Alles zum Thema Schriftsteller

Beiträge zum Thema Schriftsteller

Kultur
"Gnom, unser" von Tobias Schindegger

Literatur
Fantasy-Roman aus Gotha

Gnom, unserGotha / Wien – Wiener Künstlerin unterstützt Gothaer Autor bei dem Fantasy-Buch „Gnom, unser“. Dies ist bereits die zweite Zusammenarbeit nach dem Buch „Bollock und die gräulichen Drei – illustrierte Ausgabe“ (mA berichtete). Worum geht’s?Ein Mann, der sich für einen Gnom hält, befindet sich in ärztlicher Behandlung. Er gibt sich seinen Wahnvorstellungen hin und bemerkt, dass diese sein Leben ziemlich aufregend gestalten. In diesem Leben hat er eine Mission. Er muss verschiedene...

  • Gotha
  • 09.01.19
  • 12.404× gelesen
  •  1
Kultur
Die Büste von Richard Wagner in der mehr als 5000 Bänden umfassenden Bibliothek soll in Originalgröße angefertigt worden sein.
16 Bilder

Serie: Mein Museum
Kleine Zeitreise - nicht nur für Wagner- oder Reuter-Anhänger

Die Eisenacher ­Reuter-Wagner-Villa ist ein ­Gedenkort für zwei große Persönlichkeiten. Dr. Annika Johannsen, Abteilungsleiterin der Museen für die Stadt Eisenach, führt durch das Museum. Was gibt‘s Musehenswertes? Die Reuter-Wagner-Villa am Fuße der Wartburg beherbergt das älteste Museum Eisenachs. Es ist ein besonderer Gedenkort für zwei große Persönlichkeiten. Fritz Reuter, der Erbauer der Villa, war ­einer der bekanntesten Schriftsteller seiner Zeit. Er ist heute nicht mehr so präsent,...

  • Eisenach
  • 18.12.18
  • 78× gelesen
Kultur
Menantes wurde nur 41 Jahre alt. Er starb früh an Tuber­kulose. Die Pfeife durfte auf Reisen dennoch nicht fehlen.
15 Bilder

Serie: Mein Museum
Der vergessene Tausendsassa aus Wandersleben

Die Menantes-Literaturgedenkstätte in Wandersleben erinnert an den Dichter Christian Friedrich Hunold. Der Museumstipp kommt von Bernd Kramer, Pfarrer und Initiator der Menantes-Gedenkstätte. Was gibt‘s Musehenswertes? In der Menantes-Literatur­gedenkstätte erinnern wir an den berühmten Sohn ­unseres Heimatortes, Christian Friedrich Hunold, der 1680 in Wandersleben zur Welt kam. Er wählte seinen Künstler­namen nach einer Opernfigur. Menantes war im Spätbarock als Vertreter der galanten...

  • Gotha
  • 13.12.17
  • 148× gelesen
Kultur
5 Bilder

Hinter den Spiegel geschaut

Dass man doch immer wieder die Falschen wählt! Oder existieren womöglich gar keine Richtigen? Adams Erklärung für Evas Existenz: Und hier sehen Sie meine allerschönste Rippe…….. Wehe, wehe, wenn das Zünglein an der Waage zur falschen Zunge mutiert! Angeblich hat er in seinem Leben keine Fehler gemacht. Da kann man mal sehen, was keine Fehler aus einem Menschen zu machen vermögen. Mitunter fällt es schwer für Sympathisanten Sympathie aufzubringen. Bei Geld hört die...

  • Erfurt
  • 22.10.16
  • 76× gelesen
  •  3
Kultur
Lotta und ihre Schlittenhündin Baska füttern einen Elch.
8 Bilder

Trolle, Elche, Schlittenhunde: Im Kinderbuch von Ralf Kraft erlebt Lotta Abenteuer in der schwedischen Sagenwelt

„Irgendetwas muss den Stein ins Rollen bringen, dann rollt er von ganz alleine.“ Werkzeugmacher, Herrenmaßschneider, Galerist - Ralf Kraft hatte schon so einige Berufe in seinem Leben. Als Kinderbuch-Autor hat sich der heute 49-Jährige allerdings nie zuvor gesehen. Doch dann platzte der Knoten und jetzt hören die Ideen gar nicht mehr auf zu sprudeln. „Ich muss mich nicht zwingen, etwas zu erfinden. Die Einfälle schießen so schnell durch meinen Kopf, so schnell kann ich gar nicht...

