Mut zu Veränderung

Beiträge zum Thema Mut zu Veränderung

Vereine
Kornelia Dorn und Thomas Fraaß sind Genesungsbegleiter. Mit ihrem Verein „MUT zu Veränderung“ stehen sie psychisch Kranken nach ihrer Krankenhausentlassung zur Seite. In Stadtilm gibt es eine erste Wohngruppe.

Gesundheit
Mit Genesungsbegleitung zurück ins Leben finden – Verein engagiert sich für psychisch Kranke

Seit Jahrzehnten steigt die Zahl der Fehltage wegen psychischer Erkrankungen – heute sind sie die dritthäufigste Diagnosegruppe bei Arbeitsunfähigkeit. Auch Kornelia Dorn und Thomas Fraaß wissen aus eigener Erfahrung, wie es sich anfühlt, wenn eine solche Erkrankung einem über Jahre den Boden unter den Füßen wegzieht und den gewohnten Alltag fast unmöglich macht. Aufenthalte in Krankenhäusern und Rehabilitationseineinrichtungen bestimmten ihr Leben. Ist man zu Hause, fällt man sehr schnell...

  • Arnstadt
  • 15.10.19
  • 91× gelesen
Ratgeber

,, Evi's Kopfschmerzfrei Therapie '' - Mein Weg
Eveline Dempke Kursleiterin Meditation & Entspannungstrainerin - Meine Erkenntnisse & Erfahrungen & Fähigkeiten

                                ,, Kopfschmerzfrei – ohne Medikamente ''                                          Evi's Kopfschmerzfrei - Therapie Auf die allerkleinsten Unstimmigkeiten im Leben kann der Körper mit starken Kopfschmerzen reagieren. Jahrelange starke Kopfschmerzen plagten mich.                     Starke Kopfschmerzen heilen ohne Medikamente                                          Ich kann es bei mir ! Ich erkannte: Nur ich selber habe die Kraft & die Macht...

  • Zeulenroda-Triebes
  • 17.09.18
  • 79× gelesen
Ratgeber
Genesungsbegleiterin Kornelia Dorn.
2 Bilder

Menschen
Ergotherapie für die Seele. Mit Genesungsbegleitung zurück ins gesunde Leben

"Schreiben Sie mal Fehler und Helfer in Großbuchstaben untereinander", bittet Kornelia Dorn. Bei genauer Betrachtung fällt auf, dass in beiden Wörtern die gleichen Buchstaben stecken. "Wer anderen immer hilft, begeht einen Fehler. Und wer immer Hilfe erhält, wird niemals selbstständig", erläutert die 58-Jährige ihr kleines Wortspiel und fügt hinzu: „Allerdings sollte man Fehler nutzen, um Sichtweisen zu überdenken.“ Jahrzehntelang war sie es, die unentwegt half, unterstützte, anderen die...

  • Erfurt
  • 15.05.18
  • 900× gelesen
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.