Anzeige

Alles zum Thema Klepzig

Beiträge zum Thema Klepzig

Natur
Unterwegs markieren Wappen­steine aus dem Jahr 1735 die einstige Grenzlinie ­zwischen den Kurfürstentümern. Sie zeigen auf der ­säch­­­­­sischen Seite den schreitenden Löwen, auf der hannoverschen Seite das springende Pferd. Ein markantes Exemplar: Stein Nummer 100.
5 Bilder

Serie: Thüringen zu Fuß - W wie Weg
Grüner-Karst-Tour

Der Rundweg im Naturpark Südharz führt zu Quellen, Schwinden und uralten Grenzsteinen. Ein Tipp von Naturpark-Mitarbeiterin Anja Apel. WEG-Name: Die wasser­löslichen Gesteine Gips und Anhydrit formten die Südharzer Karstlandschaft. Im Gegensatz zu vielen anderen Karstgebieten der Welt ist diese jedoch nicht vegetationslos und karg, sondern bewaldet und von Weiden und Äckern bedeckt. Diese Tour lässt ihn erleben – den grünen Karst. WEG-Wissen: Das kleine Waldgebirge, durch das wir wandern,...

  • Nordhausen
  • 15.11.17
  • 69× gelesen
Anzeige
Kultur
Das Bachhaus Eisenach wurde 1907 als erstes Museum für den Komponisten eröffnet. Der angrenzende Neubau widmet sich Bachs Musik multimedial.
20 Bilder

Serie: Mein Museum
Bachhaus Eisenach: Ein Ort der lebendigen Musik

Das Bachhaus in Eisenach bringt die Werke des Komponisten Johann Sebastian Bach nahe – auf klassische und moderne Art. Eine Empfehlung von Museumsdirektor Dr. Jörg Hansen. Was gibt‘s Musehenswertes? Historische Instrumente, ­Notenschriften und Wohnräume aus der Bachzeit – ja, es gibt einiges zu sehen. Vor allem aber bieten wir Hörens­wertes. Johann Sebastian Bach hinterließ ein reichhaltiges Werk. An seinem Geburtsort wollen wir daher sinnesfreudig in seine Musik einführen. Woran führt...

  • Eisenach
  • 15.11.17
  • 64× gelesen
Kultur
Die reich verzierte Stuckdecke schmückt das Treppenhaus des einstigen Jesuitenkollegs in ­Heiligenstadt. Über imposante Holztreppen kommt man ihr Stufe für Stufe näher. Heute ­beherbergt der Barockbau das Eichsfelder Heimatmuseum.
4 Bilder

Serie: Hohe Kunst
Deckengemälde im Jesuitenkolleg Heiligenstadt

Für diese wunderschönen Decken legen wir gerne ­unseren Kopf in den Nacken und werfen den Blick nach oben: Hier stellen wir in unserer Serie das Deckengemälde des ehemaligen Jesuitenkollegs in Heiligenstadt (heute Eichsfelder Heimatmuseum) vor. Es schaut hinauf: Dr. Torsten W. Müller, Leiter des Eichsfelder Heimatmuseums in Heiligenstadt "Wer das Treppenhaus im Jesuiten­kolleg betritt, hält unwillkürlich inne. Zuerst bleibt der Blick an schweren Holztreppen haften, an Wangen und...

  • Heiligenstadt
  • 15.11.17
  • 56× gelesen
Kultur
Blick auf das Museum vom Apothekergarten aus. Untergebracht ist es im mehr als 500 Jahre alten „Haus Rosenthal“.
35 Bilder

Mein Museum: Pillen von Hand gerollt - Thüringer Apothekenmuseum Bad Langensalza

Das Thüringer Apothekenmuseum in Bad Langensalza zeigt 300 Jahre Pharmaziegeschichte. Eine Empfehlung von Sabine Tominski. Was gibt‘s Musehenswertes? Die Exponate veranschaulichen, wie ein Apotheker im 18., 19. und 20. Jahrhundert gearbeitet hat. In einer Zeit, in der er alle ­Arzneimittel noch selbst herstellte. Raum für Raum durchläuft der Besucher verschiedene Funktionsbereiche einer alten Apotheke – von der Kräuter-, ­Material- und Giftkammer bis zur Offizin, jenem Geschäftsraum, in...

