Sonntag

Beiträge zum Thema Sonntag

Leute

Worte zum Sonntag: "Jesus geht an unserer Seite"

Vor schwierigen Entscheidungen ist es gut, die ganze Sache zu überdenken. Manches will wohl überlegt sein. Bevor endgültig entschieden wird, empfiehlt sich eine Bedenkzeit. Das gilt auch für den Glauben, die Nachfolge auf dem Weg hinter Jesus her und mit ihm durchs Leben. Es ist interessant, dass Jesus nicht mit Tricks aus der Werbung die Leute lockt. Eher im Gegenteil: Er spricht auch von den Lasten und Leiden des Glaubenslebens. "Und wer nicht sein Kreuz trägt und mir nachfolgt, der...

  • Erfurt
  • 28.08.15
  • 107× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Was die Stunde geschlagen hat"

Früher Sonntagmorgen. Die Morgenröte kündet den neuen Tag an. Die Nacht konnte die Wärme nicht vertreiben. Im Pfarrhaus neben der Kirche sind die Fenster weit geöffnet. Die Kirchturmuhr tönt. Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs. Kräftig tönend sagt die Glocke, was die Stunde geschlagen hat. Für einen Frühaufsteher eine Freude. Der neue Tag ist da, Sonntag dazu. In Zeiten ohne Armbanduhren und Handys war oft die Kirchturmuhr der Taktgeber für das Leben. Die Glocke tönte weit über den Ort...

  • Erfurt
  • 21.08.15
  • 116× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Der höchste Lebensgenuss"

Sommer, Sonne, Urlaub. Viele genießen gerade diese Tage und Wochen. Man gönnt sich ja sonst nichts. Was man nicht vermutet, genau dieser Tipp kommt aus der Bibel. "So geh hin und iss dein Brot mit Freuden, trink deinen Wein mit gutem Mut; denn dies dein Tun hat Gott schon längst gefallen. Lass deine Kleider immer weiß sein und lass deinem Haupte Salbe nicht mangeln. Genieße das Leben mit deinem Weibe, das du liebhast, solange du das eitle Leben hast, das dir Gott unter der Sonne gegeben...

  • Erfurt
  • 14.08.15
  • 118× gelesen
Leute
Blick auf die Klagemauer und den Felsendom mit  Goldkuppel in Jerusalem.

Worte zum Sonntag: „Jerusalem-Tag“ zum Nachdenken

Ein Feiertag ist er nicht, eher ein Gedenktag: der "Jerusalem-Tag". Er steht heute im Kirchenkalender wie jedes Jahr am "10. Sonntag nach Trinitatis". Er erinnert an das Schicksal der Stadt Jerusalem und die Geschichte des jüdischen Volkes. Im jüdischen Kalender gibt es eine Parallele. Der Tag "Tischa b’Av" erinnert an die Zerstörung des Tempels in Jerusalem im Jahr 70. Römische Legionen hatten Jerusalem erobert und das Heiligtum ausgeraubt und angezündet. Bereits Jahrhunderte zuvor war der...

  • Erfurt
  • 06.08.15
  • 123× gelesen
Leute
Wussten Sie eigentlich, dass die Stadtkirche Jena eine Einzeigeruhr hat?

Worte zum Sonntag: "Den Zeitpunkt nicht verpassen"

Viele schätzen das, wenn Geschäftspartner, Bekannte und Kinder pünktlich kommen. "Punkt acht" wurde abgemacht. Es ist ärgerlich, wenn der erwartete Besuch zu spät eintrifft. Den Deutschen wird ein besonderer Respekt vor der Uhr nachgesagt: "Fünf Minuten vor der Zeit ist der Deutschen Pünktlichkeit". Doch auch in Italien, Frankreich und anderswo ist in der Regel klar: Busse und Bahnen warten nicht. Es kommt auf die Minute an! Und wie ist das sonst im Leben? Laufend gibt es Zeitpunkte, die es...

  • Erfurt
  • 31.07.15
  • 95× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Die Tür ist Zugang zum Leben"

Die Tür ist dort, wo der Zimmermann ein Loch gelassen hat, sagt der Volksmund. Türen sind wichtig, denn sie schaffen Eingänge und Ausgänge. Türen können einladend geöffnet sein oder auch fest verriegelt und verschlossen. Jesus spricht mit seinen Freunden und erklärt ihnen: "Ich bin die Tür, wenn jemand durch mich hineingeht, wird er selig werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden." (Johannes 10,9). Das ist ein Spruch, der in der Welt der orientalischen Schafhirten sofort...

