Alles zum Thema Jesus

Beiträge zum Thema Jesus

Leute
Blick auf die Klagemauer und den Felsendom mit  Goldkuppel in Jerusalem.

Worte zum Sonntag: „Jerusalem-Tag“ zum Nachdenken

Ein Feiertag ist er nicht, eher ein Gedenktag: der "Jerusalem-Tag". Er steht heute im Kirchenkalender wie jedes Jahr am "10. Sonntag nach Trinitatis". Er erinnert an das Schicksal der Stadt Jerusalem und die Geschichte des jüdischen Volkes. Im jüdischen Kalender gibt es eine Parallele. Der Tag "Tischa b’Av" erinnert an die Zerstörung des Tempels in Jerusalem im Jahr 70. Römische Legionen hatten Jerusalem erobert und das Heiligtum ausgeraubt und angezündet. Bereits Jahrhunderte zuvor war der...

  • Erfurt
  • 06.08.15
  • 122× gelesen
Leute
Wussten Sie eigentlich, dass die Stadtkirche Jena eine Einzeigeruhr hat?

Worte zum Sonntag: "Den Zeitpunkt nicht verpassen"

Viele schätzen das, wenn Geschäftspartner, Bekannte und Kinder pünktlich kommen. "Punkt acht" wurde abgemacht. Es ist ärgerlich, wenn der erwartete Besuch zu spät eintrifft. Den Deutschen wird ein besonderer Respekt vor der Uhr nachgesagt: "Fünf Minuten vor der Zeit ist der Deutschen Pünktlichkeit". Doch auch in Italien, Frankreich und anderswo ist in der Regel klar: Busse und Bahnen warten nicht. Es kommt auf die Minute an! Und wie ist das sonst im Leben? Laufend gibt es Zeitpunkte, die es...

  • Erfurt
  • 31.07.15
  • 91× gelesen
Kultur
Hochzeit zu Kana gemeinde Frankenthal/Gera

Das Reich Gottes ist ein Fest oder es findet nicht statt

Diese Geschichte von Jesus ist provokativ; dem habe ich mich verpflichtet gefühlt. Als Jesus an einem Sabbat in das Haus eines führenden Pharisäers zum Essen kam, beobachtete man ihn genau. Da sagte er zu dem Gastgeber: Wenn du ein Essen gibst, so lade Arme, Krüppel. Lahme und Blinde ein. Du wirst selig sein, denn sie können es dir nicht vergelten. Jesus sagte weiterhin zu ihm: Ein Mann veranstaltete ein großes Festmahl und lud viele dazu ein. Als das Fest beginnen sollte schickte er seinen...

  • Gera
  • 29.07.15
  • 84× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Die Tür ist Zugang zum Leben"

Die Tür ist dort, wo der Zimmermann ein Loch gelassen hat, sagt der Volksmund. Türen sind wichtig, denn sie schaffen Eingänge und Ausgänge. Türen können einladend geöffnet sein oder auch fest verriegelt und verschlossen. Jesus spricht mit seinen Freunden und erklärt ihnen: "Ich bin die Tür, wenn jemand durch mich hineingeht, wird er selig werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden." (Johannes 10,9). Das ist ein Spruch, der in der Welt der orientalischen Schafhirten sofort...

  • Erfurt
  • 24.07.15
  • 124× gelesen
Leute
Der Kirchturm der römisch-katholischen Lorenzkirche in Erfurt. Gebaut wurde sie vor mehr als 700 Jahren. Eine Glocke der Kirche stammt aus dem Jahr 1445. Foto: Steinfeld

Worte zum Sonntag: "Kirchenglocken klingen weit über das Land"

Es ist Sonntagmorgen. Ein Tag wie aus dem Bilderbuch. Blau spannt sich der Sommerhimmel über die Landschaft. Tau an Blüten und Blättern kommt von der Kühle der Nacht. Die Lerchen stimmen ein Loblied an. Aus der Ferne tönen Kirchenglocken. Sie klingen weit über das Land. Sie sagen uns, was die Stunde geschlagen hat. Sie begleiten Menschen an den Festtagen und Wendepunkten des Lebens. Sie klingen bei Taufen, Hochzeiten und zur Beerdigung. Selbst nicht so gläubige Menschen wünschen auf ihrem...

