen
Politik

ökumenischer Friedensdienst in Israel/Palästina (EAPPI)

Meine Name ist Jonas Schäfer. Zur Zeit bin ich Promotionsstudent der FSU-Jena im Fach Soziologie und im Vorstand des Vereins "Hauen ist doof" tätig. Dieses Sommer werde ich als Menschenrechtsbeobachter in den von Israel besetzten palästinensischen Gebiete einen Friedensdienst leisten. Das Programm heißt Ecumenical Accompaniment Programme in Palestine and Israel (EAPPI) Dachorganisation ist der ökumenische Weltkirchenrat. Für 3 Monate leben ca. 35 Freiwillige aus verschiedenen Ländern...

  • Jena
  • 28.06.11
  • 603× gelesen
  •  6
Ratgeber
Blick auf die Klagemauer und den Felsendom mit Goldkuppel in Jerusalem. Die 3800 Jahre alte Hauptstadt ist allein die Reise wert: Drei Weltreligionen, Antike und Moderne, Weltkulturerbe innerhalb einer Stadtmauer.
8 Bilder

Dem Himmel so nah - Israel: Göttlich oder gefährlich?

Prustend taucht der Rotschopf wieder auf. Dreimal haben die beiden Männer die Frau rücklings unter Wasser gehalten. Nun malt ihr der Ältere mit seinem Daumen ein unsichtbares Kreuz auf die Stirn. "Halleluja!", jubelt sie, streckt ihre Arme zum Himmel, umarmt die Zwei vor Glück. Sie ist getauft. Im heiligen Wasser des Jordans, wo schon Johannes Jesus taufte. Wir, 21 Leser des Allgemeinen Anzeigers auf Bildungsreise in Israel, beobachten die US-Pilgergruppe in ihren weißen Taufhemden aus...

  • Erfurt
  • 25.01.11
  • 1.747× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.