Jesu

Beiträge zum Thema Jesu

Leute

Worte zum Sonntag: "Sieben als Vollkommenheit und Harmonie"

Wer seine Siebensachen gepackt hat, kann getrost verreisen. Denn da wurde nichts vergessen. Das Altertum zählte sieben Weltwunder. Wir sprechen von den sieben Weltmeeren. Wer erinnert sich nicht? Schneewittchen wohnte hinter sieben Bergen bei den sieben Zwergen. Das tapfere Schneiderlein stickte sich auf die Weste: "Sieben auf einen Streich." Im Mittelalter galt die Sieben als Zahl der Vollkommenheit. Sie verbindet den Himmel und die Erde, den dreieinigen Gott und die vier Windrichtungen der...

  • Erfurt
  • 15.04.16
  • 24× gelesen
Kultur
In geselliger Hasenrunde.
3 Bilder

So läuft der Hase

Um Meister Lampe ranken sich Mythen – Er stand Ostern nicht immer im Fokus Durchschnittlich hoppeln pro Quadratkilometer 12,7 Hasen auf Deutschlands Wiesen und Feldern. Die Feldhasen-Volkszählung ergab: In Deutschland leben mindestens vier Millionen Tiere. Nordrhein-Westfalen ist das Hasenland Nr. 1. Dort leben 32 Tiere auf einem Quadratkilometer. Im Nordostdeutschen Tiefland gibt es gerade einmal fünf Hasen auf einem Quadratkilometer. Ein leichter Anstieg ist in Thüringen...

  • Erfurt
  • 23.04.11
  • 765× gelesen
Kultur
So ein Durcheinander!

Ansichtssache: Weihnachten ist vorbei!

Lebkuchen seit August, Glühwein ab September. Im Oktober - Thüringer Bauern schuften noch auf den Feldern - ziehen Nüsse in die Regale und Weihnachtsdekorationen vermischen sich mit Halloween. Ich mach‘ da nicht mehr mit! Im November blühen noch Sonnenblumen und Astern. Und in der Innenstadt erschlagen mich „Jingle Bells" und „O du fröhliche". Mich grinsen rotnasenknollige Larven an und blinkende Lichterketten verblitzen mir die Augen. Vom Konsumwahn ganz zu schweigen. Was hat das alles mit der...

  • Erfurt
  • 05.01.11
  • 249× gelesen
Kultur
Mahnmal bei Austerlitz, nahe Brno.

Ansichtssache
Ansichtssache: Anbetung ausgebremst

Plötzlich kreischt es um mich. Fremde Menschen tatschen mich erregt an, knien plötzlich vor mir nieder und bekreuzigen sich. Für mich als Atheisten ist das sehr unwirklich, ja beängstigend. Am Mahnmal für die Dreikaiserschlacht bei Austerlitz, nahe Brno, verfolge ich gespannt einen katholischen Gottesdienst. Als der Priester den Kelch mit Wein - als Symbol des Blutes Jesu - reicht, beginnt die Menge lauthals auf meinen Fuß zu deuten. Blut fließt über meinen Spann. Ein Symbol? Sehen die...

  • Erfurt
  • 05.01.11
  • 242× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.