  • Erfurt
  • 26.06.15
  • 86× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Die Menschen brauchen Mut zur Demut"

Worte verraten viel vom Zeitgeist. Wir hören und lesen heute viel in Englisch. Das ist die Welt der Computer. Die Weltsprache der Banken. Es geht um "Money". Andere Worte werden weniger gebraucht. Wo taucht das Wort "Demut" auf? Ein Wort aus dem Althochdeutschen im Sinne von "Diene-Mut". Wer aus Demut handelt, hat den Mut zum Dienen. Demnach ist Demut nicht Schwäche, sondern Stärke. Wer bereit ist, anderen Menschen zu dienen, erniedrigt sich nicht, sondern erhöht den Anderen. Das ist ein...

  • Erfurt
  • 24.04.15
  • 88× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Jesus geht vor uns auf dem Weg"

Ein Weg von zwei Stunden zu Fuß soll es gewesen sein, der Weg von Jerusalem nach Emmaus. Zwei Männer sind unterwegs. Es ist später Nachmittag, als ein Fremder zu ihnen stößt. Er stellt Fragen, wie sie nur ein Fremder haben kann. Beide schauen erstaunt: Weiß er nicht, was geschah? Hat er nichts von Jesus gehört, von der Kreuzigung und dem leeren Grab? Der Fremde hat wohl wirklich keine Ahnung von den Ereignissen. Vielmehr spricht er von den alten Propheten. Die beiden aber verstehen nichts....

  • Erfurt
  • 10.04.15
  • 62× gelesen
Kultur

Und wieder waren es die Frauen........

Jedes Jahr in der Karwoche hören wir die Leidensgeschichte von Jesus. "Jesus sprach zu ihm: warlich, ich sage dir: in dieser Nacht, ehe der Hahn kräht wirst du mich dreimal verleugenen." Petrus antwortete: "Und wenn ich mit dir sterben müsste, so will ich dich nicht verleugnen." Mmmh..... Wir wissen alle, dass er nicht zu seinen Worten stand. Veronika reichte Jesus das Schweißtuch, so begegnete Jesus auf dem Kreuzweg nicht nur Hass, Gleichgültigkeit oder Spott. Neben Veronika werden...

  • Gotha
  • 03.04.15
  • 48× gelesen
Leute
Gräber auf dem Ölberg in Jerusalem.
4 Bilder

Hingerichteter aus dem Grab verschwunden: Jerusalem steht unter Schock

Schock und Schrecken in Jerusalem. Gerüchte geistern durch die Gassen. Ein vor Tagen Hingerichteter sei aus dem Grab verschwunden. Erste Berichte wurden bestätigt: Das Grab ist leer. Damit beginnen Fragen und Verdächtigungen. War es ein Auftrag der Priester, um jenen Jesus von Nazareth endgültig verschwinden zu lassen? Er hatte zu Lebzeiten den Tempelkult verurteilt und die Geldgeschäfte angeprangert. Oder haben die Römer als Ordnungsmacht diesen als Aufwiegler Gekreuzigten heimlich...

  • Erfurt
  • 02.04.15
  • 573× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "NEUE WELT HIMMLISCHER LEBENSFÜLLE"

Todesurteil, Hinrichtung, Stein vors Grab: So hatten das die Jerusalemer Behörden und die römischen Beamten gemacht. Ein Aufrührer weniger, die staatliche Ordnung gesichert. Ende! Die "Akte Jesus" war geschlossen. Allerdings nur übers Wochenende, dann machte Gott das Grab auf. Ein neues Kapitel der Weltgeschichte wurde eröffnet: Gott hat Jesus auferweckt. Das war schon damals eine Zumutung, selbst für Freunde des Toten. Angesichts des leeren Grabes machte sich Angst breit. "Aber der Engel...

  • Erfurt
  • 02.04.15
  • 46× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Nächtliche Begegnungen"

Dem orientalischen Nachthimmel wird ein besonderer Reiz nachgesagt. Wer bei einer Reise in den Nahen Osten oder einer Kreuzfahrt in den Süden die Sternenpracht gesehen hat, wird dies nicht so schnell vergessen. Nach der Last und Hitze des Tages ist die Nacht im Orient nicht allein zum Schlafen da. Es wird gegessen, gefeiert und viel erzählt. Die "Märchen aus 1001 Nacht" stammen aus solchen Stunden, auch tiefgründige Schriften der Philosophen und Astronomen. Nikodemus, ein vornehmer Ratsherr...

