Alles zum Thema Krankenschwester

Beiträge zum Thema Krankenschwester

Ratgeber
Die nahezu täglich angebotene Kulturzeit im Kulturkrankenhaus findet nicht hinter verschlossenen Türen sondern im öffentlichen Foyer-Bereich statt. Zweimal pro Monat tauscht Endoskopieschwester Uta Wolf ihre Dienstkleidung gegen orientalische Gewänder und tanzt als Intchi vor den Patienten und Gästen.
3 Bilder

Tanzen ist Lebensfreude. Für einen kurzen Moment die eigene Krankheit vergessen – Kulturzeit am Kulturkrankenhaus

Feierabend. Das Endoskopie-Besteck beiseite gelegt. Die Schwestern-Kleidung abgelegt. In ein orientalisches Kostüm geschlüpft und Musik aufgelegt. Während die meisten von uns nach Feierabend schnellstmöglich ihren Arbeitsplatz verlassen, bleibt Uta Wolf gern noch ein Stündchen. Dann ist die Krankenschwester allerdings nicht auf Station zu finden, sondern im öffentlichen Raum des SRH Wald-Klinikums Gera. Aus Uta Wolf wird Intchi, die Perle. Die, die es eilig haben, halten einen kurzen...

  • Gera
  • 29.06.16
  • 324× gelesen
  •  1
Leute

Dienstälteste Krankenschwester im KKH nach 16.739 Tagen Berufsleben in den Ruhestand verabschiedet

Am Donnerstag wurde mit Schwester Margarethe Linke die dienstälteste Krankenschwester des Katholischen Krankenhauses Erfurt von der Pflegedienstleitung und von ihren Kolleginnen und Kollegen in den Ruhestand verabschiedet. Schwester Magda, wie sie genannt wird, hat ihr gesamtes Berufsleben seit dem 1. September 1970 im Katholischen Krankenhaus verbracht, zunächst als Krankenpflegschülerin, danach als Krankenschwester, als Fachkrankenschwester und schließlich als stellvertretende...

  • Erfurt
  • 10.06.16
  • 36× gelesen
Ratgeber
Hinter der sexy Kranken­schwester steckt meist die brave Büromaus.

Vorsicht bei Faschingsflirts: Wer wirklich hinter der sexy Krankenschwester steckt

Die fünfte Jahreszeit ist in vollem Gange. Psychologen sind sich längst darüber einig, dass es das psychische Gleichgewicht positiv beeinflusst, im Fasching in eine andere Rolle zu schlüpfen. Der Karneval gibt den Menschen endlich die Gelegenheit, jenseits der Hierarchien Sehnsüchte auszuleben und verdrängten Persönlichkeitseigenschaften Ausdruck zu verleihen. Von daher liegt es nahe, über die Wahl des Kostüms Rückschlüsse auf die Persönlichkeit seines Trägers zu ziehen. Mittlerweile gibt...

  • Erfurt
  • 05.02.16
  • 577× gelesen
Leute
Lieselotte Albert verbrachte ein Jahr im Kreiskrankenhaus Kölleda und erzählt 60 Jahre später - aus der Sicht der Lernschwester.
7 Bilder

Sechzig Jahre zwischen Plauen und Kölleda

Eine Zeitzeugin berichtet aus dem Wirken als Lernschwester in Kölleda. In einer Zeit, in der man den Patienten noch das Kopfkissen aufschüttelte, es kein Einmalmaterial gab, und die "Gute Nacht Runde" - so selbstverständlich war - wie der freundliche guten Morgen Gruß, verschlug es die aus Plauen stammende Lieselotte Albert, im Alter von 20 Jahren als Lernschwester (vom 3. November 1952 bis 01.Januar 1953) in das damalige Kölledaer Kreiskrankenhaus. Was ging der Lernschwester von einst...