  • Erfurt
  • 24.07.15
  • 127× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Urlaubszeit ist Lesezeit"

Endlich Ferien! Durch das Land rollt die Reisewelle, alle Jahre wieder. Urlaubszeit ist Reisezeit. Es muss nicht die Fernreise um den halben Globus sein, es reicht schon eine halbe Fahrstunde weg von daheim. In jedem Fall und vor jeder Reise gilt: Nichts vergessen! Sonnenbrille, Mobiltelefon samt Ladegerät und die Medikamente. Dann gehört etwas zum Lesen ins Reisegepäck. Urlaubzeit ist für viele Lesezeit. Ein dicker Krimi oder eine Liebesgeschichte für die Zeit im Strandkorb oder den...

  • Erfurt
  • 16.07.15
  • 137× gelesen
  •  1
Leute
Foto: Eberhard Dürselen

Worte zum Sonntag: Sehnsucht nach lebendigem Wasser

Plötzlich kam der Sahara-Sommer. Die Sonne brachte uns heiße Tage und laue Nächte. An solchen Tagen haben Menschen das Verlangen nach prickelndem Wasser. Herrlich, wenn der kalte Schauer aus der Dusche kommt. Wunderbar, wenn kühles Nass in die Kehle rinnt. Menschen haben Durst. Und das Schönste ist, den Durst zu löschen. Auch nach den Hitzetagen bleibt bei vielen der Durst, die Sehnsucht nach lebendigem Wasser, nach dem Leben. Jesus sagt: "Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des...

  • Erfurt
  • 15.07.15
  • 77× gelesen
Leute
Foto: Mariett Demirelli

Worte zum Sonntag: "Die Ameise als Vorbild"

Im Küchenschrank oder im Bad sind sie lästig. Ameisen wollen wir da nicht haben. Dabei sind sie in Wald und Flur nützlich. Sprichwörtlich ist ihr Fleiß. Manche Arten ernähren sich von Aas, andere melken Blattläuse und andere sammeln Körner. Solche "Ernte-Ameisen" sind in den Wüsten zu finden. Denen hat ein kluger Kopf zugeschaut und uns in der Bibel den Tipp hinterlassen: "Geh hin zur Ameise, du Fauler, sieh an ihr Tun und lerne von ihr! Wenn sie auch keinen Fürsten noch Hauptmann noch...

  • Erfurt
  • 03.07.15
  • 121× gelesen
  •  2
Leute
Der Kirchturm der römisch-katholischen Lorenzkirche in Erfurt. Gebaut wurde sie vor mehr als 700 Jahren. Eine Glocke der Kirche stammt aus dem Jahr 1445. Foto: Steinfeld

Worte zum Sonntag: "Kirchenglocken klingen weit über das Land"

Es ist Sonntagmorgen. Ein Tag wie aus dem Bilderbuch. Blau spannt sich der Sommerhimmel über die Landschaft. Tau an Blüten und Blättern kommt von der Kühle der Nacht. Die Lerchen stimmen ein Loblied an. Aus der Ferne tönen Kirchenglocken. Sie klingen weit über das Land. Sie sagen uns, was die Stunde geschlagen hat. Sie begleiten Menschen an den Festtagen und Wendepunkten des Lebens. Sie klingen bei Taufen, Hochzeiten und zur Beerdigung. Selbst nicht so gläubige Menschen wünschen auf ihrem...

  • Erfurt
  • 26.06.15
  • 87× gelesen
Leute
Foto: Ronny Baumbach

Worte zum Sonntag: "Der Johannistag weist uns auf Jesus"

Die Sonne steht hoch. Herrlich! Der Sommer ist da. Es ist Sommersonnenwende: Der längste Tag und die kürzeste Nacht. Die Mittsommernacht wird seit Jahrtausenden gefeiert. Aus germanisch-keltischer Geschichte kommen Holzfeuer und Sonnenräder. Ein Tanz um das Feuer gehört mancherorts zur Johannisnacht. Oft geht eine Abendandacht in der Kirche oder im Freien voraus. Brauchtum und Christentum haben sich verbunden. Der Kalender notiert: 24. Juni ist Johannistag. Im Mittelpunkt steht Johannes der...

  • Erfurt
  • 19.06.15
  • 84× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Mahnungen sind gute Ratschläge"

Mahnungen haben wir meist nicht so gern. Mahnungen im Briefkasten erinnern uns an überfällige Rechnungen. "Mahnungen vom Anwalt" irritieren im E-Mail-Verkehr. Mit Mahnungen haben wir unsere Schwierigkeiten, erst recht, wenn Vorhaltungen mit göttlicher Kraft verstärkt werden und ein großer strafender Gott gepredigt wird. Erhobener Zeigefinger, das ist doch typisch Kirche - oder? Doch es gibt einen anderen Blick. Ein kluger Kopf bekennt in der Bibel: "Ich habe Freude an deinen Mahnungen; sie...

