Trauer

Beiträge zum Thema Trauer

Kultur
Marcus Sternberg, Leiter der Akademie im Thüringer Hospiz- und Palliativverband (THPV).

Weiterbildungsprogramm 2020 des Thüringer Hospiz- und Palliativverbandes bietet vielfältige Themen für Fachkräfte, Ehrenamtliche und interessierte Bürger
Sich dem Sterben mutig zuwenden - wertvolles Wissen zu Sterben, Tod und Trauer

Das Weiterbildungsprogramm der Akademie im Thüringer Hospiz-und Palliativverband (THPV) für das kommende Jahr liegt vor. Es umfasst mehr als 40 Seminare und Workshops für Menschen, die in der Hospiz- und Palliativversorgung tätig sind, beispielsweise Sozialarbeiter, Ärztinnen, Therapeuten, ehrenamtlich Tätige. Einige Seminare sind außerdem offen für interessierte Bürgerinnen und Bürger. Palliative Care, Hospizarbeit, Trauerbegleitung und Selbstsorge: Das sind die vier Themen-gebiete, mit...

  • 24.10.19
  • 27× gelesen
Kultur
Die Akademie des Thüringer Hospiz-und Palliativverbands (THPV) will mit ihren Seminaren Mut machen, sterbende Menschen zu begleiten.

„Jeder kann sterbenden Menschen beistehen“
Letzte-Hilfe-Kurse

Die Akademie des Thüringer Hospiz-und Palliativverbands (THPV) bietet auch in diesem Jahr zahlreiche Seminare und Workshops zu den Themen Sterben, Tod und Trauer an. Sie richten sich an Ehren- und Hauptamtliche in der Sterbe- und Trauerbegleitung, sind zum Großteil jedoch auch offen für alle Bürger. „Wir wollen einen Raum schaffen für jeden, der sich zu seinen guten Lebzeiten mit der Sterblichkeit auseinandersetzen möchte“, sagt Marcus Sternberg von der Akademie. Nahezu alle Seminare finden...

  • 25.04.19
  • 133× gelesen
Ratgeber
Auch wenn ein Angehöriger zu lebenslanger Haft verurteilt wurde und im Gefängnis stirbt, sind die Angehörigen für die Bestattung verantwortlich und müssen diese bezahlen.

Ratgeber im Trauerfall
Lebenslang, der Tod – und dann?

Was geschieht eigentlich mit Menschen, die zum Beispiel wegen Mordes lebenslang im Gefängnis sind und dort versterben? Wer kommt für deren Bestattung auf? „Es ist ganz klar gesetzlich geregelt“, sagt Stephan Neuser, Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Bestatter. „Die nächsten Angehörigen des Verstorbenen sind die bestattungspflichtigen Personen und müssen finanziell für die Bestattung aufkommen. Das gilt auch, wenn der Verstorbene die letzten 20 Jahre im Gefängnis war.“ Es sei...

  • 09.04.19
  • 61× gelesen
Ratgeber
Vieles ist in Deutschland als Grabbeigaben nicht zugelassen, weil eine vollständige Verwesung gewährleistet sein muss oder weil Krematorien klare Vorschriften haben. Kinderzeichnungen als letzte liebevolle Geste für den Verstorbenen sind ausdrücklich erlaubt und werden auch immer beliebter.

Ratgeber im Trauerfall: Grabbeigaben – was geht, und was geht nicht?
Etwas für die letzte Reise mitgeben

Könige bekommen Gold und Schmuck, Krieger Waffen und Münzen oder etwas Nahrung mit auf den Weg – die Gräber der Geschichte ist reich an faszinierenden Grabbeigaben. Und es ist ja auch verständlich und eine menschliche Geste, dass Hinterbliebene ihren Verstorbenen etwas mit in den Sarg legen wollen, als Ausdruck des Glaubens und der Hoffnung, dass das Leben im Jenseits irgendwie weitergeht. Doch wie ist das bei uns heute? Kann man einem begeisterten Fußballspieler einen Fußball mit in den...