  • Gotha
  • 12.08.16
  • 990× gelesen
Kultur

Zum Tee bei Theodor Storm“ - Im Literaturmuseum in Heiligenstadt

Am Dienstag, dem 5. Februar, lädt der Theodor-Storm-Verein Heilbad Heiligenstadt wieder sehr herzlich zur Veranstaltung „Um 16 Uhr zum Tee bei Theodor Storm“ in das Literaturmuseum ein. Der Teenachmittag mit einer Lesung findet diesmal im gemütlichen Veranstaltungskeller statt. Thematisch dreht sich alles um Theodor Storms Aufenthalt in Heiligenstadt. Die ehemalige Leiterin des Museums, Antonia Günther, liest aus den Lebenserinnerungen Ludwig Pietschs (1824 – 1911), des Berliner Zeichners,...

  • Heiligenstadt
  • 04.02.13
  • 152× gelesen
Kultur
RebekkaKnoll und Reinhard Griebner.

Stadtschreiber schreiben

Kurd-Laßwitz-Stipendiaten geben sich in Gotha die Klinke in die Hand: GOTHA. Bereits zum sechsten Mal hat die Residenzstadt Gotha mit dem „Kurd-Laßwitz-Stipendium“ einen Stadtschreiberpreis für Kinder- und Jugendbuchautoren vergeben. Nach der Ausschreibung des mit 5000 Euro dotierten Stipendiums und dem Ablauf der Bewerbungsfrist befasste sich die vom Stadtrat berufene Jury mit den eingegangenen Bewerbungen. Die Entscheidung der Juroren fiel auf die in Berlin lebende Studentin der...

  • Gotha
  • 12.12.12
  • 361× gelesen
Leute
Antje Babendererde ist eine der wenigen Thüringer Schriftsteller, die von ihrem Beruf leben können. Am liebsten schreibt sie über Indianer.

Die sich den Wolf schreibt - Die Schriftstellerin Antje Babendererde verfasst moderne Indianergeschichten

47 Jahre lang blieb Antje Babendererde verschont. Jetzt erlebt die Schriftstellerin ihre erste Schreibblockade. Den Abgabetermin fürs neue Manuskript hat die Thüringerin bereits verpasst, ein neu gewährter sitzt ihr nun im Nacken. "So unter Druck arbeite ich gar nicht gerne." Verständnisvoll nicken die 14-jährigen Schüler, als sie ihr in der Aula des Marie-Curie- Gymnasiums in Bad Berka diese Beichte abnehmen. Gut zwei Stunden lang hat sich Antje Babendererde für sie den Mund fusselig...

  • Erfurt
  • 24.05.11
  • 963× gelesen
  •  2
Leute

Von Paris nach Gotha - Agnes Hammer ist die neue Kurd-Laßwitz-Stipendiatin 2011

Die Düsseldorferin Agnes Hammer wird ab Mai dieses Jahres ihre Arbeit in Gotha aufnehmen. Die Jury hatte sich für die 40-jährige Lehrerin entschieden, der im vergangenen Jahr bereits das "Kranichsteiner Jugendliteratur- Stipendium 2010" verliehen wurde, im Rahmen dessen sie von Januar bis März 2011 eine Schriftstellerresidenz in Paris bezog. Bereits zur Abschiedslesung von Ursula Muhr am 15. November 2010 übernahm Agnes Hammer im Bürgersaal des Rathauses symbolisch den Staffelstab von ihrer...

  • Gotha
  • 27.04.11
  • 657× gelesen
Leute
Drei der bisher zehn Jungautoren
3 Bilder

Junge Autoren: Über sich hinauswachsen

„Unser Ziel innerhalb des Erfurter Autorenverbandes EfA ist es, literarisch aktiv zu werden und die geschriebenen Texte in der Gruppe vorzustellen. Dabei kritisieren wir konstruktiv die Texte, um uns dadurch nicht nur selbst zu verbessern, sondern damit wir uns vor allem im Laufe der Zeit weiterentwickeln können“, so Budzier. Alles begann mit einem Plakat, das Studenten auf dem Campus auf eine Idee aufmerksam machen sollte. Vor zwei Jahren gründete sich der sogenannte EfA – der Erfurter...

  • Erfurt
  • 03.03.11
  • 753× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.