Alles zum Thema Konzentrationslager

Beiträge zum Thema Konzentrationslager

Politik
Davidstern

Christen gedenken am Holocaust-Gedenktag
Gegen das Vergessen

Gedenkgottesdienste für die Opfer des Nationalsozialismus Buchlesung in Jena zum Holocaust-Gedenktag Evangelische Christen aus Thüringen gehören zu den Organisatoren von Veranstaltungen zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus - Holocaust-Gedenktag - am 27. Januar. Im MDR-Rundfunkgottesdienst mit Live-Übertragung am 27. Januar, 10 Uhr, in der Stadtkirche St. Simplicius in Bad Salzungen wird das Holocaust-Gedenken eine wichtige Rolle spielen. Außerdem...

  • Erfurt
  • 23.01.19
  • 27× gelesen
Kultur
Das Zitat „Stets gern für Sie ­beschäftigt“ stammt aus einem ­Geschäftsbrief an die Zentral-Bauleitung der Waffen-SS und Polizei, Auschwitz / Ost-Oberschlesien.
12 Bilder

Serie: Mein Museum
Alltag und Verbrechen irritierend verbunden am Erinnerungsort Topf & Söhne

Die historische Stätte Topf & Söhne in Erfurt erinnert an den Holocaust und die Ofenbauer von Auschwitz. Die Empfehlung kommt von Dr. Annegret Schüle, Oberkuratorin Neuere und Zeitgeschichte und stellvertretende Direktorin der Geschichtsmuseen. Was gibt es „Musehenswertes“? Der Erinnerungsort Topf & Söhne ist die einzige historische Stätte in Europa, an dem die Mittäterschaft der privaten Wirtschaft am Massenmord in den nationalsozialistischen Konzentrations- und...

  • Erfurt
  • 25.01.18
  • 125× gelesen
Amtssprache
Rund um die Gedenkstätte im Jonastal ranken sich immer noch viele Geheimnisse. Immer wieder treiben hier dubiose "Schatzjäger" und selbst ernannte Hobbyforscher ihr Unwesen. Foto: Andreas Abendroth

Arnstadt aktuell, 15. Februar 2017: Panikmache unbegründet - Angeblichen Atombomben existieren nicht!

Angeblicher Atombombenfund im Jonastal – aktueller Stand Februar 2017 In einer Presseinformation informierte heute die Stadtverwaltung Arnstadt über den Ermittlungsstand zu dem angeblichen Atombombenfund im Jonastal. In dem Schreiben wird mitgeteilt: "Anfang vergangenen Jahres wurde ein sogenannter "Kampfmittelverdachtspunkt“ im Jonastal bei der Polizeistation Arnstadt angezeigt. Zuständigkeitshalber hat sich die Stadt Arnstadt als allgemeine Gefahrenabwehrbehörde gemäß des Thüringer...

  • Arnstadt
  • 15.02.17
  • 1.386× gelesen
Kultur
Auch ein Thema in der Jubiläumsausstellung des Vereins Jugend für Dora: Das Gedenkprojekt „Fahnen der Erinnerung“ zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Mittelbau-Dora. 
Foto: Jugend für Dora e.V.

„...vielleicht ist dein Grün mein Blau...“ - 20 Jahre Jugend für Dora in einer Jubiläumsausstellung

Der Verein Jugend für Dora e. V. feiert seinen 20. Geburtstag mit einer Jubiläumsausstellung - Eröffnung am Samstag, 26. September 2015 um 16.30 Uhr in der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora Vor 20 Jahren, am 8. Mai 1995, folgten interessierte Nordhäuser Jugendliche dem Wunsch der Überlebenden des KZ Mittelbau-Dora, sich für die Erinnerung an das Konzentrationslager zu engagieren. Daraus entstand der Verein Jugend für Dora e.V., dessen Mitglieder dieses Jubiläum nun mit einer öffentlichen...

  • Nordhausen
  • 17.09.15
  • 86× gelesen
Kultur
Gedenkfahnen am ehemaligen Lagerbahnhof des KZ Mittelbau-Dora. Von dort bringen die Vereinsmitglieder die Fahnen in die beteiligten Gemeinden. Foto: “Jugend für Dora” e.V.

„Fahnen der Erinnerung“ wehen in der Harzregion

Der Verein „Jugend für Dora“ e.V. hat sein Gedenkprojekt zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Mittelbau-Dora begonnen – Öffentliche Vorstellung des Projekts am Sonntag, 12. April 2015 um 15 Uhr im Bürgerhaus der Stadt Nordhausen Am Dienstag, 7. April 2015 hat der Verein „Jugend für Dora e. V.“ erfolgreich das Projekt „Fahnen der Erinnerung“ gestartet. In Nordhausen, Ellrich, Harzungen und Woffleben wehen seitdem die ersten Gedenkzeichen. Sie erinnern dort an die einstigen Außenlager des...