  • 18.03.19
  • 1.166× gelesen
Ratgeber
Friedhöfe sind Orte der Ruhe, an denen Besucher – auch wenn sie nicht trauern – Kraft schöpfen können. Immer mehr Hinterbliebene suchen aber nach Alternativen zu herkömmlichen Grabstätten. Und viele Friedhöfe in Thüringen bieten ebendiese auch an.

Friedhöfe begegnen den modernen Herausforderungen mit immer mehr Flexibilität
Es gibt sinnvolle Alternativen

Wir sprachen mit Rosmarie Zeitz, der Vorsitzenden der Regionalgruppe Thüringen des Verbandes der Friedhofsverwalter Deutschlands e.V., über generationenübergreifende Pflichten, Gärtnermangel, neue Wege auf Thüringer Friedhöfen und wie die Thüringer zunehmend am liebsten bestattet werden. Wie viele Friedhöfe gibt es derzeit in Thüringen? Dazu gibt es leider keine Statistik. Wir wissen aber aus unserer täglichen Arbeit, dass jeder kleine Ort so lange als irgendmöglich versucht, den...

  • 23.11.18
  • 27× gelesen
Blaulicht

Trauer um Thüringer Polizeibeamtin
24-Jährige ist ihren durch Blitzschlag erlittenen Verletzungen erlegen

Die Polizeibeamtin, die am 15. Juli in Sonneberg während eines Einsatzes durch einen Blitzschlag lebensbedrohlich verletzt wurde, ist am 26. Juli im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen erlegen. "Unser tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen unserer Kollegin. Wir sind zutiefst betroffen von der Nachricht des Ablebens unserer geschätzten Kollegin, die im Alter von 24 Jahren auf tragische Weise aus dem Leben gerissen wurde", kondoliert die Thüringer Polizei.

  • 27.07.18
  • 286× gelesen
Ratgeber
Genesungsbegleiterin Kornelia Dorn.
2 Bilder

Menschen
Ergotherapie für die Seele. Mit Genesungsbegleitung zurück ins gesunde Leben

"Schreiben Sie mal Fehler und Helfer in Großbuchstaben untereinander", bittet Kornelia Dorn. Bei genauer Betrachtung fällt auf, dass in beiden Wörtern die gleichen Buchstaben stecken. "Wer anderen immer hilft, begeht einen Fehler. Und wer immer Hilfe erhält, wird niemals selbstständig", erläutert die 58-Jährige ihr kleines Wortspiel und fügt hinzu: „Allerdings sollte man Fehler nutzen, um Sichtweisen zu überdenken.“ Jahrzehntelang war sie es, die unentwegt half, unterstützte, anderen die...

  • Erfurt
  • 15.05.18
  • 896× gelesen
  •  1
Leute
Baumpflanzung bei der Eröffnung: Dr. Volker Schaedel, Dr. Hans-Adam von Schultzendorff, Jan Klüßendorf (Forstamtsleiter Bad Berka), Jörn Heinrich Ripken und Birgit Keller - presseportal.de

Bestattung
Der erste FriedWald Thüringens eröffnet in Bad Berka

Ab sofort sind naturnahe Bestattungen an den Wurzeln von Bäumen in der Mitte Thüringens nahe Weimar, Jena und Erfurt möglich. Am 6. April 2018 wird im Staatswald auf dem Adelsberg in der Nähe des Paulinenturms der erste FriedWald Thüringens mit geladenen Gästen feierlich eröffnet. Bad Berkas Bürgermeister Dr. Volker Schaedel, der Vorstand von ThüringenForst Jörn Heinrich Ripken und Dr. Hans-Adam von Schultzendorff, Repräsentant der FriedWald GmbH, freuen sich gemeinsam, dass der...

  • Gotha
  • 10.04.18
  • 407× gelesen
Ratgeber

Malteser Trauertreff in Mühlhausen

Am Donnerstag, den 22. März von 14 bis 16 Uhr öffnet wieder der Trauertreff der Malteser in der Ammerstraße 99 in Mühlhausen seine Türen. Trauernde haben hier einmal im Monat Zeit und Raum, um das Geschehene zu verarbeiten. Während der Treffen können sie sich bei Kaffee und Kuchen untereinander austauschen oder auch mit ausgebildeten ehrenamtlichen Trauerbegleitern sprechen. Der Trauertreff ist ein Angebot des Ambulanten Hospizdienstes der Malteser in Mühlhausen, der schwerstkranke und...

