NINA

Beiträge zum Thema NINA

Ratgeber
Robert Götz (links) und Lars Angler vom Amt für Brandschutz, Rettungsdienst und ­Katastrophenschutz Erfurt ­nutzen App „Nina“ auch privat.

Unwetter, Brand, Katastrophe?
Im Ernstfall: Nina

Die Notfall-App "Nina" warnt vor akuten ­Gefahren und gibt ­Verhaltenstipps - auch in Erfurt und ganz Thüingen: Ein verheerendes ­Unwetter naht, ein Großbrand könnte um sich greifen, ein Gefahr­stoffaustritt könnte Leib und Leben bedrohen oder noch Schlimmeres, ­Katastrophales ist passiert oder steht kurz bevor. Jetzt muss schnellstens eine Warnung heraus, jeder in der Nähe soll, muss darüber ­Bescheid wissen, um der ­Gefahr zu entgehen. Neben den bewährten Methoden, Betroffene in der...

  • Erfurt
  • 22.07.19
  • 157× gelesen
Ratgeber
Mit der Warn-App NINA wird man schnell über Gefahrenlagen informiert und erhält wichtige Tipps, wie man sich am besten verhält.
3 Bilder

Warn-App NINA informiert Bürgerinnen und Bürger über Notfälle
Modulares Warnsystem NINA jetzt auch für Schmölln

Mit der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz Warn-App NINA, können nun auch die Schmöllner Bürgerinnen und Bürger wichtige Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes für unterschiedliche Gefahrenlagen, wie zum Beispiel Gefahrstoffausbreitung oder einem Großbrand, erhalten. Die Informationen lassen sich gezielt nach dem Standort filtern. Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes und Hochwasserinformationen der zuständigen Stellen der Bundesländer sind ebenfalls in die...

  • 08.05.19
  • 70× gelesen
  •  1
  •  1
Ratgeber
Besteht eine Gefahr, wird sie direkt aufs Smartphone gemeldet.
8 Bilder

Sirene in der Tasche
Die App NINA warnt vor Gefahren und gibt Tipps für Notfälle

Wenn ein Unwetter naht, Hochwasser droht, sich nach einem Unfall giftige Stoffe ausbreiten oder ein Großbrand entfacht ist, warnt NINA. So lautet die Abkürzung der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Besteht eine Gefahr, wird sie direkt aufs Smartphone gemeldet. Auch in Thüringen sind Rettungsleistellen der Landkreise und Städte an das System angeschlossen, um im Ernstfall Gefahrenmeldungen zu versenden. „Als zuständige...

  • Erfurt
  • 12.06.18
  • 1.431× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.