  • Sömmerda
  • 14.01.15
  • 385× gelesen
  •  2
Leute
Rehema Mwakalo (vorn rechts) und Susanne Rieger (vorn links) beim Blick in den Newsletter der Heiligenstädter Frauenbildungs- und Begegnungsstätte e.V. in dem sie 2009 thematisiert wurden. Jutta Herwig (hinten links) und Eli Sondermann (hinten rechts) von der ko-ra-le freuten sich über die Gäste.
3 Bilder

Neue Kontakte, neue Impulse - Die Heiligenstädter ko-ra-le, eine afrikanische Krankenschwester und der Verein „Huruma Tansania e.V.“

HEILIGENSTADT. Rehema Mwakalo kommt aus Tansania. Auch, wenn die afrikanische Krankenschwester aus dem Dorf Matema am Nyassa-See Deutschland schon einmal besucht hat, in Heiligenstadt weilte sie noch nicht. Und so sieht sie auch die Räume der Frauenbildungs- und Begegnungsstätte ko-ra-le das erste Mal. „Ich bin glücklich, hier zu sein“, sagt sie auf Englisch. Auch die ko-ra-le-Frauen freuen sich und packen sogar ihre Englischkenntnisse aus, um sich mit dem Gast direkt unterhalten zu können....

  • Heiligenstadt
  • 08.10.13
  • 257× gelesen
Leute
Stephanie Held arbeitet in ihrem Traumberuf.  Zu sehen ist sie auf dem Foto mit Baby Ronja und den Eltern Romy und Johannes Förster.
3 Bilder

Jobprofil: Wie ist das Leben als Krankenschwester, Frau Held?

„Sehr schön! Es ist mein Traumberuf. Und ich habe nie bereut, diesen Beruf ergriffen zu haben“, meint Stephanie Held ganz spontan. Sie arbeitet gern mit den Neugeborenen und den Mamas zusammen. „Die Entwicklung der Babys in den ersten Tagen ist enorm. Und man sieht, wie sich Familien entwickeln und zusammen wachsen. Ich habe tagtäglich glückliche Schicksale um mich“, bringt sie ihre Freude zum Ausdruck. Das war nicht immer so in ihrer Berufslaufbahn. Vor der Entbindungsstation war sie sechs...

  • Gera
  • 03.09.12
  • 2.332× gelesen
  •  9
Politik
Sophie Möller (r.) ist im 2. Ausbildungsjahr Schülerin der Krankenpflegeschule des Sophien- und Hufeland-Klinikums. In dieser Woche ist sie auf der Kinderstation eingesetzt. Baby Janis und Mama Jasmin Reichenberger fühlen sich in der Obhut der angehenden Krankenschwester sichtlich wohl.

Krankenpflegeschule feiert 125-jähriges Bestehen

Den Schieber-Spülautomaten möchte Rosmarie Grunert heute nicht mehr missen. Er gehört zu den zahlreichen technischen Errungenschaften, die in Krankenhäusern Einzug gehalten haben; Krankenschwestern und Pflegern die Arbeit erleichtern. Der technische Fortschritt hat aber nicht die hohen Erwartungen an das Pflegepersonal gemindert. Wer den Beruf des Gesundheits- und Krankenpflegers bzw. -pflegerin, so die offizielle Bezeichnung, erlernen möchte, hat sich ein tiefgründiges medizinisches...

  • Weimar
  • 11.01.12
  • 734× gelesen
Leute
Anita Tange wird Weihnachten im Sömmerdaer Krankenhaus feiern, da sie vor einigen Tagen eine Hüftoperation hatte. Von Schwester Diana wird sie an den Festtagen gut versorgt werden.
2 Bilder

Klinische Weihnachten - Dienst zu den Feiertagen

Von Weihnachtsstress ist im DRK-Krankenhaus nicht viel zu merken. Und die weihnachtliche Dekoration auf den einzelnen Stationen vermittelt auch dem letzten Patienten beschauliche Stimmung. Der routinierte Alltag im Haus wird allerdings Heiligabend unterbrochen. Denn die Visite ist an diesem Tag nicht irgendeine. Seit 20 Jahren begleitet der Männergesangverein die etwa zweistündige Weihnachtsvisite und ebenfalls vor 20 Jahren schloss sich Landrat Rüdiger Dohndorf diesem Zug an. Gemeinsam...

  • Sömmerda
  • 05.01.11
  • 988× gelesen