Jena

Beiträge zum Thema Jena

Vereine
Legten gestern wie viele andere freiwillig Engagierte zur Freude von Kati Langenberger von der Bürgerstiftung Zwischenraum bei der vorweihnachtlichen Bastelaktion gern mit Hand an: Jörg Prüger, Romy Tobermann, Friedericke Petersen, Jasmin Elshamy (v.r.).

Für ein Licht im Advent: Weihnachtsaktion für alleinstehende Senioren

Ein festlich geschmücktes Heim, ein besinnliches Zusammensein im Kreis der Familie und Geschenke natürlich - das sind einige, wenn auch längst nicht alle „Zutaten", welche den Advent und das Weihnachtsfest für viele zur schönsten Zeit des Jahres machen. Doch nicht für alle ist dies selbstverständlich. Vor allem alleinstehende Senioren schauen dieser Tage wohl eher mit etwas Wehmut auf das bevorstehende Fest. Um ihnen eine vorweihnachtliche Freude zu bereiten, glichen gestern Räume der...

  • Jena
  • 06.01.11
  • 662× gelesen
Vereine
Kinder, die in der noch immer radioaktiv kontaminierten Zone um Tschernobyl ihr Zuhause haben, bekommen auch in diesem Jahr zu Weihnachten wieder eine Überraschung vom Verein „Hilfe für die Kinder von Tschernobyl in Jena".

Leuchtende Kinderaugen

Der Verein „Hilfe für die Kinder von Tschernobyl in Jena" e. V. betreut seit 19 Jahren belorussische Kinder, die in der noch immer radioaktiv kontaminierten Zone um Tschernobyl ihr Zuhause haben. Die Kinder kommen aus sieben Dörfern und besuchen die Kindergärten und Schulen in Koselje und Cholmy (Kreis Krasnapolje, Gebiet Mogiljow). Der Verein lädt zweimal jährlich Kinder aus diesem Gebiet zu einem vierwöchigen Erholungs- und Genesungsaufenthalt nach Jena ein. 4 Wochen - das bedeutet für...

  • Jena
  • 06.01.11
  • 195× gelesen
Vereine
Anja Spangenberg und Gerhard Pfeifer (m.) vom Jenaer Kunstverein mit Auktionator Armin Huber in der Ausstellung mit den Werken, die am 4. Dezember versteigert werden.

6. Jahresauktion des Jenaer Kunstvereins

Bereits zum 6. Mal veranstaltet der Jenaer Kunstverein am 4. Dezember um 16 Uhr in seinen Galerieräumen im Optischen Museum seine Jahresauktion. Mehr als 200 Objekte der Malerei und Grafik sowie Skulpturen und Studioglas von mehr als 120 Künstlern aus Thüringen und Leipzig werden an diesem Tag versteigert. Der Schwerpunkt liegt dabei in diesem Jahr bei Malerei und Grafik. "Der Verein möchte mit dieser Auktion den Künstlern eine Platform bieten", erklärt Volkmar Schorcht vom Kunstverein. So...

  • Jena
  • 06.01.11
  • 668× gelesen
Politik
Nord-Ortsteilbürgermeister Siegfried Ferge an der Stelle in der Merseburger Straße, von der aus der grüne Durchgang zur Zeitzer Straße entstehen wird.

Wohngebiet an der Camburger Straße mausert sich

Erste Erdarbeiten und ein Bauschild verkünden es: Im kommenden Jahr entsteht im Wohngebiet zwischen der Naumburger und Camburger Straße eine 114 Meter lange und 20 Meter breite Grünanlage. Diese verbindet künftig - für Fußgänger und Radfahrer nutzbar - auf Höhe des neuen Spielplatzes die Merseburger und die Zeitzer Straße miteinander. Beiderseits des gepflasterten Geh- und Radweges gibt es dann jede Menge Grün, aber auch Rot oder Weiß wie die Farben der geplanten großen Rosenbeete. 22 Bäume...

