Linde

Beiträge zum Thema Linde

Ratgeber
Höhepunkt der Wanderung: Auf der Hälfte des Weges findet man die sagenumwobene Silberbornlinde mit der Silberbornquelle.
38 Bilder

Thüringen zu Fuß - Wie wie Weg: ­Der Erlebnispfad Silberborn

­Der Erlebnispfad Silberborn verrät „­Alrunas Waldgeheimnisse“. Er verläuft an der Westgrenze des National­parks Hainich bei Berka. Der Wandertipp kommt von Jens Wilhelm, Revierleiter im Nationalpark Hainich. WEG-Einstimmung: Wald­elfe „­Alruna“ erklärt Tiere und Bäume am Wegesrand. Die Nationalparkbesucher lauschen an Hörstationen Tierstimmen oder klettern zu einem Feenfenster. WEG-Länge: Es gibt zwei Routen, die beide für Rollstuhlfahrer geeignet sind. Die rote Strecke ist...

  • Eisenach
  • 27.08.16
  • 411× gelesen
  •  1
Kultur
tausendjährige Linde im Greies, St. Georgen- Attergau

Die Kraft der Zeit

Die tausendjährige Linde, in St. Georgen, im Attergau, Österreichs, hat so manches erlebt und könnte Geschichten und Geschichtchen erzählen. Sie ist das Wahrzeichen im Gries und wurde so um 1114 gepflanzt.

  • Erfurt
  • 22.05.16
  • 67× gelesen
  •  2
Ratgeber
4 Bilder

Apfelstädt: Aus dem Waidstein wächst ein Lindenbaum

“Das ist schon ein ganz besonderes Exemplar!“ Kurt Mönch nickt. Dass jemand, der mit offenen Augen durch ländliche Thüringer Regionen streift, hier und da einen Waidstein erblickt, ist keine Seltenheit. Die aus Sandstein gefertigten, mühlensteinähnlichen Gebilde erinnern heute an die mittelalterliche Tradition des Waidanbaus. In der Mitte wächst eine Linde Der Waidstein in Apfelstädt allerdings unterscheidet sich von den anderen Exemplaren: In seiner Mitte wächst eine Linde. Die ist...

  • Erfurt
  • 30.11.14
  • 151× gelesen
Ratgeber
Seit 1. Dezember 2010 gehört Neustadt gemeinsam mit Großbodungen und Bischofferode zur Landgemeinde „Am Ohmberg“.
6 Bilder

Über die Ursprünge - Neustadt bereitet sich auf die Feierlichkeiten zu 750 Jahre Ersterwähnung vor

Kaum zu glauben, doch die rund drei Kilometer südlich von Neustadt liegende Hasenburg war bereits in der Jungsteinzeit besiedelt und stellte bis in das Hochmittelalter hinein eines der bedeutendsten Machtzentren des Eichsfeldes dar. Zuletzt residierte auf ihr als Reichsburg Kaiser Heinrich IV. Im Verlauf des Sachsenkrieges wurde die Hasenburg im Jahre 1074 zerstört. Im „Heimatborn“ ist der Kampf geschildert worden, der unter Kaiser Heinrich IV. von August 1073 bis Januar 1074 um die...

  • Heiligenstadt
  • 10.07.12
  • 819× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.