  • Nordhausen
  • 08.04.15
  • 169× gelesen
Ratgeber
Die tragischste Geschichte hat der letzte Grabstein. Max Ledermann war über 70 Jahre alt, als er am 11. Mai 1942 lieber den Freitod wählte, um der Deportation ins Konzentrationslager zu entgehen.
18 Bilder

Mein Geheimtipp: Matthias Wenzel ist auf den Spuren jüdischen Lebens in Gotha – Der Friedhof überstand die NS-Dikatur

„Die tragischste Geschichte hat der letzte Grabstein.“ Die schlichte Tafel liegt ganz am Rand des jüdischen Friedhofs in Gotha, unscheinbar am Boden. Der Name des Toten ist fast nicht mehr zu erkennen. Matthias Wenzel, seit 20 Jahren Vorsitzender des Vereins für Stadtgeschichte, muss die Buchstaben erst von einer Moosschicht befreien. „Max Ledermann war Lederfabrikant in Gotha. Er hatte eine Firma, die bereits von seinem Großvater gegründet worden war.“ Ledermann war schon über 70 Jahre...

  • Gotha
  • 18.02.15
  • 673× gelesen
  •  3
Kultur
Überlebende des KZ Mittelbau-Dora bei der Gedenkveranstaltung zum 69. Jahrestag der Lagerbefreiung auf dem Nordhäuser Ehrenfriedhof. Foto: Andreas Froese-Karow, KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora

Rückblick auf den 69. Jahrestag der Befreiung des KZ Mittelbau-Dora

KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora dankt allen Bürgerinnen und Bürgern für ihre engagierte Unterstützung und Spendenbereitschaft Zwölf Überlebende des Konzentrationslagers Mittelbau-Dora aus insgesamt zehn Ländern in Europa und Übersee haben an den Gedenkveranstaltungen zum 69. Jahrestag der Lagerbefreiung am 11. und 12. April 2014 in Nordhausen und Ellrich teilgenommen. Das persönliche Gedenken vor Ort in der Region Südharz war ihnen ein besonderes Anliegen. Viele Überlebende sind bereits über 90...

  • Nordhausen
  • 06.05.14
  • 284× gelesen
Kultur
Wieder begehbar: Der Eingang zur Stollenanlage. Foto: Andreas Froese-Karow, KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora

Stollenanlage in der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora wieder zugänglich

Die Sanierungsarbeiten am Zugang zur Stollenanlage im Kohnstein sind wie geplant abgeschlossen. Drei Wochen lang war der Zugangsstollen für die Öffentlichkeit gesperrt. In dieser Zeit wurde der Spritzbeton an den Wänden erneuert. Der Zugangsstollen wurde Anfang der 1990er Jahre angelegt, um Besuchern der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora die Besichtigung des unterirdischen ehemaligen Mittelwerkes zu ermöglichen. Dort hatte die SS im Winter 1943/44 unter katastrophalen Bedingungen bis zu...

  • Nordhausen
  • 11.03.14
  • 274× gelesen
Kultur
Das Museum La Coupole nahe der nordfranzösischen Stadt Saint-Omer: ein neuer Kooperationspartner für die KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora. Foto: Musée de La Coupole

Deutsch-französische Zusammenarbeit

KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora und das Museum La Coupole unterzeichnen Kooperationsvertrag Nordhausen. Die KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora schließt mit dem Museum La Coupole (Region Nord - Pas-de-Calais, Frankreich) einen zunächst bis 2020 befristeten Kooperationsvertrag. Ziel ist ein intensiver wissenschaftlicher und museologischer Austausch. Außerdem wird die Gedenkstätte das Museum La Coupole bei dem Vorhaben unterstützen, ein biografisches Gedenkbuch für alle Häftlinge zusammen zu stellen,...

  • Nordhausen
  • 02.10.13
  • 472× gelesen
Kultur
Interessierte Nachfragen aus dem Publikum zur Geschichte des KZ Mittelbau-Dora: Gedenkstättenleiter Dr. Jens-Christian Wagner beim Nordhäuser Flohburg-Gespräch. Foto: Andreas Froese-Karow, KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora

„Erinnerung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe“

Beim Nordhäuser Flohburg-Gespräch zum 70. Jahrestag der Gründung des KZ Mittelbau-Dora blickte Gedenkstättenleiter Dr. Jens-Christian Wagner auf aktuelle und zukünftige Herausforderungen des Umgangs mit der NS-GeschichteAnlässlich der Ankunft des ersten Häftlingstransports aus dem Konzentrationslager Buchenwald am Kohnstein vor genau 70 Jahren sprach Gedenkstättenleiter Dr. Jens-Christian Wagner am vergangenen Mittwoch vor rund 80 Zuhörern im Museum Flohburg über die Bedeutung des KZ...

