Alles zum Thema suchtberatung

Beiträge zum Thema suchtberatung

Ratgeber

Suchtberatungsstelle Zeulenroda zieht um

Die Außenstelle der Psychosozialen Beratungsstelle für Suchtkranke, Suchtgefährdete und deren Angehörige in Zeulenroda ist wegen Umzug bis 31.01.2016 geschlossen. Eine telefonische Erreichbarkeit der Beratungsstelle ist nicht möglich, teilt der Diakonieverein Carolinenfeld mit. In dringenden Fällen können sich Hilfesuchende aber an die Hauptstelle in Greiz wenden. Diese ist dienstags und donnerstags jeweils von 8.30 bis 16.30 Uhr unter der Rufnummer 03661/87580 zu erreichen. Ab 1. Februar...

  • Zeulenroda-Triebes
  • 19.01.16
  • 542× gelesen
Vereine

Wie süchtig ist Gotha?

Die Gothaer Suchtberatungsstelle feiert vom 2. bis 6. September mit einer großen Themenwoche ihren 10. Geburtstag: Von Laura A. Rothhagen GOTHA. Ein zögerndes Klingeln und dann warten. Aber niemand fragt „Wer ist da?“ bevor der Türöffner summt, denn es ist unerheblich. Zur Suchtberatungsstelle in Gotha kann zu den gegeben Zeiten zunächst Jeder erscheinen, denn das Angebot widmet sich an alle mit einem Suchtproblem. Hier ist der Arbeitsplatz von fünf engagierten Frauen, die...

  • Gotha
  • 28.08.13
  • 366× gelesen
Leute
Hand in Hand hilft das Team der Suchtberatungsstelle in Waltershausen Betroffenen und deren Angehörigen. Nadine Hofmann, Patricia Lenz und Simone Köbis (v.l.)

Suchtberatungsstelle in Waltershausen neu eröffnet

Neues Team der "Suchtberatung in Thüringen" (SiT) stellt sich vor: Von Antje Hammermeister: WALTERSHAUSEN. Im Mai 2012 hat die neue Psychosoziale Beratungsstelle für Suchtkranke, Suchtgefährdete und deren Angehörige, so die offizielle Bezeichnung, ihre Arbeit in Waltershausen aufgenommen. Am 18. September wurden die neu renovierten Räume offiziell eröffnet und der Öffentlichkeit vorgestellt. Zahlreiche Kooperationspartner aus dem gesamten Landkreis waren der Einladung des neuen...

  • Gotha
  • 26.09.12
  • 2.415× gelesen
Ratgeber

Suchtberatung bietet Schulung für alkoholauffällige Kraftfahrer an

Beim Führerscheinentzug kommt das böse Erwachen oftmals erst nach dem Ablauf der Sperrfrist, wenn die Medizinisch – Psychologische Untersuchung (MPU) angesagt ist. Wer über 1,6 Promille Alkohol im Blut hatte oder bei mehrmaligen Führerscheinentzug wegen Alkohol im Straßenverkehr, muss zur MPU. Diese Erfahrung haben die Mitarbeiter der psychosozialen Beratungsstelle für Suchtkranke im Diakonieverein Orlatal e.V. in den vergangenen Jahren gemacht. Aus Kenntnis der hohen Durchfallquote bietet...

  • Zeulenroda-Triebes
  • 21.09.11
  • 334× gelesen