  • Jena
  • 06.01.11
  • 717× gelesen
Politik
In einem Jahr wird man hier über die Saale laufen können. Katrin Schwarz, Dezernentin für Stadtentwicklung mit dem symbolischen Spatenstich für den Neubau der Lichtenhainer Brücke.

Spatenstich für Lichtenhainer Brücke über die Saale

Sie soll die Natur in der Saale-Aue noch mehr erlebbar machen, sagte Jenas Dezernentin für Stadtentwicklung als sie vergangene Woche den symbolischen Spatenstich für den Bau der Lichtenhainer Saalebrücke vornahm. Durch diese Brücke können dann Fußgänger und Radfahrer zwischen Ernst-Abbe-Stadion und Schleichersee über die Saale gelangen. Somit seien dann die Gebiete östlich und westlich der Saale miteinander verbunden. Damit sei das Gebiet für Ausflüge oder Spaziergänge noch attraktiver. In...

  • Jena
  • 06.01.11
  • 872× gelesen
Politik
Katrin Schwarz, Dezernentin für Stadtentwicklung

"In fünf Jahren könnte auf dem Platz etwas stehen"

Interview mit Katrin Schwarz, Dezernentin für Stadtentwicklung über die Zukunft des Eichplatzes Am 15. November wurden die Unterlagen für den Bebauungsplan des Eichplatzes zur öffentlichen Einsichtnahme ausgelegt. Was sind das für Unterlagen, schreiben sie bereits konkret die Bebauung fest? Ein Bebauungsplan schreibt die Art und das Maß der Nutzung eines Gebietes fest, gibt Vorgaben über die Größe und Dichte. Dann werden Flächen bestimmt, auf denen Gebäude errichtet, Straßen, Wege oder...

  • Jena
  • 06.01.11
  • 436× gelesen
Ratgeber
Biologieunterricht einmal anders: Sebastian Meurer war als einer von 350 Jenaer Schülern beim Kindertag der Mikroskopie zu Gast. Mit dem Mikroskop kennt er sich jetzt aus.

Der Zwiebel auf die Zelle gerückt

Eigentlich bin ich mehr der Sporttyp", sagt Sebastian. Aber Mikroskopieren mit so einem tollen modernen Mikroskop - das sei schon etwas ganz Besonderes. Da macht der Biologieunterricht gleich doppelt Spaß. Wie seine Klassenkammeraden aus der 7 b der Lobdeburgschule und 350 Sechstund Siebenklässler aus vier weiteren Jenaer Schulen hatte der aufgeweckte 13-Jährige vorige Woche die einmalige Möglichkeit, genau dort in die spannende Welt kleinster Zellstrukturen einzutauchen, wo man sich mit...

  • Jena
  • 06.01.11
  • 774× gelesen
Ratgeber
Randolf Margull (Technologie- und Innovationspark Jena ), Prof. Dr. Andreas Voss (FH Jena), Prof. Dr. Konrad Reinhart (Universitätsklinikum Jena), Prof. Dr. Axel Brakhage (HKI Jena), Dr. Klaus Ullrich (BioInstrumentezentrum Jena), Günter Rehm (BVMW Jena).

Blutvergiftung: Jede Stunde zählt

Sie ist im Frühstadium kaum erkennbar, kommt heimtückisch und schnell. „Bei einer Sepsis", sagt Prof. Dr. Konrad Reinhart, Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie am Jenaer Uniklinikum „zählt jede Stunde". Je schneller die Krankheit und ihre Erreger erkannt werden, desto größer sind die Behandlungs- und Überlebenschancen. Doch bis zur genauen Diagnose der Krankheit vergehen heute noch bis zu drei Tage, für viele Patienten kommt dann jede Hilfe zu spät. 140 Menschen sterben...

  • Jena
  • 06.01.11
  • 573× gelesen
Kultur
In der Goethe Galerie frisch gekürt: Simon Bayer aus Bischofswerda (Sachsen) ist der neue Mister Mitteldeutschland und Kübra Dincer aus Stadtallendorf (Hessen) die neue Miss Mitteldeutschland.