  • Heiligenstadt
  • 21.08.17
  • 76× gelesen
  • 1
Natur
Der Beobachtungsturm diente als Führungsstelle für einen Grenzabschnitt.
30 Bilder

Thüringen zu Fuß - W wie Weg: Grenzlandweg im Eichsfeld

Der Grenzlandweg im Eichsfeld ermöglicht dem Wanderer sowohl einen Ost- als auch einen Westblick auf die ehemalige innerdeutsche Grenze zwischen Thüringen und Niedersachsen.Eine Empfehlung von Mira Keune, Leiterin des Grenzlandmuseums Eichsfeld. WEG-Einstimmung: Beobachtungsbunker, Hunde-­laufgatter, Signalzaun und Wachturm – original erhaltene Grenz­anlagen aus der Zeit der deutschen Teilung machen auf diesem Rundweg Geschichte ­(be-)greifbar. Er gehört zum Grenzland­museum Eichsfeld und...

  • Heiligenstadt
  • 21.08.17
  • 196× gelesen
Anzeige
Anzeige
Kultur
Auf ihrem Weg zum ­Kindergarten ­begegnet die ­fünfjährige Soraya Tag für Tag dem Rosenkavalier an der Frauenberger Stiege in Nordhausen.
21 Bilder

Animateure mit sechs Beinen: Treppenkäfer in Nordhausen

Käfer sind winzig uns scheu? Nicht unbedingt. In Nordhausen besiedeln XXL-Exemplare die Steinstufen inmitten der Stadt. Eine einzigartige Spezies, Treppenkäfer genannt. Ein stattlicher Vertreter dieser Krabbeltiere trägt den klangvollen Namen Rosenkavalier. Er ist kniehoch, aus Bronze gegossen – und will mehr sein als reine Deko. Er möchte - wie seine Artgenossen - Leben auf die Stufen bringen. Soraya spurtet fröhlich auf ihn zu. „Guck mal, ich habe neue Schuhe“, dreht die Fünfjährige...

  • Nordhausen
  • 05.08.17
  • 57× gelesen
Anzeige
Ratgeber
Zieh nicht so fest, das ist mir unangenehm, signalisiert Schäferhund Ike, indem er die Nase leckt. Auch Blinzeln ist ein typisches Beschwichtigungssignal.
5 Bilder

Komm mir bitte nicht zu nah: Hunde senden Beschwichtigungssignale

Hunde „sprechen“ den ganzen Tag mit uns, senden sogenannte Beschwichtigungssignale. Auf sie ­einzugehen, ist die Basis für ein vertrauensvolles Miteinander, sagt Hundetrainerin Nicole Gerwig. Hunde können bellen, klar. Aber viel mehr als mit ­Lauten teilen sie sich über ihre Körper­sprache mit. Wer genau hinsieht, wird ihre Zeichen verstehen. Vor allem die sogenannten Beschwichtigungs­signale. „Mit bestimmten Gesten sagen sie uns, dass sie sich in einer ­Situation unwohl fühlen, ihnen etwas...

  • Nordhausen
  • 20.07.17
  • 20348× gelesen
  • 1
Natur
Am Ershäuser Fenster öffnet sich der Blick weit ins Tal der Rosoppe.
25 Bilder

Thüringen zu Fuß - W wie Weg: Top-Wanderweg Westerwald

Nicht nur in Hessen, auch im Eichsfeld gibt es einen Westerwald. Es lohnt, ihn kennenzulernen - am besten zu Fuß auf dem gleichnamigen Top-Wanderweg. Eine Empfehlung von Naturpark-Ranger Stefan Sander. WEG-Einstimmung: Seine schönsten Touren hat das Eichsfeld zu Top-Wander­wegen geadelt. Einer davon führt vom Tal der Rosoppe durch den nördlichen Teil des Westerwaldes. Er ist so attraktiv, dass er sich um das Prädikat Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“ bewirbt. WEG-Länge: Die 16,7...