  • Nordhausen
  • 30.08.13
  • 280× gelesen
Kultur
In den frühen Abendstunden stellten die Teilnehmenden des Internationalen Workcamps ihre Lichtinstallation am Nordhäuser Rathaus der Öffentlichkeit vor. Foto: Andreas Froese-Karow, KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora
3 Bilder

"Ein Unrecht aus dem Dunkeln holen"

Teilnehmende des Internationalen Workcamps des Vereins "Jugend für Dora e.V." präsentieren im Nordhäuser Rathaus ihre künstlerische Lichtinstallation zur Geschichte der NS-Zwangsarbeit Noch bis Ende September 2013 ist im Nordhäuser Rathaus die Abschlussarbeit des Internationalen Workcamps des Vereins "Jugend für Dora e.V." zum Thema "Zwangsarbeit - Das Verbrechen einer Gesellschaft" zu sehen. Auf mehreren Plexiglasscheiben haben sich die zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland,...

  • Nordhausen
  • 23.08.13
  • 291× gelesen
Politik
Eisenachs Oberbürgemeisterin Katja Wolf besucht die Gedenkstätte in Hötzelsroda.

Erinnerung an Zwangsarbeiter

EISENACH. Gemeinsam mit Ortsteilbürgermeister Jürgen Jansen, Sigurd Hoppe vom Bündnis gegen Rechtsextremismus Eisenach und Dr. Michael Eckl (Chef des BMW-Werkes Krauthausen) erinnerte Oberbürgermeisterin Katja Wolf am 11. April an das Leid der Zwangsarbeiter des Außenlagers "Emma" des Konzentrationslagers Buchenwald. Die Gedenkveranstaltung zum Tag der 68. Wiederkehr der Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald fand in Hötzelsroda statt. Dort erinnert seit 2006 eine Gedenkstele an die...

  • Eisenach
  • 12.04.13
  • 154× gelesen
Kultur
Durch die Ausstellung und das Gelände führt Andrej Bartuschka, der beim Landratsamt für die Besucherbetreuung der Gedenkstätte zuständig ist. In der hand hält er die neuen Flyer. Sie  enthalten die wichtigsten Informationen und aktuelle Kontaktdaten zur Gedenkstätte, die bereits seit 1979 existiert. Ausländische Besucher können sich bald über den in Englisch erscheinenden neuen Flyer freuen. Im Bild rechts: Das Triebwerk einer V2-Rakete. Fotos: Andreas Abendroth
5 Bilder

Erinnerungen an die „Hölle im Schieferberg“

Erinnerungen an die „Hölle im Schieferberg“ werden wach gehalten Das KZ-Außenlager „Laura“ - Zwischen Waffentechnologie und unmenschlichen Lebensbedingungen SCHMIEDEBACH. Es kommt in mir schon ein etwas beklemmendes Gefühl auf, als ich in das „Fröhliche Tal“ im Lehestener Ortsteil Schmiedefach fahre. Was hier vor 69 Jahren geschah, hat wirklich nichts mit dem Wortstamm „fröhlich“ zu tun. Hier wurde ein weiteres dunkles Kapitel des Dritten Reiches, der Deutschen Geschichte...

  • Saalfeld
  • 07.11.12
  • 585× gelesen
Politik
Made: Stacheldraht, elektrisch verstärkt
37 Bilder

JEDEM DAS SEINE?

Konzentrationslager Buchenwald 1937 - 1945+++Ettersberg bei Weimar+++ über 250.000 Menschen aus fast 50 Nationen inhaftiert+++mehr als 50.000 Menschen starben+++Willkür der SS+++schlimmste Arbeits- und Lebensbedingungen+++Folter, Mord und Totschlag+++ Die Bilder sprechen für sich!

  • Erfurt
  • 10.08.12
  • 524× gelesen
  •  14
Kultur
Mit seinen Fotos dokumentiert Clemens Kalischer (90) das Schicksal vieler Menschen, sogenannter "Displaced Persons", die durch den Krieg ihre Heimat verloren hatten und auf der Suche nach einem neuen Ansiedlungsort durch die Welt irrten. Foto: Wiethoff
2 Bilder

Heimkehr in die Fremde - 66. Jahrestag der Befreiung des KZ Mittelbau

Als 18-Jähriger wurde der Pole Wladislaw Slawski 1942 zur Zwangsarbeit nach Deutschland verschleppt. Nach kurzem Aufenthalt in Buchenwald brachte ihn die SS 1944 nach Mittelbau-Dora, kurz vor Kriegsende ins KZ Flossenbürg. Er überlebte die Todesmärsche und wurde am 23. April durch die Amerikaner befreit. Am 12. April hielt der 87-jährige gebürtige Ostpole, der nach dem KZ keine Heimat mehr hatte, zur zentralen Gedenkveranstaltung in der einstigen Unterkunftsbaracke der heutigen Gedenkstätte...

  • Nordhausen
  • 26.04.11
  • 522× gelesen