  • Erfurt
  • 12.06.15
  • 47× gelesen
Leute
Arbeitsbienen müssen für ein Kilo Honig drei Kilo Nektar sammeln.

Worte zum Sonntag: Worte so süß wie Honig

Ihr Fleiß ist sprichwörtlich. Ihr Erzeugnis ist weltbekannt. Schon vor Jahrtausenden wurde Honig gesammelt. Nach Rind und Schwein sollen Bienen unser drittwichtigstes Nutztier sein. Arbeitsbienen müssen gut drei Kilogramm Nektar sammeln, damit am Ende ein Kilo Honig entsteht. Weit über 60.000 Flüge sind dafür nötig. Dabei fliegen die Bienen mehrere Kilometer weit und viele Tausend Blüten an und sorgen zugleich für deren Befruchtung. Das Leben und die Organisation im Bienenstock gleichen...

  • Erfurt
  • 05.06.15
  • 608× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: Die Kirche im Dorf lassen

Die Kirche ist in vielen Dörfern und Städten der Mittelpunkt im Ort. Das zeigt mein Navigationssystem. Ziel ist die Kirche, wenn keine Straße eingegeben wird. Der Volksmund sagt: "Ja, man muss doch die Kirche im Dorf lassen!" Will sagen: Ein bestimmtes Maß an Ordnung muss bleiben. Nicht so weit abheben, dass die Bodenhaftung verschwindet. Bei neuen Ideen nicht den Rahmen und die Orientierung verlieren. Überhaupt meinen viele Einwohner: Die Kirche muss bleiben, buchstäblich als Bau. So gibt...

  • Erfurt
  • 05.06.15
  • 56× gelesen
Leute
Pfingsten ist der Beginn der weltweiten Kirche.

Worte zum Sonntag: Pfingsten ist der Beginn der Kirche

Die Geschichte mit Jesus schien den Endpunkt erreicht zu haben. Seine Freunde sprachen von einer geheimnisvollen Toten- Auferweckung. Manche hatten den Auferstandenen gesehen. Aber was soll ein normaler Mensch davon halten? Und dann plötzlich das: Kein Schlusspunkt, sondern ein Doppelpunkt. Das Pfingstfest setzt einen neuen Anfang. Nach dem Doppelpunkt geht es erst richtig los. Pfingsten ist der Beginn der weltweiten Kirche. Petrus spricht in Jerusalem zu Menschen, die aus dem ganzen...

  • Erfurt
  • 22.05.15
  • 138× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Zeit für herzliches Begehren"

Es ist Frühling. Die Sonne steigt und oft der Pegel unserer Sinnlichkeit. Die Natur erwacht zu neuem Leben und wir Menschen auch. Es ist die Zeit für große Gefühle und herzliches Begehren. Wunderbar, wenn der Wonnemonat Mai uns berührt. Die Bibel hat neben vielen sinnlichen Geschichten der Liebe ein ganzes Buch gewidmet: Das Hohelied der Liebe. Hier wird in bildreicher Sprache die Liebe besungen. Folgen wir Liebenden in eine stille Oase und hören: "Seine Linke liegt unter meinem Haupte, und...

  • Erfurt
  • 15.05.15
  • 52× gelesen
Leute
Foto:  Mariett Demirelli

Worte zum Sonntag: "Zum Glück gibt es den Mutertag"

Der Sonntag ist Feiertag für Christen. Oft ist er zugleich ein Tag voller Arbeit für Frauen und Mütter, ob sie Christen sind oder nicht. Während im Alltag alles läuft zwischen Schule, Beruf und Hausarbeit, wird der Sonntag zum Sonderfall. Die Familie hat Wünsche und Erwartungen. Mitunter endet alles in Stress und Streit. Zum Glück gibt es den Muttertag. Der zweite Sonntag im Mai ist ein Feiertag voller Blumen. Ursprünglich war es ein Tag für die Mütter in Amerika, kein kirchliches Fest....

  • Erfurt
  • 08.05.15
  • 68× gelesen
Leute
Frieden ist möglich.

Worte zum Sonntag: "Frieden beginnt auch bei mir"

Ein Gedenktag: 8. Mai 1945. Deutsche Kapitulation. Kriegsende vor 70 Jahren. Das ist Geschichte. In der Gegenwart ist wieder Krieg. Und wir sind dabei. Dabei hatte jede Generation nach einem Krieg gesagt: Nie wieder! Nie wieder sollen Menschen eine Waffe in die Hand nehmen! Doch nahezu jede Generation zog in den Kampf. Immer wurden gute Gründe für den Krieg genannt: Caesar wollte den Wilden in Germanien römische Kultur bringen. Kreuzritter wollten den Heiden das Heil bringen, Moslems den...