  • Heiligenstadt
  • 20.07.17
  • 302× gelesen
Kultur
Am Eisenbahntunnel zwischen Ellrich und Walkenried lässt Autorin Anja Kübler in ihrem E-Buch eine Mordserie beginnen.
3 Bilder

Regionalkrimi aus Ellrich: Tod im Schmugglertunnel

LKA Erfurt, Polizei Nordhausen, Tatort Ellrich: Hobby-Autorin Anja Kübler veröffentlicht ihren ersten Thüringer ­Regionalkrimi als E-Book – und der ist nichts für Sensibelchen So ein dunkler Tunnel ist schon per se ­gruselig. Liegt er dann noch in der einstigen Sperrzone genau zwischen Ost und West, hat er das Zeug zum Krimi-Schauplatz. Anja Kübler liefert den Beweis. Die Nordthürin­gerin veröffentlicht jetzt ihren ersten ­Regionalkrimi: „Tod  im  Schmugglertunnel“. Gemordet wird am...

  • Nordhausen
  • 11.07.17
  • 152× gelesen
Anzeige
Anzeige
Kultur
Ein Blick auf die frühgotische Kirchenruine im Memleben. Der Ort liegt nur 4 km von der Thüringer Landesgrenze entfernt in Sachsen-Anhalt.
25 Bilder

Mein Museum: Kloster und Kaiserpfalz Memleben

Von Kaisern und Mönchen: Die Mauern des Klosters Memleben schlagen eine Brücke in die Vergangenheit. Empfohlen von Museumsleiterin Andrea Knopik. Was gibt‘s Musehenswertes? Kaum zu glauben, aber der kleine Ort Memleben im Unstruttal schrieb im 10.  Jahrhundert als Pfalz und Sterbeort zweier bedeutender Herrscher – König Heinrichs I. und Kaiser Ottos des Großen – europäische Geschichte. Nach dem Tod seines Vaters stiftete Kaiser Otto II. ein Benediktinerkloster, das sich schnell zu einer...

  • Nordhausen
  • 27.06.17
  • 137× gelesen
Natur
Schweben über der Klippe: Der Aussichtssteg wurde im Mai 2017 eingeweiht.
26 Bilder

Thüringen zu Fuß - W wie Weg: Skywalk auf dem Sonnenstein

Die Aussicht vom Skywalk auf dem Sonnenstein im ­Eichsfeld ist wahrlich himmlich. Zweite Station des Rundweges ist das Kloster Gerode. Eine Empfehlung von Ute Morgenthal. WEG-Einstimmung: Weithin sichtbar erhebt sich das zehn Meter hohe Kreuz auf dem Sonnenstein im Eichsfeld. Oben auf dem Plateau gibt es neben dem Glaubenszeugnis eine neue touristische Attraktion: einen gläsernen Steg, auch Skywalk genannt. Er ist auf diesem Rundweg zu erleben. WEG-Start: Die Tour beginnt auf dem...

  • Heiligenstadt
  • 01.06.17
  • 3025× gelesen
Leute
Drei passionierte Camper: Thomas ­Grunow aus Sömmerda (von links), ­Carola Ohnrich aus Nordhausen und Harald Backhaus aus Frankfurt / Main lernten sich über das Internet-Forum kennen und freuen sich über das jährliche Wiedersehen – wie hier in ­Neustadt im Südharz.
2 Bilder

Das Heim am Haken

Wohnwagen-Camper lieben ihre Flexibilität und Freiheit, aber auch die Gemeinschaft – Wie das Treffen in Neustadt im Südharz zeigt „Entweder man ist Camper oder man ist es nicht.“ Für ­Carola Ohnrich ist das reine Gefühlssache. Sie jedenfalls fühlt sich glücklich, wenn es mit dem Wohnwagen auf Reisen geht. „Dann sind wir draußen in der Natur, ganz und gar ungebunden.“ Die Nordhäuserin und ihr Mann sind langsam hineingewachsen in die mobile Urlaubswelt. 2005 ging‘s das erste Mal mit einem...