  • Mühlhausen
  • 19.03.18
  • 143× gelesen
Ratgeber

Malteser Trauertreff in Mühlhausen

Am Donnerstag, den 22. Februar von 14 bis 16 Uhr öffnet wieder der Trauertreff der Malteser in der Ammerstraße 99 in Mühlhausen seine Türen. Trauernde haben hier einmal im Monat Zeit und Raum, um das Geschehene zu verarbeiten. Während der Treffen können sie sich bei Kaffee und Kuchen untereinander austauschen oder auch mit ausgebildeten ehrenamtlichen Trauerbegleitern sprechen. Der Trauertreff ist ein Angebot des Ambulanten Hospizdienstes der Malteser in Mühlhausen, der schwerstkranke und...

  • Mühlhausen
  • 19.02.18
  • 12× gelesen
Ratgeber

Malteser Trauertreff in Mühlhausen

Am Donnerstag, den 25. Januar von 14 bis 16 Uhr öffnet wieder der Trauertreff der Malteser in der Ammerstraße 99 in Mühlhausen seine Türen. Trauernde haben hier einmal im Monat Zeit und Raum, um das Geschehene zu verarbeiten. Während der Treffen können sie sich bei Kaffee und Kuchen untereinander austauschen oder auch mit ausgebildeten ehrenamtlichen Trauerbegleitern sprechen. Der Trauertreff ist ein Angebot des Ambulanten Hospizdienstes der Malteser in Mühlhausen, der schwerstkranke und...

  • Mühlhausen
  • 17.01.18
  • 10× gelesen
Ratgeber
"Tod. Und danach?" titelt der Vortrag von Kristin Haustein und zwei Co-Referenten am 1. Dezember in Saalfeld.
2 Bilder

Tod. Und danach? - Geteiltes Leid ist im Trauerfall oft tatsächlich halbes Leid

Tod und Verlust gehören zum Leben. Dennoch wollen viele Menschen möglichst wenig Worte darüber verlieren. Im Trauerfall um Beistand zu bitten, wird oft als Schwäche ausgelegt, weiß die psychologische Beraterin Kristin Haustein. Wenn wir trauern, jemanden oder etwas Liebgewonnenes loslassen müssen, so ist das ein Sterbeprozess, der unser Innerstes berührt, weiß Kristin Haustein, Sozialpädagogin und psychologische Beraterin aus Saalfeld. Mit zwei Co-Referenten wagt sie sich am 1. Dezember in...

  • Saalfeld
  • 27.11.17
  • 147× gelesen
Vereine
Christian Korff stattet der schwerstkranken Ramona Topf einen Besuch ab. Gerade erst konnte sein Verein ihr einen Herzenswunsch erfüllen. Dafür ist Ramona Topf sehr dankbar, sie versucht, sich von ihrem Schicksal nicht unterkriegen zu lassen.
4 Bilder

Der letzte Wunsch
Helping Angels erfüllen Schwerstkranken Herzenswünsche

Der noch junge Verein "Helping Angels" aus Gotha erfüllen schwerstkranken Menschen Herzenswünsche. Der noch junge Verein, der gern auch thüringenweit agieren würde, ist sehr dankbar für Unterstützung.  Heute ist ein guter Tag. Die Sonnenstrahlen scheren sich keinen Deut darum, dass der Kalender eher trübes Novemberwetter in undurchdringlichem Grau vorzugeben versucht. Ramona Topf lässt sich anstecken von der bis ins Zimmer reichenden Sonnenlaune, fast stiehlt sie ihr mit ihrem Lächeln die...

