Mein Geheimtipp

Beiträge zum Thema Mein Geheimtipp

Ratgeber
4 Bilder

Serie, mein Geheimtipp: Alte Kugelröster in Eisenach

Kaffee ist ein schwarzes Pulver. Und erstammt aus einer 500-Gramm-Vakuum­verpackung. Oder ist Kaffee nicht doch ein schwarzes Heißgetränk? Für die meisten Menschen stimmt beides. Irgendwie. Für Wolfram Sieler sieht Kaffee anders aus. Er wird als helle Bohne aus fernen Ländern im 60-Kilo-Jutesack geliefert. Er besitzt noch längst nicht den typischen Kaffee­geruch, erinnert noch nicht an jenes Pulver aus der Aufreißpackung. Sieler betreibt eine Rösterei in Eisenach und führt durch ein...

  • Eisenach
  • 03.06.15
  • 537× gelesen
Kultur
Schaut der Spaziergänger hier auf eine Insel oder auf das gegenüberliegende Ufer, an dem Spaziergänger promenieren? Der Gothaer Schlosspark lohnt auf jeden Fall nicht nur im Herbst den Rundgang.
5 Bilder

Mein Geheimtipp: Optische Täuschung im Gothaer Schlosspark

Still ruht der See. Oder doch nicht? Fließt hier stattdessen ein Fluss? Und wo ist denn jetzt diese Insel geblieben? Der Gothaer Schlosspark wartet mit einer optischen Täuschung auf, die dem ­Betrachter erst auf den ­zweiten Blick auffällt. „Viele Leute spazieren schon ihr ganzes Leben durch den Park und haben noch nie darauf geachtet“, weiß der Gothaer Stadtführer Stephan Freitag. Dabei erscheint der große Parkteich aus mancher Perspektive wie ein Teich, aber dann auch wieder wie ein...

  • Gotha
  • 01.04.15
  • 655× gelesen
  •  1
Ratgeber
Die tragischste Geschichte hat der letzte Grabstein. Max Ledermann war über 70 Jahre alt, als er am 11. Mai 1942 lieber den Freitod wählte, um der Deportation ins Konzentrationslager zu entgehen.
18 Bilder

Mein Geheimtipp: Matthias Wenzel ist auf den Spuren jüdischen Lebens in Gotha – Der Friedhof überstand die NS-Dikatur

„Die tragischste Geschichte hat der letzte Grabstein.“ Die schlichte Tafel liegt ganz am Rand des jüdischen Friedhofs in Gotha, unscheinbar am Boden. Der Name des Toten ist fast nicht mehr zu erkennen. Matthias Wenzel, seit 20 Jahren Vorsitzender des Vereins für Stadtgeschichte, muss die Buchstaben erst von einer Moosschicht befreien. „Max Ledermann war Lederfabrikant in Gotha. Er hatte eine Firma, die bereits von seinem Großvater gegründet worden war.“ Ledermann war schon über 70 Jahre...

  • Gotha
  • 18.02.15
  • 851× gelesen
  •  3
Kultur
Die Kirche in Kornhochheim
3 Bilder

Geheimtipp: Die Orgel in Kornhochheim

In Kornhochheim wohnt eine Königin. Derlei 'Hoheiten' finden sich in vielen Thüringer Orten, in den Kirchen. Doch diese eine Königin der Instrumente - die Orgel in Kornhochheim bei Neudietendorf - unterscheidet sich von ihren Schwestern. Die Schmaltz-Orgel Sie ist das einzige Werk des Orgelbauers Johann Stephan Schmaltz, das im Wesentlichen so wie früher geblieben ist. „1992 wurde die 1745 gebaute Orgel restauriert, dabei ist vieles erhalten geblieben oder zurück in seinen Ursprung...

  • Erfurt
  • 28.01.15
  • 303× gelesen
Ratgeber
Horst Gröner, der Fördervereinsvorsitzende des Deutschen Versicherungsmuseums in ­Gotha, zeigt das Journal, in dem die ersten Versicherten der Gothaer Feuerversicherungsbank eingetragen sind.
3 Bilder

Mein Geheimtipp: Revolution in einer Tabelle - Fördervereinsvorsitzender Horst Gröner zeigt sein Lieblingsstück im Deutschen Versicherungsmuseum

So also sah Excel vor fast 200 Jahren aus. In super­schöner Schreibschrift sind im großen, gebundenen Buch zahlreiche Namen, Orte und Daten fein säuberlich in die Tabellen eingetragen. An der Vitrine im Deutschen Versicherungsmuseum in Gotha, in der das Buch ausgestellt liegt, gehen viele Besucher erst einmal vorbei. Dabei ist gerade dieses Buch das Lieblingsstück von Horst Gröner. Er ist der Vorsitzende des Fördervereins, der das Museum betreibt. Gröner erklärt: „Dieses Journal zeigt die...

  • Gotha
  • 17.12.14
  • 1.069× gelesen
Ratgeber
4 Bilder

Apfelstädt: Aus dem Waidstein wächst ein Lindenbaum

“Das ist schon ein ganz besonderes Exemplar!“ Kurt Mönch nickt. Dass jemand, der mit offenen Augen durch ländliche Thüringer Regionen streift, hier und da einen Waidstein erblickt, ist keine Seltenheit. Die aus Sandstein gefertigten, mühlensteinähnlichen Gebilde erinnern heute an die mittelalterliche Tradition des Waidanbaus. In der Mitte wächst eine Linde Der Waidstein in Apfelstädt allerdings unterscheidet sich von den anderen Exemplaren: In seiner Mitte wächst eine Linde. Die ist...

  • Erfurt
  • 30.11.14
  • 151× gelesen
Kultur
Das Kriegerdenkmal mit einer betenden Frau – und an ihrem Rock zwei nackte Kinder.
23 Bilder

Mein Geheimtipp: Ohne Helm, ohne Uniform und ohne Adler

Das Kriegerdenkmal mit einer betenden Frau – und an ihrem Rock zwei nackte Kinder Bei den Ansichten von Straußfurt im Internet taucht dieses Denkmal nicht auf – sondern nur eins für die Gefallenen des Zweiten Weltkrieges. Und doch reiht es sich in die Grab- und Denkmalgalerie im Straußfurter Kirchhof ein. „Das Kriegerdenkmal des Ersten Weltkrieges ist nicht gestaltet wie man es erwartet, sondern damals wie sicherlich heute noch umstritten und deshalb mein Geheimtipp“, sagt Ortschronist...

  • Sömmerda
  • 28.11.14
  • 237× gelesen
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.