  • Nordhausen
  • 31.05.17
  • 121× gelesen
Natur
Nicht ohne meinen ­Pantoffel: Katta-Baby Heather liebt
die ­Wärme in Omas Heizschuh.
7 Bilder

Auch ohne Mama entwickelt sich Affenbaby Heather prächtig

Katta-Baby aus dem Affenwald Straußberg wurde von seiner Mutter verlassen. Silvio Dietzel zieht es mit der Flasche auf. Wärme spendet Omas Heizpantoffel. Diese winzigen Finger, die plüschigen Ohren – und vor allem dieser Blick: Das Katta-­Baby Heather macht alle ­verrückt. Vier Fernsehteams und eine Reihe Pressefoto­grafen hat der Winzling bereits zum Straußberger Affenwald im Kyffhäuserkreis gelockt. Denn dass das Äffchen heute überhaupt so keck aus dem Heizpantoffel gucken kann, ist...

  • Sondershausen
  • 12.05.17
  • 48× gelesen
Kultur
In den ehemaligen Remisen des Schlosses ist diese Goldene Kutsche französicher Bauart in einer Anschirrung mit sechs Pferden zu sehen.
30 Bilder

Mein Museum: Schlossmuseum Sondershausen

Ein Thron auf Rädern: Das Schlossmuseum Sondershausen hat eine Prunkkarosse und noch viel mehr zu bieten - Empfohlen von Christa Hirschler Was gibt‘s Musehenswertes? Das Schlossmuseum ist ein Mehrspartenhaus. Unter ­einem Dach findet der Besucher sowohl den Nachlass der Grafen und Fürsten von Schwarzburg-Sondershausen, als auch die Sammlungen des 1902 gegründeten städtischen Museums. Entsprechend vielfältig ist der Bestand. Dazu gehören Gemälde, Möbel und Kunsthandwerk aus sechs...

  • Sondershausen
  • 05.05.17
  • 89× gelesen
Natur
Geo-Pfad Artern
Saline
30 Bilder

Thüringen zu Fuß - W wie Weg: GeoPfad der Salzstadt Artern

Die Geschichte Arterns ist eng mit der Salzgewinnung verbunden. Der GeoPfad führt zur Solequelle und historischen Stätten der Salzproduktion. Eine Empfehlung von Anke Schreyer. WEG-Einstimmung: Der Rundkurs ist einer von insgesamt elf GeoPfaden, mit denen der Verein „GeoPark ­Kyffhäuser“ das Interesse für die Geologie der Region ­weckt. Auf dieser Tour dreht sich alles um das Thema Salz. WEG-Start: Wer nicht mit Bus oder Bahn nach Artern reist, kann sein Auto direkt am Salinepark, dem...

  • Artern
  • 24.03.17
  • 181× gelesen
Kultur
Katrin Weber hat Gesang studiert und in Musical-Rollen brilliert, bevor sie das Schauspiel und Kabarett für sich entdeckte. Die 53-jährige, die in Leipzig und auch in Chemnitz lebt, stand viele Jahre mit Bernd-Lutz Lange auf der Bühne. Mit dem Kabarettisten Tom Pauls ist sie in den Stücken „Schwarze Augen“ und „Tom & Cherie“ zu erleben. Auch solo überzeugt die Entertainerin mit Stimme, Witz und Charme.
2 Bilder

"Nicht zu fassen!" Katrin Weber im Interview

Sie kann einfach alles: singen, tanzen, spielen, ­parodieren, berühren, verführen und vor allem ihr Publikum zum Lachen bringen. Jetzt kommt Katrin Weber mit dem Solo-Programm „Nicht zu ­fassen“ nach Thüringen. Vorab spricht die Sächsin über das Fluchen, verlorene Glücksbringer und den Steinbock in ihr. Frau Weber, Ihr Programm heißt: „Nicht zu fassen!“. Ist das ein Ausruf der Empörung oder der Begeisterung? Beides und noch viel mehr im Sinne von: nicht zu ­verstehen, nicht zu glauben,...