Krönung: Wahl zur Miss und Mister Mitteldeutschland

Für Miss und Mister Mitteldeutschland ist die Jenaer Goethe Galerie nun mehr eine feste Adresse im Veranstaltungskalender geworden. Jetzt war es wieder einmal soweit. Insgesamt 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellten sich einer kritischen Jury und den neugierigen Blicken der zahlreichen Zuschauer. Nach zwei Präsentationsläufen und rund drei Stunden standen am Ende die neuen Titelträger fest. Miss Mitteldeutschland dieses Jahres wurde Kübra Dincer aus dem hessischen Stadtallendorf. Für die...

  • Jena
  • 06.01.11
  • 1.143× gelesen
Ratgeber
Heidrun Osse vom Beratungsbüro "Perspektive Wiedereinstieg" steht gemeinsam mit zwei Kolleginnen potenziellen Berufsrückkehrern nach einer familienbedingten Auszeit mit Rat und praktischer Unterstützung zur Seite.

Mut zum Wiedereinstieg ins Berufsleben

Fünf Türmchen mit violetten Mauern und roten Dachziegeln auf blaustiftblauen Wellen - fertig ist ein Wasserschloss. Auch die kleine Künstlerin selbst hat sich verewigt. „Arlette" prangt in kunterbunten Schönschreibuchstaben auf der großen Zeichnung, die an der weit geöffneten Tür zum kleinen Beratungsraum hängt. Ein Tisch und zwei Stühle haben darin Platz und eine Spielecke für Kinder. „Unser Vorteil ist, dass die Menschen freiwillig, gern und häufig zu uns kommen", sagt Heidrun Osse. Vom Büro...

  • Jena
  • 06.01.11
  • 765× gelesen
Politik
Der nördliche Bereich der Neugasse ist bereits freigegeben, der nächste Abschnitt folgt in Kürze.
2 Bilder

Baustelle: Neues aus der Neugasse

Viel zugemutet durch diverse Baumaßnahmen wurde den Anwohnern der Neugasse in den letzten Jahren. Viele Male war die Straße aufgerissen, um Leitungen zu verlegen und zu erneuern. Die jüngste Baumaßnahme, die auch die endgültige Fertigstellung der Straßendecke beinhaltet, begann im August 2009 wird voraussichtlich im November 2011 abgeschlossen sein. Doch auch schon jetzt haben sich die Bedingungen für die Anwohner und Besucher durch die Freigabe des ersten Bauabschnittes entscheidend...

  • Jena
  • 06.01.11
  • 892× gelesen
  •  1
Kultur
Immer am Ball: Landschaftsarchitekt Björn Ramm (li.)und KuBuS-Leiter Robert Barczyk. Fotos: Michael Steinfeld
6 Bilder

Salsa in der Platte - Das Kulturzentrum KuBuS in Jena-Lobeda

Nein, doch kein Knick in der Optik: Die Wände sind tatsächlich rund. Im KuBuS eckt keiner an. Sogar die Lampen an der Decke sind oval. Wer das moderne Café des ursprünglichen Plattenbaus betritt, fühlt sich in ein Raumschiff versetzt, das in Jena-Lobeda notgelandet ist. Das knallige Apfelgrün-Orange im Innern scheint gar nicht in die triste Wohnklotzsiedlung zu passen, die so mancher als sozialer Brennpunkt bezeichnet. Kaum zu glauben, was aus diesem abgelebten 80er-Jahre-Jugendclub gezaubert...

  • Erfurt
  • 06.01.11
  • 992× gelesen
Politik
Die Kleinsten in der Kindertagesstätte "Saaleknirpse" haben einen eigenen Bereich.