  • Erfurt
  • 25.11.17
  • 1.057× gelesen
Ratgeber
Einmal in der Woche macht sich Andreas Bochenek als Sterbebegleiter auf den Weg in ein Weimarer Hospiz. „Für danach nehme ich mir nichts mehr vor. So habe ich keine Eile, kann Zeit schenken, so viel wie gebaucht wird.“
2 Bilder

Andreas Bochenek engagiert sich als Sterbebegleiter in Weimar
Nähe geben, wenn das Leben schwindet

„Ich hatte häre Vorstellungen vom würdevollen Hinübergleiten in den Tod“, blickt Andreas Bochenek zurück. Das war vor sieben Jahren. Damals begann er seine ehrenamtliche Arbeit als Sterbebegleiter für die Johanniter Unfallhilfe. Derzeit arbeitet er in einem stationären Hospiz. Einmal die Woche ist er dort zu Gast. Fragen zur Vergänglichkeit des Lebens haben ihn schon viel früher interessiert. Auf der Suche nach Antworten arbeitete der Weimarer in einem Bestattungshaus und auf dem Friedhof....

  • Weimar
  • 24.11.17
  • 233× gelesen
  •  1
Leute
Wenn Geschwister viel zu früh sterben, bleibt nur die Erinnerung. Viele Betroffene verdrängen den Schmerz, sodass der Verstorbene sogar in Vergessenheit gerät. Besser sei es, in einer Beziehung zum Verstorbenen zu bleiben, aber in einer anderen Form. Weiterhin mit dem Gefühl von Liebe und Zuneigung, aber in einer inneren Beziehung.
4 Bilder

Selbsthilfegruppen sind ein Gewinn für Trauernde
Verbunden im Schmerz

Jemand ist gestorben. Viel zu früh. Irgendwie kommt der Tod immer zu früh. Was soll ich jetzt nur sagen? Jedes Wort fühlt sich falsch an, ehe es ausgesprochen ist. Ich möchte Trost spenden und doch schweige ich vorsichtshalber. Und weil die Stille schnell unerträglich wird, weiche ich dem Trauernden lieber aus. Marcus Sternberg kennt diesen überwältigenden Impuls. „Dieses Verhalten ist verständlich, aber nicht hilfreich.“ Der Thüringer Trauerexperte hat in der Selbsthilfegruppe für verwaiste...

  • Erfurt
  • 24.11.17
  • 441× gelesen
Kultur
Narrhalla Faschingsdienstag, Stadtbrauerei Arnstadt, Foto: Andreas Abendroth
61 Bilder

Karneval Arnstadt aktuell 2017: Die 5. Jahreszeit ist vorbei – Die Fotos von der letzten Karnevalsveranstaltung

Nach der Saison ist vor der Saison Von Andreas Abendroth Die karnevalistischen Insignien sind abgelegt und verpackt, die närrische Saison 2016/2017 ist zu Ende. Bei einer letzten Veranstaltung in der Stadtbrauerei Arnstadt feierten der Arnstädter Karnevalsverein Narrhalla, Mitglieder des Karneval Club Braugold Erfurt und vom Stadtilmer Carneval Verein den Ausklang der närrischen Zeit. Noch einmal wurden Programmhöhepunkte aufgeführt, erklangen die traditionellen närrischen Lieder,...

  • Arnstadt
  • 01.03.17
  • 397× gelesen
Leute
Das ist Ivo.
2 Bilder

An den Kaninchen-Dieb von Daberstedt: Wo sind Ivo und Vanilla?

Wer macht denn so was kurz vor Weihnachten? Ganz aufgeregt ist Sylvia F. am Telefon. Ihre Worte bilden in der Verzweiflung nicht die sicheren Sätze wie sie sonst über ihre Lippen kommen. „Wo sind, wie geht es meinen Kaninchen? Ich will sie unbedingt wieder haben“, schallt es aus dem Hörer. Da hat doch wirklich ein Skrupelloser in einer Nacht- und Nebelaktion zwei Kaninchen aus dem Garten in Daberstedt gestohlen. Tolle Adventaktion, pfui! „Ich fühle mich schlecht und bin zutiefst beunruhigt“,...

  • Erfurt
  • 17.12.16
  • 105× gelesen
Ratgeber
Fotos halten die Erinnerungen an Sternenkinder wach.
2 Bilder

Fotos von Sternenkinder: Dafür gibt es keine zweite Chance

Wenn Babys sterben, sind Eltern voller Trauer. Sternenkind-Fotografen können mit Bildern helfen, den Verlust zu verarbeiten ¬– auch in Thüringen. Lachende Kinder, glückliche Eltern: Sie begegnen Sandra Schmidt täglich in ihrem Studio in Gera oder unterwegs in Kindergärten. Buntes Treiben herrscht dann. Dabei entstehen die typischen Fotos, die später in Familienalben geklebt werden. Frisch gekämmt sind die Kleinen, nett angezogen; mit Teddy, Puppe, Auto als schmückende Accessoires. Ein...