  • Nordhausen
  • 08.03.17
  • 306× gelesen
Kultur
Zwei absolute Raritäten:
der offene Dixi R 8 (1910), in dem einst ein Chauffeur den Herzog fuhr, und ­dahinter die Dixi-Limousine R 9 (1912) eines Plantagenbesitzers. Sie wird bewusst im ursprünglichen Zustand gezeigt.
33 Bilder

Mein Museum: automobile welt eisenach (awe)

Dixi, BMW, Wartburg & mehr: Die „automobile welt eisenach“ veranschaulicht 119 Jahre Autobau-Tradition • Eine Empfehlung von Matthias Doht Was gibt‘s Musehenswertes? Seit 1898 werden in ­Eisenach ununterbrochen Autos gebaut. Sieben Mal ­änderten sich die Unternehmen und Produkte. Das Museum „automobile welt eisenach“ (awe) veran­schaulicht die gesamte Entwicklung – von den ersten Wartburg-Motorwagen über die Marken Dixi, BMW, EMW, IFA und Wartburg bis hin zur heutigen Opel-Produktion. (Hier...

  • Eisenach
  • 08.03.17
  • 161× gelesen
Natur
Rund zehn Meter hoch ist die bemooste Travertinwand des Lutter-Wasserfalls nahe Großbartloff. 
22 Bilder

Thüringen zu Fuß - W wie Weg: Rund um den Lutter-Wasserfall

Ein rauschendes Naturdenkmal und Kreuzwege unter freiem Himmel - Der Tipp von Alexander Baum führt ins Südeichsfeld. WEG-Verlauf: Die Rundwanderung im Eichsfeld führt von Großbartloff am Wasserfall der Lutter entlang, durch das Rottenbachtal nach Effelder. Von dort aus geht es zu den Höhen des Obereichsfeldes, dann über das Plateau nach Küll­stedt und durch den Küll­stedter- und Luttergrund zurück zum Ausgangspunkt in Großbartloff. WEG-Start: Parken kann man in Großbartloff oder direkt...

  • Heiligenstadt
  • 10.02.17
  • 632× gelesen
Kultur
Dr. Anja Eisner, Chefdramaturgin des Theaters Nordhausen, stöbert schon einmal in alten Fotokartons. „Wir sammeln Liebeserklärungen an unser Theater, private Erlebnisse in Wort und Bild“, bittet sie um Mithilfe für eine Festschrift.

Anekdoten aus 100 Jahren Nordhäuser Theater gesucht

Wer hat Amüsantes oder Kurioses am Theater Nordhausen erlebt? Persönliche Geschichten und Fotos rund um das Haus und dessen Künstler sollen Festschrift zum 100. Theater-Geburtstag bereichern. Manchmal liegen Glück und Pech dicht beieinander. Wie dicht, musste eine Theater­besucherin beim Nordhäuser Bühnenball erfahren. Als Abo-­Inhaberin hatte sie zu DDR-Zeiten zwei der heiß begehrten Karten ergattert. ­Euphorisch schwebte sie durch die Nacht – bis beim Toilettengang der Reißverschluss an...

  • Nordhausen
  • 10.02.17
  • 52× gelesen
Ratgeber
Christian Schmidt kontrolliert am Walzenstuhl, ob das Getreide gleichmäßig in den Mahlspalt fließt. In der Industriemühle in Bad Langensalza werden täglich 1000 Tonnen vermahlen – zu Weizen- und Roggenmehl sowie Hartweizengrieß
3 Bilder

Job-Profil: Wie ist das Leben als Müller, Herr Schmidt?

Christian Schmidt zieht die Schutzhaube übers Haar, desinfiziert Hände und Schuhe, bevor er die Mühle betritt. Die Hygieneschritte sind für ihn selbstverständlich: „­Getreide ist ein ­Lebensmittel. Es geht um die Gesundheit der Verbraucher.“ Mit seinen Kollegen steuert und überwacht er alle Schritte auf dem Weg vom Korn zum Mehl. Technik statt Sackkarre In einer Industriemühle – wie dieser von Roland Mills United in Bad Langensalza  – geht ohne Computer und Maschinen gar nichts. Das...

