Alles zum Thema theodor-storm

Beiträge zum Thema theodor-storm

Kultur
Vorm Literatur­museum ­„Theodor Storm“ in Heiligenstadt steht der Dichter – als Bronze­statue.
13 Bilder

Mein Museum: Literaturmuseum "Theodor Storm" in Heiligenstadt

Gedichte, Märchen & Novellen: Siebeneinhalb Jahre lebte Theodor Storm in Heiligenstadt. Das Stormmuseum bringt diese Zeit nah. Eine Empfehlung von Dr. Regina Fasold. Was gibt‘s Musehenswertes? In sieben Räumen wird das Leben und künstlerische Schaffen Theodor Storms in seiner Heiligenstädter Zeit veranschaulicht. ­Politische Diskrepanzen hatten ihn 1856 mit Frau und Kindern von Husum ins Eichsfeld geführt, wo er bis 1864 als preußischer Kreisrichter arbeitete. Unser Literaturmuseum widmet...

  • Heiligenstadt
  • 25.01.17
  • 72× gelesen
Kultur
So ähnlich könnte die Bescherung auch im Hause Storm ausgesehen haben. (Federlithografie aus: Bilderschatz aus dem Kinder- und Familienleben, Esslingen 1844)
8 Bilder

"Knecht Ruprecht"- Dichter Theodor Storm im Weihnachtsfieber

"Von drauß‘, vom Walde komm ich her": Der Klassiker „Knecht Ruprecht“ wird noch heute gern zitiert. Von Heiligenstadt aus stapft er in die Weihnachtswelt. Sein Schöpfer Theodor Storm gilt als echter Weihnachtsfreak. Das Baumschmücken delegieren? Kommt nicht in Frage. Womöglich wird das Ergebnis dann nicht perfekt. Also legt Theodor Storm selbst Hand an. „Den Weihnachtsbaum, der auf der Diele steht und genau bis an die Decke reicht, habe ich bis auf das letzte Fädchen ganz allein...

  • Heiligenstadt
  • 18.12.15
  • 427× gelesen
Kultur
11 Bilder

DAS STORM-HAUS IN HEILIGENSTADT

In einem der ältesten Gebäude Heiligenstadts hat das Theodor-Storm-Museum sein Domizil. Das „Mainzer Haus“ wurde im Jahr 1436 erbaut. Seit 1988 lebt in ihm das Literaturmuseum „Theodor Storm“. In sechs Ausstellungsräumen wird das Leben und Schaffen des bekannten Dichters gewürdigt. Gezeigt werden sowohl Dokumentationen als auch Rauminstallationen, die unter den Gesichtspunkten „Fremd gewordene Heimat“, „Der Lyriker und der Novellist in der Heiligenstädter Zeit“, „Theodor Storms...

  • Heiligenstadt
  • 13.02.15
  • 161× gelesen
Kultur
anonymes Liebesgedicht

Sternstunde mit Herz

An einem nasskalten, trüben Dezembertag fand ich drei Liebesgedichte, die meine Stimmung aufhellten. Der 1. Fundort war auf meinem PC. Es dauerte eine Weile, bis ich verstand, das hat dir Tochter ausgesucht, nachdem sie erfahren hatte, dass du über Gisela Kraft im Mai-Lesekreis sprechen willst. Das 2. Liebesgedicht ist ein anonymes, wurde in meines Mannes Mantel gefunden, den er ganz selten anzieht. Gib mir deine Hände, ich werde sie halten, wenn du Angst hast. Ich werde sie...

  • Artern
  • 18.12.12
  • 210× gelesen
  •  4