Alles zum Thema Poesie

Beiträge zum Thema Poesie

Kultur

Lyrik | Wahnsinn
Kein Kommentar

KEIN KOMMENTAR Wir, die wir sind, in Anbetracht des individualistischen Gesamtkonzepts, dessen ungeachtet, wie wir sind; im Schein dessen zu Sein - Tendenz zum Wahnsinn. Wir, die wir zu sein scheinen, in Anbetracht dessen; was nicht ist. Im Gesamtkonzept geachtet und doch versucht, nicht zu sein, was wir sind. Sein – oder nicht Sein, welch‘ lächerliche Frage, angesichts dessen, dass wir das Wahrnehmen des individualistischen Realitätsbedürfnisses aus dem Auge verloren...

  • Gotha
  • 17.10.18
  • 13× gelesen
Kultur

Liebe | Lyrik
Du

Begehren aus der Ferne. Meine Gedanken verworren, aufgewühlt. Der Hauch frischen Blutes in der Nase. Beute? Muss greifen, fassen ... Und dann? Oh süße Phantasie. Welch‘ warmer Schoß ... Keine Schmetterlingsschwärme, keine Flugzeuge im Bauch ... Viel mehr! Ein gigantischer Stern am Ende des sonst düsteren, nicht enden wollenden Tunnels. Welch‘ gewaltiges Feuer ... Unmöglich zu löschen! In die tosenden Fluten des Flammenmeeres stürzend, auf das Ende der bitteren...

  • Gotha
  • 16.10.18
  • 10× gelesen
Leute
Eine Braut... die sich traut - Spiegelung
4 Bilder

Brautpaar im Blütenmeer und Grün

* Das Brautpaar Blütenträume, Sonnenschein ein Brautpaar war nicht ganz allein! Das Junge Glück, ihr seht es hier stand still für schöne Bilder; am Abend gab es Sekt und Bier getanzt wurde schon wilder! Und später dann im Mondenschein da waren beide... glückseelig allein! (c) Bruni Rentzing - Juni 2017

  • Sondershausen
  • 21.06.17
  • 72× gelesen
  •  1
Kultur
Dr. Uta-Christine Breitenstein ist Zahnärztin in Erfurt. In ihrer Freizeit schreibt sie Gedichte und kurze Geschichten. Sieben Bücher hat sie in den vergangenen drei Jahren schon veröffentlicht.

Land oder Stadt? Tag oder Nacht? Autorin Uta-Christine Breitenstein hat in diesem Interview die Wahl

Sie ist Zahnärztin und gleichzeitig Autorin von mittlerweile sieben Büchern. Mit ihren Geschichten, Gedichten und persönlichen Lebensweisheiten lädt Uta-Christine Breitenstein ihre Leser zum Weinen, aber auch zum Lachen ein. Die Erfurterin lässt sich offenbar gerne alle Möglichkeiten offen. Daher gab ich ihr auch mit meinen Fragen immer die Wahl. Sind Sie ein Stadtkind oder eher ein Landei? Ich bin mit Leib und Seele Erfurterin. Thüringen ist meine Heimat und in Erfurt habe ich mein...

  • Erfurt
  • 03.08.16
  • 577× gelesen
Kultur

2. Reinhardsbrunner Poesienacht

Auch in diesem Jahr veranstalten wir wegen der großen Resonanz wieder eine Poesienacht im Rahmen des Elisabeth-Tages. Vor allem viele Künstler und Heimatlyriker werden an diesem Abend uns mit ihren Beiträgen erfreuen. Beginn ist 20.00 Uhr. Im Anschluss daran findet wieder eine Lichterführung durch den Schlosspark statt. Hierzu laden wir herzlich ein!

  • Gotha
  • 20.07.14
  • 241× gelesen
Leute
2 Bilder

Poesie aus Sand

Katrin Weißensee aus Crawinkel ist eine der bedeutendsten Sandmalerinnen: CRAWINKEL. Wer kann schon von sich behaupten Nicki Lauda oder die Bundeskanzlerin Angela Merkel im Vorprogramm gehabt zu haben. Für Katrin Weißensee aus Crawinkel ist das nicht außergewöhnlich. Durch ihre Kunst ist sie bei großen und bedeutenden Veranstaltungen und Kongressen gern gesehen und oft gebucht. Feiner Sand ist das Handwerkszeug von Katrin Weißensee. Mit ihm zaubert sie Bilder, die man in keiner...

  • Gotha
  • 20.09.13
  • 325× gelesen
Vereine
aus meiner Bibliothek

" Hälfte des Lebens"

Erweiterter Lesekreis Zu seiner Februarveranstaltung hatte der Lesekreis alle Heimatfreunde eingeladen. Ansehen wollten wir uns den Film „Die Hälfte des Lebens“ auf DVD. Die Lesefreunde, die ihn bereits kannten, hatten von dem Streifen über das traurige Schicksal des Lyrikers Friedrich Hölderlin geschwärmt. Deshalb und wegen der öffentlichen Einladung erwartete ich einen vollen Gästeraum im Heimathaus. In meine Vorbereitungen auf das Kunsterlebnis bezog ich Manfried ein. Wir lasen die...

  • Artern
  • 02.03.12
  • 243× gelesen
  •  4
Ratgeber
Von der Düsternis erkoren, flogst du weit vom Nachtland her, Sag, welch ist dein edler Name von des Pluto Nachtland her?" Sprach der Rabe: "Nimmermehr."

Mein Halloween-Countdown - Noch 7 Tage

Seid gegrüßt, meine Freunde des gepflegten Gruselns, Heute reden wir über Poesie. Das Gruseln hat Dichter schon immer zum Schreiben inspiriert - vorneweg unser Aushängeschild Johann Wolfgang von Goethe. Heute möchte ich euch vier Beispiele der Horrorpoesie präsentieren. Und das seidig triste Drängen in den purpurnen Behängen füllt, durchwühlt mich mit Beengen, wie ich‘s nie gefühlt vorher. Edgar Allan Poe ist der Meister der geschriebenen Gänsehaut, sein Rabe Nimmermehr feinste...

  • Erfurt
  • 24.10.11
  • 510× gelesen
Kultur
Kinder

Kinder. Ein Gedicht ohne Reim

Kinder Kinder - ein Geschenk. Kinder - unsere Zukunft. Kinder - unser Halt. Kinder - unsere Freude. Kinder - unser Medium gleichzeitig zurück und nach vorn sehen zu können und dabei ganz im Jetzt zu verharren und das Leben zu genießen.

  • Gera
  • 15.08.11
  • 1.085× gelesen
  •  32