  • Sömmerda
  • 10.02.17
  • 71× gelesen
  • 1
Leute
Im Instrumentenkreis stärkt Anett Raßbach das Rhythmusgefühl ihrer Schüler.
3 Bilder

Job-Profil: Wie ist das Leben als Sonderpädagogin, Frau Raßbach?

Förderzentrum Sondershausen, Musiklehrerin Anett Raßbach... Nein, so klappt es nicht mit der Konzentration. Die Klasse ist zu kribbelig. Anett ­Raßbach spürt es, holt Tücher aus dem Schrank und lässt die Kinder mit einem Tanz in den Tag starten. Danach sind sie ruhiger. Die Schulstunde kann beginnen am Förderzentrum Sondershausen, wo Kinder mit körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung, mit Lernproblemen oder ­einem Rückstand in der sprachlichen oder sozialen Entwicklung gemeinsam lernen. ...

  • Sondershausen
  • 25.01.17
  • 53× gelesen
Kultur
Vorm Literatur­museum ­„Theodor Storm“ in Heiligenstadt steht der Dichter – als Bronze­statue.
13 Bilder

Mein Museum: Literaturmuseum "Theodor Storm" in Heiligenstadt

Gedichte, Märchen & Novellen: Siebeneinhalb Jahre lebte Theodor Storm in Heiligenstadt. Das Stormmuseum bringt diese Zeit nah. Eine Empfehlung von Dr. Regina Fasold. Was gibt‘s Musehenswertes? In sieben Räumen wird das Leben und künstlerische Schaffen Theodor Storms in seiner Heiligenstädter Zeit veranschaulicht. ­Politische Diskrepanzen hatten ihn 1856 mit Frau und Kindern von Husum ins Eichsfeld geführt, wo er bis 1864 als preußischer Kreisrichter arbeitete. Unser Literaturmuseum widmet...

  • Heiligenstadt
  • 25.01.17
  • 39× gelesen
Kultur
„Einmal wissen, dieses bleibt für immer“ – City steht in der Urbesetzung auf der Bühne, in der die Band „Am Fenster“ in Berlin 1977 eingespielt hat. Von links:Manfred Hennig (Keyboard), Fritz Puppel (Gitarre), Toni Krahl (Gesang), Klaus Selmke (Schlagzeug) und Georgi Gogow „Joro“ (Bass, Geige).
3 Bilder

City unplugged in Thüringen: Berliner Band feiert mit Fans 40 Jahre "Am Fenster"

Anfangs wollte das Lied keiner haben, dann wurde "Am Fenster" über Nacht Kult. City-Gründer Fritz Puppel nennt es gar ein Geschenk des Himmels. 1977 wurde "Am Fenster" auf Schallplatte veröffentlicht. Zum 40. Geburtstag widmet City der Hymne eine Unplugged-Tour, macht im Januar Bad Langensalza, Arnstadt und Suhl Station und im Mai (mit neuem Album) in Erfurt. Vorab spricht Gitarrist Fritz Puppel über die Entstehungsgeschichte, unerklärliche Magie und eine pikante Entdeckung. „Am Fenster“...

  • Nordhausen
  • 11.01.17
  • 171× gelesen
Ratgeber
Spannende Netzwelt: Es ist Aufgabe der Eltern, den Medienkonsum ihrer Kinder kompetent zu begleiten.
2 Bilder

So können Eltern ihre Kinder für die digitale Welt stärken

Ingo Weidenkaff von der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Kinder- und Jugendschutz Thüringen e.V. empfiehlt Eltern die Nutzung medienpädagogischer Angebote und einen Internetvertrag mit ihrem Nachwuchs. 95 Prozent der Zwölf- bis 19-Jährigen besitzen heute ein Smartphone (JIM-Studie 2016). Konnten Eltern am heimischen Computer die Internetnutzung ihres Nachwuchses noch ­ziemlich genau beo­bachten und ihn begleiten, gehen Kinder und Jugendliche mit dem mobilen Alleskönner jetzt von unterwegs...

  • Nordhausen
  • 11.01.17
  • 46× gelesen