  • Gera
  • 11.12.16
  • 2.401× gelesen
Leute

Unvergessen!

Jetzt bist du schon drei Monate Tod, doch unsere Augen sind vom weinen um dich machmal noch rot! Du fehlst uns immer noch so sehr, das hätten wir nicht gedacht, denn in den dreizehn Jahren die wir mit dir verbracht , war nicht immer Sonnenschein aber du schlichst dich immer wieder in unser Herz hinein! Wir hoffen und wünschen dir, du wirst in deinem nächsten Hundeleben auch so glücklich leben! Dein Tod ist nicht das Ende unserer Liebe zu dir! Dein Herrchen und dein...

  • Jena
  • 20.04.16
  • 64× gelesen
Ratgeber

Als ich einmal traurig war …

Als ich einmal traurig war, da saß ich nur so rum. Als ich einmal traurig war, da war die Welt ganz stumm. Als ich einmal traurig war, da fühlte ich mich klein. Als ich einmal traurig war, da wollte ich nur sein. Als ich einmal traurig war, da suchte ich deine Hand. Was ich bekam, war ungefragt, ein Ratschlag von deinem Verstand. Jeder von uns ist ab und an traurig. Die Gründe dafür sind so verschiedenen, wie die Menschen individuell sind. Manchmal wissen wir warum wir traurig...

  • Saalfeld
  • 18.04.16
  • 21× gelesen
Leute
2 Bilder

Die Geschichte zweier Hunde bis zu ihrem Tod!

Die Hunde Sahra und Lisa aus Isserstedt! Die beiden lernten sich durch die Bekanntschaft von Anita und mir kennen. Sahra unser Beagle wurde am 25.12.2002 und Lisa ein Mischling(sind gleich groß) am 10.11.2002 geboren. Sie waren knapp zwei Jahre, als sie sich zum ersten mal begegneten und beschnüffelten! Wir vier und mein Mann trafen uns Jahrelang, ob es regnete, schneite,die Sonne erbarmungslos schien oder stürmte(Darauf nahmen unsere Hunde keine Rücksicht) jeden Tag um 15:00 Uhr auf dem nah...

  • Jena
  • 23.01.16
  • 383× gelesen
  •  4
Leute

Meine - Unsere schwere Entscheidung!

Unsere liebe Hundeschnauze Sahra , geht es wieder einmal sehr schlecht! Vor gut einem Jahr ,wurde sie an der Gebärmutter operiert. Wir beobachteten schon vor der OP, daß sie während des pinkelns immer ein paar Tropfen Blut verlor. Da wir nicht wußten,welche Ursache dieses hatte, fuhren wir zu unserem Tierarzt der uns zu einer OP riet. Dieser stimmten wir zu! Während der OP stellte der Arzt fest, daß Sahra noch eine vergrößerte Blase hat. Diese Diagnose teilte er uns nach dem Eingriff mit....

  • Jena
  • 23.01.16
  • 69× gelesen
Leute
Unser letztes gemeinsames glücklich vereintes Foto am 30. August 2015
5 Bilder

Ein Engel kehrte Heim - Trauer um Bürgerreporter Maskottchen TINCHEN

Heute am Tag der Allerheiligen zündete ich wieder eine Kerze des Gedenkens am kleinen Grab von TINCHEN an. Schon 2 Monate muss ich ohne mein geliebtes TINCHEN leben. Am Tag des Friedens verliess mich das kleine Dackelchen ganz plötzlich und unerwartet. Es fällt so schwer es zu begreifen und tut genauso weh wie bei einem geliebten Menschen! Aber vielleicht geht es ihr da wo sie jetzt ist besser,denn sie war sehr herzkrank und den heissen viel zu langen Sommer verkraftete sie nicht. Ich...

  • Gotha
  • 01.11.15
  • 151× gelesen
  •  5
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.