  • Erfurt
  • 27.03.15
  • 56× gelesen
Leute
Sonnenfinsternis am 11.8.1999.  (Foto: Peter Roskothen)

Worte zum Sonntag: "DEN SCHRECKEN VERLOREN"

Der Mond schiebt sich vor die Sonne. Am hellen Tage wird es dunkel. Eine Sonnenfinsternis. Ein seltenes Naturschauspiel, das wir heute gut erklären können. Es hat seine Schrecken verloren. Früher staunten die Menschen und fürchteten sich: Wenn die Sonnenscheibe finster wird, stehen dunkle Zeiten bevor, sorgten sich Zuschauer. Blitze, Kometen und Finsternisse von Mond und Sonne galten als sichtbare Unheilsboten. Jesus spricht vom Ende der Welt: "Sogleich aber nach der Bedrängnis jener Zeit...

  • Erfurt
  • 20.03.15
  • 95× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Jesus lädt immer wieder ein"

Der Kirchenbesuch hat wieder Normalmaß erreicht. Vor einem Monat, am 24. Dezember, sah es in den meisten Kirchen anders aus. Mancherorts reichten drei Gottesdienste am Heiligabend nicht aus, um den vielen Besuchern Platz zu bieten. Es ist schön, diesen Abend mit dem Besuch in einem Gotteshaus zu verbinden. Manche machen das aus Tradition oder in Erinnerung an Kindertage, vielen gefällt die Festmusik oder der Auftritt der Enkel beim Krippenspiel. Ein Gottesdienst zum Weihnachtsfest - so viel...

  • Erfurt
  • 16.01.15
  • 187× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Gutschein vom Himmel wird Wirklichkeit"

Ihnen wurden Weihnachten auch Gutscheine geschenkt? Wo liegen die jetzt? Wann sollen die eingelöst werden? Dann müssen wir mit dem Gutschein in den richtigen Laden gehen. Die fünf Wellness- Massagen bringen im Baumarkt nichts. Der Gutschein für Blumen wird im Feinkost- Geschäft nicht angenommen. Was wird aus dem Gutschein, der wie vom Himmel kam? Den hat jeder Mensch erhalten. Dieser Gutschein gilt für jeden persönlich. Er steht für das Geschenk des Christfestes: Für unsere Erlösung und ewiges...

  • Erfurt
  • 09.01.15
  • 96× gelesen
Ratgeber

Worte zum Sonntag: "Die Dunkelheit ist vorbei"

Endlich Advent. Der dunkle November geht zu Ende. Mit dem Licht der ersten Adventskerzen wächst die Vorfreude auf das Christfest. Ein Adventskalender mit 24 Türen soll die nächsten Wochen verkürzen. Aber lassen wir uns die Zeit nicht einfach nur vertreiben, sondern genießen die Vorfreude. Advent ist noch nicht Weihnachten. Jetzt beginnt eine Vorbereitungszeit auf das Kommen des Herrn Jesus. Dabei warten Christen nicht nur auf das Kind in der Krippe, sondern auf den Herrn und Richter der...

  • Erfurt
  • 28.11.14
  • 83× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Voran auf der Lebensbahn"

Die langen Geraden macht er mit zweihundertsechzig. Ich sitze im ICE, dem InterCityExpress der Bahn. Der Zug fliegt an Dörfern und Wiesen vorbei. Er durchschneidet Städte und Wälder. Einige Fahrgäste genießen sichtbar die Reise. Ein Ehepaar sitzt beim Frühstück. Sie hat Brote ausgepackt, er schneidet Äpfel. Das erinnert an alte Zeiten. Gehörten nicht Kaffeekanne und Wurststullen zur Reise mit der Dampfeisenbahn? Heute sind die Feuerrösser nur bei Traditionsfahrten zu sehen. Die Welt ist...

  • Erfurt
  • 10.10.14
  • 72× gelesen
  •  1
Leute

Worte zum Sonntag: "Ein Tag zum Denken und Danken"

Ein Tag zum Danken steht im Kalender: Erntedank. Fremd ist für viele die Zeit des Erntens, da Bauernhände mühsam Korn schnitten, Kartoffeln einsammelten und Rüben ausgruben. Kinder können sich die harte Arbeit auf den Feldern oft nicht vorstellen. Solche Bilder liefern uns die Heimatfilme der fünfziger Jahre. Heute interessieren Internet und Computer. Technische Tricks, neue Spiele und schnelle Leitungen sind gefragt. Autos und Aktienkurse zählen. Dank? Danken werden einige für den Trend von...

  • Erfurt
  • 06.10.14
  • 93× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Der Brückenbauer zum Himmel"

Ein Aufschrei geht durchs Land: Viele Autobahnbrücken sind kaputt. Allerhand Eisenbahnbrücken sind marode. Landespolitiker und Experten schlagen Alarm. Selten war der Begriff vom "Kaputtsparen" so treffend gesetzt. Was ist los? Viele Brücken sind in die Jahre gekommen, das Verkehrsaufkommen ist gestiegen und Sanierungen wurden aufgeschoben. In den Geschichten der Bibel gibt es keine Brücken. Das Wort taucht gar nicht auf. Und doch wurden in der Antike mächtige Brücken gebaut. Die Römer waren...