  • Erfurt
  • 30.04.15
  • 120× gelesen
  •  1
Leute

Worte zum Sonntag: "Die Menschen brauchen Mut zur Demut"

Worte verraten viel vom Zeitgeist. Wir hören und lesen heute viel in Englisch. Das ist die Welt der Computer. Die Weltsprache der Banken. Es geht um "Money". Andere Worte werden weniger gebraucht. Wo taucht das Wort "Demut" auf? Ein Wort aus dem Althochdeutschen im Sinne von "Diene-Mut". Wer aus Demut handelt, hat den Mut zum Dienen. Demnach ist Demut nicht Schwäche, sondern Stärke. Wer bereit ist, anderen Menschen zu dienen, erniedrigt sich nicht, sondern erhöht den Anderen. Das ist ein...

  • Erfurt
  • 24.04.15
  • 97× gelesen
Leute
Gottes Wort ist kräftiger als die Lehren von Marx und Mao.

Gottes Wort ist kräftiger als die Lehren von Marx und Mao

Technik macht es möglich: Türen öffnen und schließen selbsttätig, Fahrzeuge rollen ohne Fahrer. Automatik begegnet uns vom Pkw bis zur Waschmaschine. Auch die Bibel kennt Automatik. Jesus erklärt, wie das mit der Herrschaft Gottes auf Erden werden wird: "Mit dem Reich Gottes ist es so, wie wenn ein Mensch Samen aufs Land wirft und schläft und aufsteht, Nacht und Tag; und der Same geht auf und wächst - er weiß nicht, wie. Denn von selbst bringt die Erde Frucht, zuerst den Halm, danach die...

  • Erfurt
  • 17.04.15
  • 127× gelesen
  •  1
Leute

Worte zum Sonntag: "Jesus geht vor uns auf dem Weg"

Ein Weg von zwei Stunden zu Fuß soll es gewesen sein, der Weg von Jerusalem nach Emmaus. Zwei Männer sind unterwegs. Es ist später Nachmittag, als ein Fremder zu ihnen stößt. Er stellt Fragen, wie sie nur ein Fremder haben kann. Beide schauen erstaunt: Weiß er nicht, was geschah? Hat er nichts von Jesus gehört, von der Kreuzigung und dem leeren Grab? Der Fremde hat wohl wirklich keine Ahnung von den Ereignissen. Vielmehr spricht er von den alten Propheten. Die beiden aber verstehen nichts....

  • Erfurt
  • 10.04.15
  • 63× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "NEUE WELT HIMMLISCHER LEBENSFÜLLE"

Todesurteil, Hinrichtung, Stein vors Grab: So hatten das die Jerusalemer Behörden und die römischen Beamten gemacht. Ein Aufrührer weniger, die staatliche Ordnung gesichert. Ende! Die "Akte Jesus" war geschlossen. Allerdings nur übers Wochenende, dann machte Gott das Grab auf. Ein neues Kapitel der Weltgeschichte wurde eröffnet: Gott hat Jesus auferweckt. Das war schon damals eine Zumutung, selbst für Freunde des Toten. Angesichts des leeren Grabes machte sich Angst breit. "Aber der Engel...

  • Erfurt
  • 02.04.15
  • 47× gelesen
Leute

Worte zum Sonntag: "Nächtliche Begegnungen"

Dem orientalischen Nachthimmel wird ein besonderer Reiz nachgesagt. Wer bei einer Reise in den Nahen Osten oder einer Kreuzfahrt in den Süden die Sternenpracht gesehen hat, wird dies nicht so schnell vergessen. Nach der Last und Hitze des Tages ist die Nacht im Orient nicht allein zum Schlafen da. Es wird gegessen, gefeiert und viel erzählt. Die "Märchen aus 1001 Nacht" stammen aus solchen Stunden, auch tiefgründige Schriften der Philosophen und Astronomen. Nikodemus, ein vornehmer Ratsherr...

  • Erfurt
  • 27.03.15
  • 56× gelesen
Leute
Sonnenfinsternis am 11.8.1999.  (Foto: Peter Roskothen)

Worte zum Sonntag: "DEN SCHRECKEN VERLOREN"

Der Mond schiebt sich vor die Sonne. Am hellen Tage wird es dunkel. Eine Sonnenfinsternis. Ein seltenes Naturschauspiel, das wir heute gut erklären können. Es hat seine Schrecken verloren. Früher staunten die Menschen und fürchteten sich: Wenn die Sonnenscheibe finster wird, stehen dunkle Zeiten bevor, sorgten sich Zuschauer. Blitze, Kometen und Finsternisse von Mond und Sonne galten als sichtbare Unheilsboten. Jesus spricht vom Ende der Welt: "Sogleich aber nach der Bedrängnis jener Zeit...

  • Erfurt
  • 20.03.15
  • 98× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.