Mama, Papa, ganz nah - Die Kita am Arbeitsplatz

Emilia malt. Von Nachhaltigkeit hat sie keine Ahnung. Muss sie ja auch nicht. Emilia ist erst dreieinhalb Jahre alt. Ihre Mutti freut sich dafür umso mehr. Denn von der Kindertagesstätte bis zur "Jenoptik Automatisierungstechnik" legt Claudia Böhme höchstens 400 Meter zurück. Das zweite Kind der Marketing- Mitarbeiterin ist noch nicht auf der Welt, angemeldet ist es aber schon: in der Kita "Saaleknirpse" in Jena- Göschwitz. Dort wird der Nachwuchs im kommenden Jahr nicht nur auf Schwester...

  • Jena
  • 04.01.11
  • 1.836× gelesen
Leute
Karneval 2010: Wieland Henze steigt als Zeus vom Olymp.
2 Bilder

Beim Blitz des Zeus: Wieland Henze aus Weimar steigt als Göttervater in die Bütt

Er befiehlt den Donner und wirft mit Blitzen um sich. Steht Wieland Henze in der Bütt, ist er nicht von dieser Welt. Er kommt direkt vom Olymp, um uns als Zeus mit göttlicher Verschmitztheit den Spiegel vorzuhalten. Im wirklichen Leben ist der 48-Jährige in Weimar zu Hause, trägt Jeans und Strickpullover statt weißem Gewand, lacht liebend gern und verabscheut majestätischen Habitus. Natürlich weiß der Gymnasiallehrer für Mathematik und Chemie ganz genau, wie die Sache mit den Blitzen...

  • Erfurt
  • 03.01.11
  • 2.412× gelesen
Leute
Steffen Graupner studierte Geophysik in Jena.
2 Bilder

Brodelnde Leidenschaft: Der Jenaer Geophysiker Steffen Graupner erforscht Vulkane

Kleine Rauchwolken stoßen aus dem Vulkanschlot. Doch statt nach Schwefel riecht es nach Weihrauch. Auf dem Schreibtisch von Steffen Graupner steht ein Vulkan im Miniaturformat, aktiviert durch eine Räucherkerze. "Der ist selbst gebaut", sagt der Jenenser mit gewinnendem Lächeln. Logisch. Was soll ein Vulkanologe auch mit einem normalen Räuchermännchen! Graupner lebt mitten in Thüringen, fernab von jedem Lavastrom. Wie er zu diesem Wissenschaftszweig kam, ist schnell erklärt. Er studierte...

  • Erfurt
  • 03.01.11
  • 1.929× gelesen
  •  1
Leute
Wie hier an der Drehscheibe arbeitet der Jenaer Kermiker Ragnvald Leonhardt nur noch selten.

Wie ist das Leben als Keramiker, Herr Leonhardt?

Eine Tasse Kaffee kann Ragnvald Leonhardt nicht anbieten. „Unsere Kunden sind eher Teetrinker", entschuldigt sich der Jenaer Keramiker. Kein Wunder: Sein Verkaufsschlager sind Gefäße aus Raku - jene traditionelle Brenntechnik, mit der Trinkschalen für japanische Teezeremonien hergestellt werden. Mit einer langen Zange wird die Rakukeramik bei fast 1000 Grad aus dem heißglühenden Holzofen geholt und erleidet im Freien einen „Kälteschock", der ihre Glasur in Sekunden erstarren lässt. „Hier sehen...

  • Jena
  • 28.12.10
  • 1.052× gelesen
Leute
Die Fotografin Arlene Knipper-Berg (links) bei der Arbeit in ihrem Jenaer Studio.

Wie ist das Leben als Fotografin, Frau Knipper-Berg?

Sie sucht und findet jede Schokoladenseite. „Alle Menschen sind fotogen", behauptet die Jenaer Fotografin Arlene Knipper-Berg. Und nennt auch gleich das erste Talent, das sie als Fotografin benötigt: Menschenkenntnis. Damit ausgestattet, kann sie ihre Kunden so sehen, wie sie gesehen werden wollen. Apropos Foto-Gen: Das Talent hat sie von der Mutter geerbt, ebenfalls eine Fotografin. Doch im Familienbetrieb wollte Arlene Knipper-Berg nicht arbeiten und eröffnete nach der Meisterprüfung in...

  • Jena
  • 28.12.10
  • 1.108× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.