  • Erfurt
  • 12.09.14
  • 147× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: „Ich schlafe ganz mit Frieden“

Endlich ausstrecken, die Beine lang machen und liegen. Willkommen im Bett! Dann sind es für manche nur Minuten und für andere Stunden, bis der Schlaf die Augen schließt. Die einen hat die Mühe des Tages einfach müde gemacht. Einschlafen ist kein Problem. Andere haben noch Zeit für ein Buch und lesen, bis der Schlaf kommt. Natürlich: zum Bett gehören auch Liebe und Zweisamkeit. Aber auch das gibt es: Erlebnisse und Gedanken rauben einem die Ruhe. Sorgen sorgen für Ärger und vertreiben den...

  • Erfurt
  • 08.08.14
  • 85× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Über Glaube und Sport"

Jesus war nie in Brasilien. Seine Statue jedoch steht hoch über Rio de Janeiro. Die Figur ist weltbekannt. Mit der Fußball-WM wurde der Jesus von Rio so populär wie Götze, Lahm und Schweinsteiger. Für Deutschland wurde die WM in Brasilien zum Glücksfall nach 1954, 1974 und 1990. Wir sind wieder Weltmeister. Millionen jubelten vorm Fernseher und auf den Fan-Meilen. Kirchen luden zu Fußballpartys ein. Und das ist schon interessant: Der Zusammenhang von Glaube und Sport. Fußball wurde...

  • Erfurt
  • 25.07.14
  • 250× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Eine Postkarte weckt Freude"

"Schreib mal wieder!" Das war vor Jahren ein Werbespruch der Post. Sicher ging es um mehr Karten, mehr Briefmarken und so gesehen ein gutes Geschäft. Aber dahinter stand auch der gute Gedanke Menschen zu verbinden - damals im noch geteilten Deutschland. In Zeiten allgegenwärtiger Mobil-Telefone wirkt die Postkarte etwas angestaubt. Doch ein Kartengruß ist nicht altmodisch. Eine Ansichtskarte aus dem Urlaub oder eine nette Spruchkarte sind originell und ein Zeichen liebevoller Aufmerksamkeit....

  • Erfurt
  • 18.07.14
  • 108× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Einzigartige Lebenslinien"

Die gerade Linie ist die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten. Auf dem Papier ist der Strich schnell fertig. Beim Bau von Bahnstrecken und Straßen wird es schwieriger. Erst recht lässt sich unser Leben nicht am Reißbrett planen. Zeiten und Umstände ändern sich und sie ändern uns. Schicksalhafte Fügungen können unsere Vorhaben aus den Fugen geraten lassen. Krankheiten und Behinderungen können uns lahm legen. Gehört nicht gerade das zum Leben? Krisen machen es unverwechselbar und reich an...

  • Erfurt
  • 04.07.14
  • 92× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Einladung zur Hochzeit"

Im Familienkreis wird eine Hochzeit vorbereitet. Das ist wunderbar. Zwei junge Menschen trauen sich auf einen gemeinsamen Weg in die Zukunft und lassen sich trauen. Das ist eine gute Nachricht für Verwandte und Freunde. Es wird ein großes Fest geben und viele sind eingeladen. Davon erzählt auch Jesus in einem Gleichnis. "Das Himmelreich gleicht einem König, der seinem Sohn die Hochzeit ausrichtete. Und er sandte seine Knechte aus, die Gäste zur Hochzeit zu laden; doch sie wollten nicht...

  • Erfurt
  • 27.06.14
  • 101× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Ihr sollt leben!"

Ostern ist das Fest einer ungeahnten Lebensfülle – Der Frühling erwacht und mit dem Glauben an Christus fängt etwas Neues an Am Ende war alles sehr schnell gegangen: Gefangennahme, Verurteilung, Hinrichtung. Die aufgestachelte Volksmenge durfte mitreden und schrie: "Kreuzige, kreuzige!" Der religiöse Rebell aus der Provinz wurde vor den Toren der Stadt Jerusalem nach römischer Weise ans Kreuz gehängt. Jesus von Nazareth hauchte sein Leben aus und starb. Der Tod hatte gesiegt. Aus. So...

  • Erfurt
  • 17.04.14
  • 354× gelesen